Kinder- und Jugendförderung

Allgemeines zur KiJu

Die ETV KiJu ist ein gemeinnütziges Tochterunternehmen des Eimsbütteler Turnverbands e.V. (ETV).
Unser Konzept „Bewegte Schule“ und die ganzheitliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen stehen dabei im Fokus.
Wir gestalten die Nachmittagsangebote und Ferienprogramme für Grundschulen, sowie weiterführende Schulen bis Klasse 8.

2012 gegründet, um die Schulkooperationen des ETV zu organisieren, sollen auf der Grundlage eines gemeinsamen pädagogischen Konzeptes die Kompetenzen von Schule und Jugendhilfeträger optimal verknüpft werden.

14.10.2016

Podiumsdiskussion zur Zusammenarbeit von Schulen und Museen

Foto: Museumsdienst Hamburg / Nicole Zaddach

Am Donnerstag-Abend diskutierte Cornelia Lüttgau, Behörde für Schule und Berufsbildung, mit Schülern, Museumspädagogen, Künstlern und freien Trägern der Kinder- und Jugendbildung, wie Museen mit Schulen im Ganztag kooperieren können.

Auf dem Podium war neben Margret Bernard, Vorstand Zeit für Zukunft e.V., Birgit Hübner, Kunstvermittlerin Deichtorhallen Hamburg, André Lützen, Fotograf, und Aniket Narula, Schüler Stadtteilschule Eidelstedt auch die Geschäftsführerin der ETV KiJu, Stefanie Liebe vertreten. Vera Neukirchen, Leitung Museumsdienst Hamburg, moderierte das Gespräch.

Vor und nach dem Podiumsgespräch wurden Filme von und mit Jugendlichen aus Hamburger Problembezirken gezeigt, die freiwillig an der Projektreihe „Verankert in Hamburg – Stadtgeschichten neu entdeckt“ teilnahmen: „Verankert in Hamburg – Stadtgeschichten neu entdeckt“ ist ein häuserübergreifendes Kooperationsprojekt des Museumsdienst Hamburg im Rahmen der Bundesinitiative „Kultur macht stark“.

Mehr zum Projekt findet ihr hier.

14.10.2016

ETV KiJu gewinnt den Sparda Bank Hamburg Award

Zusammen mit dem Gymnasium Lerchenfeld hat die ETV KiJu für ihr Projekt "BienenGarten" den Sparda Bank Hamburg Award Publikumspreis und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro bekommen. 

Am Montag, den 10. Oktober wurde es im Stage Club festlich. Denn die Sparda Bank Hamburg ehrte dort 18 verschiedene Projekte aus den Bereichen Sport, Ökologie und Soziales. Ausgezeichnet wurde auch das Projekt „BienenGarten“ der ETV KiJu in Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Lerchenfeld und der Elternschaft des Gymnasiums. Die AG „BienenGarten“ wurde als Element der schulischen Umweltbildung für die Schüler konzipiert und im Frühjahr 2015 von der ETV KiJu als neues Kursangebot in der Ganztagsbetreuung ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit der Imkerin Thora Krüger und der großen Unterstützung des Schulleiters Dr. Klug sowie Stephan Klanck, auch Imker und zudem Vater eines Schülers, fanden zwei Bienenvölker im Gymnasium Lerchenfeld ein neues zu Hause. Jeden Donnerstag umsorgen interessierte Schülerinnen und Schüler die Schulbienen und stellen schuleigenen Honig her. Dieser wird beim Weihnachtsbasar an Eltern und Kinder verkauft. Der daraus resultierende Ertrag kommt wieder direkt dem BienenGarten zugute. 

Das Preisgeld von 10.000 Euro wird direkt in den „BienenGarten fließen. Die Kinder benötigen unter anderem neue Schutzkleidung, die Bienen werden mit neuen Behausungen ausgestattet und der schuleigene Garten wird bienenfreundlich angelegt, damit im Frühjahr ein Teil des Hofes neu erblühen kann. Wir freuen uns über den Preis und blicken einer spannenden Kurszeit im BienenGarten entgegen.

Kinder-Uni startet mit "Warum gibt es Kriege?"

Schon für Erwachsene sind die aktuellen politischen Entwicklungen schwer zu verstehen, doch wie erklärt man Kindern, warum sich Menschen gegenseitig Gewalt antun? Die Kinder-Uni Hamburg greift diese Problematik auf: Am Montag, dem 10. Oktober 2016, um 17 Uhr startet sie mit dem Thema „Warum gibt es Kriege?“. In den übrigen fünf Veranstaltungen des Formats beantworten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Fragen zu „Wildbienen“, „den antiken Olympischen Spielen“, „Sand in der Wüste“, „Milchzähnen“ und dazu, warum Menschen lügen. Alle Vorlesungen richten sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren und finden montags um 17 Uhr statt.

Die Themen der Kinder-Uni Hamburg 2016 im Überblick:
10.10.: Warum gibt es Kriege? - Dr. Regina Heller
17.10.: Wer siegte bei den antiken Olympischen Spielen? - Prof. Dr. Kaja Harter-Uibopuu
24.10.: Warum sind Bienen wichtig? - Swantje Grabener
31.10.: Wie kommt der Sand in die Wüste? - Dr. Jan Wehberg
07.11.: Wozu haben wir Milchzähne? - Prof. Dr. Ulrich Schiffner
14.11.: Warum lügen Menschen? - Dr. Nina Krüger

Zur Abschlussveranstaltung, die am Sonntag, dem 20. November 2016, einmal um 11 Uhr und einmal um 14 Uhr stattfindet, wird es spannend. „Die Physikanten“ präsentieren eine Best-of-Show mit den Highlights aus ihrem Bühnenprogramm. Dabei werden physikalische und chemische Fragestellungen mit spannenden Versuchen anschaulich erklärt.

Die Vorlesungen, die von GEOlino-Chefredakteur Martin Verg moderiert werden, dauern etwa 45 Minuten und sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, bei größeren Klassen oder Gruppen jedoch gern gesehen (unter: info(at)kinderuni-hamburg.de). Alle Kinder zwischen acht und zwölf Jahren dürfen an den Vorlesungen der Kinder-Uni Hamburg teilnehmen. Erwachsene Begleitpersonen können die Vorlesungen per Videoübertragung verfolgen.

Jedes Kind erhält beim ersten Besuch der Kinder-Uni Hamburg einen Studierendenausweis. Für jede besuchte Vorlesung können sich die kleinen Studentinnen und Studenten einen Stempel abholen. Wer mindestens bei vier Vorlesungen dabei war, besucht die Abschlussveranstaltung kostenlos. Zusätzliche Eintrittskarten für die Abschlussveranstaltung – auch für Eltern und Geschwister – sind während der Vorlesungen im Foyer des Audimax oder ab Oktober im Uni-Kontor (Allendeplatz 1) und im „Hamburger Abendblatt Ticketshop“ im Bahnhof Dammtor erhältlich (Preis: 6,50 Euro).

Der Vorlesungssaal befindet sich auf dem Campusgelände der Universität Hamburg, Audimax, Von-Melle-Park 4, 20146 Hamburg (S-Bahn Dammtor, U-Bahn Hallerstraße, Metrobus 4/5).

Die Kinder-Uni Hamburg ist ein Kooperationsprojekt der Universität Hamburg mit der Claussen-Simon-Stiftung, dem Kindermagazin GEOlino, der ETV KiJu sowie den Hamburger Unternehmen Euler Hermes Deutschland und Jungheinrich AG. Die Kinder-Uni-Partner möchten mit ihrem Engagement Kindern der Grundschule und Sekundarstufe 1 die Faszination wissenschaftlicher Themen näher bringen.

Das ausführliche Programm sowie weitere Informationen für Kinder und Eltern und einen Trailer finden Sie unter www.kinderuni-hamburg.de.

18.05.2016

Ferienreisen mit der der ETV KiJu und dem ETV

Auch im Jahr 2016 bieten die ETV KiJu und der ETV in Kooperation die seit langem im Programm etablierten Ponyhof- und Surfreisen an.  Die Ponyhofreise wird erstmalig, aufgrund der hohen Nachfrage zweimal angeboten. Auch ist eine neue Wildnisreise hinzugekommen. Gemeinsam mit dem ETV und der KiJu erfährst du bei dieser Wildnisreise was Abenteuer bedeutet. Mit professionellen Outdoorspezialisten begehst du ein Niedrigseilparcours, baust gemeinsam ein Floß oder schlägst dich durch die Wildnis mit Hilfe eines GPS Geräte. Das alles nahe Kiel am Brahmsee. Hier liegt das Jugendfreizeitheim Waldheim.  Vor Ort wohnt ihr in einem eigenen großen Haus und von hier aus starten die abwechslungsreichen Erlebnisse in das über mehrere Hektar große Wald- und Wiesengelände des Waldheims. Weitere Informationen finden Sie auf der Reisen-Seite. Wir freuen uns auf euch!

07.09.2016

Die Sommerferien in der Eduardstraße 2016

08.08.2016

Sommerferienprogramm in der Tornquiststraße

19.07.2016

Tornquiststraße feiert Sommerfest 2016

23.05.2016

Tornquist: Impressionen aus unseren Maiferien-Camps

02.05.2016

Spendenübergabe: "Tornilauf für Flüchtlinge"

Am 31. März 2016 gab es in der Grundschule Tornquiststraße den „Tornilauf für Flüchtlingskinder“. Es wurden insgesamt 3630 Euro an Spenden erlaufen! Je einen Teil der Spenden erhielten die Schule Hinter der Lieth für die Beschulung der Kinder in der zentralen Erstaufnahme (ZEA) in der Niendorfer Straße, die IVK-Klasse (Internationale Vorbereitungsklasse) des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer, und das Projekt „Hamburger mit Herz“.

Mira (4c) aus der Torni erlebte die Übergabe des symbolischen Schecks in der ZEA:

Am 28. April 2016 war es endlich soweit: Die drei Klassensprecher der 4. Klassen fuhren zusammen mit der GBS-Leitung ins Flüchtlingserstaufnahmelager in Niendorf. Im GBS Büro ging es los. Dort trafen wir uns nämlich. Wir – das sind Matilda, Nick, Frau Kleiß und ich. Zu viert machten wir uns dann auf den Weg. Unterwegs begegneten uns viele Buslinien, aber auch wenn es kompliziert war, fanden wir schließlich doch zu unserem Ziel: Dem Flüchtlingslager.

Bevor wir rein durften, mussten wir durch ein Sicherheitskontrolle und ein Mann hat uns gefragt, wer wir sind, wieso wir hier sind und ob wir unseren Besuch angemeldet hätten. Frau Kleiß antwortete: „Die GBS Leiterin und drei Tornis, wir wollen den symbolischen Scheck des erlaufenen Geldes vom Flüchtlingslauf übergeben.“ und … Ja! Er erlaubte uns den Eintritt und wir wurden von einem anderen Mann (der anscheinend von der Security war) zum Klassenraum der 1b geführt.

Sie empfingen uns herzlich und daraufhin sagte die Lehrerin der 1b: „Wir haben einen Spruch für euch gelernt.“ Und sofort riefen alle Kinder: „Jacke aus, Mütze ab! Jacke aus Mütze ab…“ Bis wir schließlich unsere Jacken ausgezogen haben. Dann zeigten sie uns viele Sing- und Zeigespiele auf Deutsch, die sie im Unterricht gelernt haben. Ein Junge konnte Breakdancen und dann zeigten die Kinder auf einer Landkarte woher sie kommen. Dann haben wir Fotos von ihrem Fasching angekuckt und es gab Kekse. Zum Schluss übergaben wir den Scheck und bekamen von ihnen ein Buch, wo jedes Kind seine Hand abgemalt hat und geschrieben hat, woher es kommt, seinen Namen und wie alt es ist. – Das war ein schöner Tag im Flüchtlingslager.     

20.04.2016

Kiju-Kinder bei "Wandsbek on Stage"

Schülerinnen und Schüler der KiJu Grundschulen Döhrnstraße, Kielortallee und Tornquiststraße erlernten während einer Dance Convention im Februar eine Choreographie für ihren großen Auftritt am 2. März 2016 bei „Wandsbek on Stage“ in der Aula der Grundschule Buckhorn.

12.02.2016

Lesen eiskalt erfahren – Die Leseratten der Grundschule Kielortallee

Die Leseratten in gemütlichen Hängematten

Die Nachmittagsbetreuung steht im Fokus vieler Eltern und Kinder, wenn es um die gute und auch pädagogisch wertvolle Betreuung und Gestaltung der Kinder am Nachmittag geht. Bereits seit 2013, als einer der ersten Kurse, startete Mareile von Trippelsheim den Kurs "Leseratten", damals noch an der Döhrnstraße.

Mareile begleitet pro Kurs ca. 15-20 Kinder aus den 2. bis 4. Klassen. Gemeinsam treffen sich alle in der Bibliothek der Schule und lesen ein Buch. Für den Kurs der Leseratten hat Mareile immer auch eigene Bücher für die Kinder im Repertoire, die nicht in der schuleigenen Bibliothek zu finden sind. Die Bücher dürfen entdeckt, angelesen, ausgeliehen und besprochen werden. Ziel ist es, den Kindern Spaß an Wort, Schrift und Sprache zu vermitteln – jedem auf seine ganz individuelle Art und in seinem Tempo: "Dazu gehört auch, dass jedes Kind das Buch so lange ausleihen, darf, wie es eben braucht, um es auszulesen. Die persönliche Entwicklung, sowie die Zeit in Ruhe und im Versinken eines Buches, sind eine ganz wertvolle Erfahrung, gerade für die oftmals getriebenen Stadtkinder." Daher bietet Mareile den Kinder zusätzlich zu jedem Halbjahr auch einen ganz besonderen Ausflug an, in dem die Kinder die Möglichkeit haben, Lesen an besonderen Orten zu erfahren: „Mit der Cap San Diego haben wir einen tollen Partner gefunden, der das Projekt „eiskalte Lesung“ ins Leben gerufen hat."

In der Vorweihnachtszeit gehen die Kinder gemeinsam mit Mareile in den Maschinenraum der Cap San Diego und hängen kuschelig einpackt in Schlafsäcken und heißer Schokolade in den Hängematten und lassen sich von einer Schauspielerin eine Weihnachtsgeschichte vorlesen.

„Der Kurs Leseratten ist einer der beliebtesten Kurse bei den Kindern und der Run auf die Plätze bleibt ungebremst. Wir sehen uns damit darin bestärkt, dass wir gerade den Nachmittag für Kinder an unserer Schule sehr wertvoll gestalten können.“

11.05.2015

GBS-Standort Kielortallee bekommt neuen Kicker

Vielen Dank an Wayss & Freytag Ingenieurbau AG und ihren Geschäftsführer Herrn Meischen für den neuen Tischkicker für unseren GBS KiJu-Standort Kielortallee. David (Leiter des Standorts) und die Kinder haben sich total gefreut. DANKE*

11.03.2015

Erste Woche der Frühjahrsferien-Camps machen Lust auf mehr

In der ersten Frühjahrs-Ferienwoche wurden in den ETV KiJu Feriencamps "Hip Hop", "Schwimmen" oder das "Fußball-Leistungscamp" angeboten. Wer nicht in einem dieser Camps war, konnte sich im ETV KiJu-Ferienprogramm im Kaifu-Gymnasium kreativ verausgaben und filzen, stricken, häckeln , knüpfen oder lustige Handpuppen herstellen. In dieser Woche erwartet die Kinder neben "Schwimmen" ein Fußballcamp für Vorschul- und 1. Klasse-Kinder. Wir freuen uns schon jetzt auf die Bilder von dieser Woche. Unten findet ihr aber erstmal ein paar Bilder aus der ersten Ferienwoche.

Das Hamburg Journal berichtet über die "Copa do KiJu"

Die KiJu im ETV-Magazin

Alle wichtigen Infos zur KiJu finden Sie auch auf den Seiten 16 und 17  in der Ausgabe 2/2012 vom ETV Magazin:

Glossar

In der Ganztägigen Bildung und Betreuung (GBS) gibt es zahlreiche neu Begrifflichkeiten. Die folgenden Definitionen und Erklärungen geben einen Überblick und erleichtern die Kommunikation.

Konzept
Das Konzept der GBS an den Grundschulen Döhrnstraße, Turmweg, Kielortallee und Tornquiststraße ist ein für jede Schule individuell erarbeitetes Konzept. Es richtet sich nach den grundlegenden Empfehlungen der Schulbehörde sowie dem pädagogischen Leitbild der einzelnen Schulen.
Die jeweiligen Konzepte wurden durch die vielfältigen Anregungen der Elternschaft aus den Konzeptgruppen der jeweiligen Standorte bereichert.
Für den stetigen Anpassungsbedarf ist vorgesehen, dass das Konzept in Zusammenarbeit von Lehrerkollegium und Schulleitung, Kooperationspartner und den Eltern evaluiert und entsprechend fortlaufend angepasst wird.   

Anmeldung
Für die Teilnahme am Ganztagsangebot und den zusätzlichen Betreuungsleistungen (-> Früh-, ->Spätbetreuung, -> Ferienbetreuung) melden die Eltern ihre Kinder mit einem Anmeldeformular im Schulbüro an. Die verbindliche Anmeldung erfolgt jeweils für ein Schuljahr. Gebührenermäßigungen werden ebenfalls über das Schulbüro beantragt.
Nach der Anmeldung gibt die Schule (oder die Eltern/Sorgeberechtigten) die Buchungsbestätigung der angemeldeten Schüler an den -> Träger (ETV KiJu) sowie an den à Caterer des jeweiligen Standortes weiter. Sowohl mit der ETV KiJu als auch dem Caterer schließen die Eltern jeweils gesonderte Verträge.

Träger / Kooperationspartner
Die ETV KiJu ist eine Tochterfirma des Eimsbüttelers Turnverband e.V (ETV), die sich ausschließlich um Schulkooperationen und die Ferienbetreuung der weiterführenden Schulen kümmert.
Die Schule schließt nach Behördenvorgabe einen Kooperationsvertrag mit der ETV KiJu, die Eltern schließen mit dem Träger ETV KiJu einen Betreuungsvertrag für ihr Kind ab.

Pädagogische- Organisatorische Leitung
An jedem Standort arbeitet eine pädagogische Leitung. Zu den Tätigkeitsbereichen zählen umfassende pädagogische, kommunikative und organisatorische Aufgaben im Rahmen der GBS. Die pädagogische Leitung ist zentraler Ansprechpartner für alle wesentlichen Belange direkt am Standort.

Stammgruppe
In einer festen Gruppe von ca. 20 bis max. 23 Kindern, die sich voraussichtlich aus zwei bis drei Klassen (je nach Anmeldezahlen) zusammensetzt (vorzugsweise jahrgangshomogen), verbringen die Kinder mit einer festen Gruppenleitung eine gemeinsame Zeit von 13 bis max. 16 Uhr für Mittagessen, Schulaufgaben, offene Angebote und feste Kurse (-> Kursprogramm) sowie freies Spielen. Bei den zeitlichen Angaben innerhalb des Tagesablaufes handelt es sich um Richtwerte. Diese können aufgrund der jeweils vor Ort vorherrschenden Raumkapazitäten abweichen. Jede Stammgruppe hat einen festen Raum. Um 16 Uhr werden die Stammgruppen aufgelöst, dann übernimmt die Spätbetreuung.

Stammgruppenleitung
Für jede Stammgruppe gibt es eine feste Bezugsperson, die pädagogisch qualifizierte Gruppenleitung, die bei der ETV KiJu angestellt ist. Zusätzlich stehen nach Möglichkeit und bei Bedarf pädagogisch qualifizierte Unterstützungskräfte zur Verfügung.

Schulaufgabenbetreuung
Zur Schulaufgabenbetreuung werden in den àStammgruppen zusätzliche Unterstützungskräfte eingesetzt, die eine sachkundige Betreuung und sinnvolle Begleitung gewährleisten.
Sofern es ein -> Klassenstammbuch gibt, haben die Schulaufgabenbetreuer einen Zugang zum Klassenstammbuch, das sie u.a. über die Schulausaufgaben und Besonderheiten ihrer Gruppe informiert und die Möglichkeit zur Rückkoppelung an die Lehrerkräfte bietet.

Kursleitung
Für das -> Kursangebot/Freizeitangebot im Rahmen der GBS stehen qualifizierte Honorarkräfte vom ETV oder Kooperationspartnern zur Verfügung. Der ETV sowie die ETV KiJu stellen hohe Anforderungen an Ausbildung und Qualifikation; von allen Kursleitern wurde ein erweitertes Führungszeugnis angefordert. Sie haben sich verpflichtet einen Ehrencodex bei der Arbeit mit Kindern einzuhalten.
(web.etv.hamburg/uploads/media/Ehrenkodex_ETV_Hamburg.pdf)

Raumkonzept
Das Raumkonzept der GBS integriert die gesamte Schule, somit stehen Klassenräume, Fachräume, Sporthalle, Schulhof, Aula und Mensen auch am Nachmittag zur Verfügung. Einige Räume werden durch die Mehrfachnutzung im Ganztag multifunktional fortlaufend angepasst.
Das Raumkonzept dient vor allem dazu, den Kindern vormittags wie nachmittags einen zentralen Lern- und Lebensort zu schaffen.

Mensa
Es wird in mehreren Tischzeiten gegessen. Die Vorschulkinder essen bereits um 12.30 Uhr. An einer Optimierung der Mittagessenssituation wird stetig gearbeitet.

Schulaufgabenräume
Schulaufgaben werden in den festen Räumen z.B. im àStammgruppenraum erledigt, zudem gibt  es Ruhe-/Lesezonen und Nebenräume. Diese ermöglichen den Kindern bei der Erledigung der Aufgaben Ausweichmöglichkeiten für andere, ruhige Beschäftigungen während der Schulaufgabenzeiten.

Klassenstammbuch
Das Klassenstammbuch dient an einigen Standorten dem täglichen Informationsaustausch zwischen Lehrern und Nachmittagsbetreuung. Im Klassenstammbuch werden u.a. die Schulaufgaben notiert und pädagogische wie organisatorische Informationen festgehalten. Die Klassenstammbücher werden nach Unterrichtsende den -> Gruppenleitern übergeben, die wiederum ihre Beobachtungen eintragen und rückkoppeln können. Das Klassenstammbuch dient als weitere Möglichkeit der sinnvollen Vernetzung zwischen Vor- und Nachmittag. Aus organisatorischen Gründen wird nicht in allen Standorten mit einem separaten Klassenstammbuch gearbeitet. Der Informationsaustausch zwischen den Lehrern und der Nachmittagsbetreuung erfolgt hier mündlich im Rahmen von Kooperationszeiten.

Kernzeit
Die Betreuungszeit zwischen 13 und 16 Uhr erfolgt durch die ETV KiJu. In der Kernzeit ist die Betreuung ab der 1. Klasse kostenfrei. Die Betreuung der Vorschulkinder ist gebührenpflichtig (vgl. ->Gebühren).

Frühbetreuung (Randbetreuung)
Kostenpflichtige Betreuungszeit von 6 - 7 Uhr oder 7 - 8 Uhr an der Schule (vgl. -> Gebühren).

Spätbetreuung (Randbetreuung)
Kostenpflichtige Betreuung im Anschluss an die Kernzeit von 16 - 18 Uhr durch den Kooperationspartner (vgl. -> Gebühren).

Ferienbetreuung
Es findet ein Ferienbetreuungsprogramm (Kurse, Ausflüge, Camps, Reisen etc.) durch die ETV KiJu statt. Das Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben. Grundsätzlich gibt es in allen  Hamburger Schulferien in der Zeit von 8 - 16 Uhr (mit Randbetreuung von 6 - 18 Uhr) ein Betreuungsangebot.
Die Ferienbetreuung ist kostenpflichtig (vgl. -> Gebühren).
Die ETV KiJu behält sich vor, dass die Betreuung auch zusammen mit Kindern von/an anderen GBS-Standorten durchgeführt wird.  Am 24.12. und 31.12. findet keinerlei Betreuung statt.

Sockelferienwoche
Die Sockelferienwoche umfasst sechs frei wählbare Tage. Hierzu zählen Brückentage sowie Ferientage, die sich als Teilwoche ergeben, wenn Ferienbeginn oder -ende mitten in eine Woche fallen. Die Sockelferienwoche kann als Paket ebenfalls im Rahmen der Ferienbetreuung als kostenpflichtige -> Ferienbetreuung gebucht werden.

Kursangebot / Freizeitangebot
Angebot ab 15 Uhr (teilweise auch 14 Uhr). Die Angebote sind im Kursplan beschrieben und  in der Regel kostenfrei (soweit über den ETV angeboten und nicht ein anderer Träger die Kinder in ein -> Ergänzungsangebot übernimmt). Je nach Standort können die Kinder in einer Schnupperphase beziehungsweise beim „Markt der Möglichkeiten“ die Kursangebote besuchen und testen, danach melden sich die Kinder verbindlich für ihre Wunschkurse an und besuchen diese bis mindestens zum Ende des Schulhalbjahres regelmäßig. Die verlässliche Übergabe der Kinder an die Kursleiter ist durch die Gruppenleitung organisiert und gewährleistet.
Für eine Teilnahme am Kursangebot in der ->Spätbetreuung ab 16 Uhr ist die Anmeldung in der -> Spätbetreuung Voraussetzung.

Ergänzungsangebot
Ergänzungsangebote sind Kurse anderer Träger als der ETV KiJu im Rahmen der GBS! Solche Kurse finden zwar zum Teil auch auf dem Schulgelände statt, können allerdings kostenpflichtig sein (z.B. Jugendmusikschule) und werden individuell von den Eltern gebucht.
Soweit zwischen der GBS/ETV und dem Anbieter des Ergänzungsangebotes eine Kooperation besteht, werden die Kinder durch die Stammgruppenleitung bei Beginn an den Kursleiter/Träger des Ergänzungsangebots übergeben. Mit Übergabe erlischt allerdings der Betreuungsauftrag durch die ETV KiJu; die Betreuung muss dann durch die Eltern organisiert werden.

Gebühren
In der Kernzeit ist der Besuch der GBS ab der 1. Klasse gebührenfrei (Ausnahme: Kinder der Vorschulklasse). Kosten entstehen allerdings für das obligatorische Mittagessen (-> Verpflegungs­kostenpauschale). Entgelte müssen ebenfalls für die Randbetreuung (-> Früh-, Spätbetreuung und die -> Ferienbetreuung) entrichtet werden.
Die jeweils aktuell geltenden Kosten für Früh- und Spätbetreuung sowie Ferienbetreuung erfahren Sie im Schulbüro, Behörden-Flyer oder Internet.
Die ermittelten Entgelte je Kind werden für ein Schuljahr vorausgerechnet. Sie sind in gleichmäßigen Monatsraten durch die Eltern zu zahlen. Es erfolgen durch den Träger individuelle Zwischenabrechnungen und dann ggf. Ratenanpassungen. Betreuungsunterbrechungen während des Schuljahres, die durch das Kind verursacht werden, führen zu keiner Anpassung des Entgeltes für das tatsächliche Schuljahr oder der Monatsraten.
Sollten jüngere Geschwisterkinder zeitgleich betreut werden, ist eine Reduzierung der und einkommensabhängige Ermäßigungen für die Entgelte wie auch für das Mittagessen auf Antrag im Schulbüro möglich.
Ausführliche Information: www.hamburg.de/contentblob/3371642/data/info-flyer-zu-gbs.pdf 

Derzeit gelten folgende Beträge
Kosten für Mittagessen je Kind und angemeldetem Tag: 3,50 Euro (-> Verpflegungskostenpauschale).
In der Schulzeit gelten ab der 1.Klasse z.Zt. folgende mtl. Höchstzuzahlungsbeträge für die Randbetreuung:
Betreuung von 6 -7 Uhr:        30 € monatlich
Betreuung von 7- 8 Uhr:        30 € monatlich
Betreuung von 16 -17 Uhr:    30 € monatlich
Betreuung von 17 -18 Uhr:    30 € monatlich

Die monatlichen Beträge gelten unabhängig davon, ob ein Kind 3, 4 oder 5 Tage pro Woche teilnimmt.
Vorschulklasse: Die Gebühren für Vorschulklassenkinder gestalten sich einkommensabhängig und betragen im Minimum 5 € Grundbeitrag im Monat. Das Gebührenmodell orientiert sich an den Kosten für einen Kita-Besuch.

In der Ferienzeit gelten z.Zt. folgende mtl. Höchstzuzahlungsbeträge
Betreuung von 8 -16 Uhr:        7,50 € je gebuchter Woche (Vorschulklasse: 3 €)
Betreuung von 6 – 18 Uhr:    10,00 € je gebuchter Woche (Vorschulklasse: 4 €)
Quelle: Flyer „Ganztag an Hamburger Schulen –Eine Information für Eltern“ Stand April 2012

Caterer
Das täglich frisch gekochte und heiß angelieferte Essen für die Kinder kommt von der Firma Porschke GmbH (www.essenfuerkinder.de) bzw. ab Sommer 2014 für den Standort Kielortallee von Firma Mammas Canteen GmbH (vgl.:www.mammascanteen.de). Das Schulessen wird wöchentlich  standortunterschiedlich von der -> Päd. Leitung/dem Schulsekretariat oder den Kindern ausgewählt und steht täglich auch als vegetarische Variante zur Verfügung. Die Teilnahme am Mittagessen ist bei Anmeldung zur GBS an den gewählten Tagen obligatorisch. Die Eltern schließen mit dem Caterer einen Vertrag für das Mittagessen ab.
Fa. Porschke verzichtet nach eigenen Angaben weitestgehend auf Halbfertigprodukte und Zusatzstoffe sowie Zucker und verwendet vorzugsweise regionale Bioqualität; die Zusammensetzung entspricht den Empfehlungen des Forschungsinstitutes für Kinderernährung (Optimix) und der Deustchen Gesellschaft für Ernährung. Schweinefleisch wird grundsätzlich nicht verwendet.
Fa. Mammas Canteen legt Wert auf regionale und saisonale Küche, natürlich ohne Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Instantprodukte.
Es ist sichergestellt, dass auf Lebensmittelunverträglichkeiten, religiöse Vorgaben, Schonkost etc. Rücksicht genommen wird. Diesbezüglich ist ein stetiger Informationsaustausch mit den Eltern (besonders bei jüngeren Kindern) unumgänglich. Wasser wird in Wasserspendern während der gesamten Betreuungszeit zur Verfügung gestellt. Die Kosten sind in der ->Verpflegungspauschale enthalten.

Verpflegungspauschale
In der Verpflegungskostenpauschale von 3,50 € je Kind und angemeldetem Tag sind die Kosten für eine warmes Mittagessen, Getränke (Wasser) sowie Anlieferung, Ausgabe, Geschirrreinigung usw. als Full-Service-Paket enthalten. Ermäßigungen sind möglich und können über das Schulbüro beantragt werden. Die Eltern schließen einen Verpflegungsvertrag für ihr Kind mit dem -> Caterer direkt ab. Die Kosten für das Mittagessen sind regelmäßig im Voraus oder  per Einzugsermächtigung zu zahlen.

Ansprechpartnerinnen

  • Beate Ulisch und Stefanie Liebe
  • Beate Ulisch: 040-40 17 69-61
  • Stefanie Liebe: 040-40 17 69-46
  • Mail: kiju@etv-hamburg.de
  • Bundesstraße 96, 20144 Hamburg

Kinder-Uni

Seit Sommer 2013 ist die ETV KiJu Partner der Hamburger Kinder-Uni. Diese bietet  Vortragsreihen für Kinder zwischen 8-12 Jahren an.

KiJu Feriencamps und Workshops

Kinder-Uni Informationsflyer