Rehasport

Angebote

Der ETV bietet insgesamt 29 Rehasport-Kurse pro Woche an. Die Inhalte der Gruppen sind dabei vielfältig, so gibt es Orthopädie- sowie Herzportgruppen, Beckenbodenkurse und Kurse zur Krebsnachsorge.

Orthopädie

Zu den Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats zählen u.a.:

- Erkrankungen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparats (Rückenschmerzen)
- Wirbelsäulenschäden jeglicher Art
- Erkrankungen in den großen und kleinen Gelenken (z.B. Arthrose in Schulter- Hüft- und Kniegelenken)
- Muskelerkrankungen (z.B. Muskeldystrophie)

Die orthopädischen Gruppen beinhalten Training aus verschiedenen sporttherapeutischen Komponenten u.a.:

- funktionelles ganzheitliches Training in einer Sportgruppe (bis zu 15 TN) unter qualifizierter Betreuung
- Kräftigungstraining und Muskelaufbau zur Stabilisation des Stütz- und Bewegungsapparates
- Mobilisations- und Beweglichkeitsschulung
- Entspannungstraining (z.B. PMR, Körperwahrnehmung)

Die hierfür notwendige ärztliche Verordnung (Muster 56) kann jeder Haus-/ Facharzt ausstellen, sie ist frei von der Budgetierung/Heilmittelrichtgröße. 

Information zur Teilnahme und der Verordnung erhalten sie hier

Krebsnachsorge für Frauen

Der Rehabilitationssport in der Krebsnachsorge richtet sich ausschließlich an Frauen mit einem austherapierten onkologischen Erkrankungshintergrund, hierzu gehören beispielsweise Patientinnen nach einer MammCa, Gebärmutterkrebs, Nieren-Ca, Non Hodgkin Lymphom oder ähnlichen Krankheitsbildern.

Unter fachlicher Anleitung sollen mit sanfter Gymnastik, Koordinations- und moderatem Ausdauertraining die Nachwirkungen der Krebsbehandlung positiv beeinflusst, sowie das körperliche und seelische Wohlbefinden verbessert werden.

Ziele:
- Psychosoziale Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung
- Spaß und Freude an der Bewegung
- Verbesserung noch vorhandener Funktionseinschränkungen
- Verbesserung der allgemeinen Fitness
- Senkung des Rezidivrisikos durch gezieltes Kraftausdauertraining

Neben dem Sport stehen ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch und das Wiederfinden von Lebensfreude im Mittelpunkt.

Die hierfür notwendige ärztliche Verordnung (Muster 56) kann jeder Haus-/ Facharzt ausstellen, sie ist frei von der Budgetierung/Heilmittelrichtgröße. 

Information zur Teilnahme und der Verordnung erhalten sie hier

Herzsport

Der Herzsport richtet sich hauptsächlich an Vereinsmitglieder mit Herzerkrankungen. Nach Abschluss der kardiologischen Behandlung/Reha wird die körperliche Fitness durch die Herzsportgruppe gefördert.

Die Herzsportgruppen beinhalten Training aus verschiedenen sporttherapeutischen Komponenten u.a.:
- funktionelles ganzheitliches Training in einer Sportgruppe (bis zu 20 TN)
- qualifizierter Betreuung (Arzt und speziell weiterqualifizierte Übungsleiter)
- kleine Spiele und gezieltes Ausdauertraining zur Förderung der kardialen Leistungsfähigkeit
- Kräftigungstraining und Muskelaufbau zur Stabilisation und Entlastung der Herz- Kreislaufsystems
- Mobilisations- und Beweglichkeitsschulung
- Entspannungstraining (z.B. PMR, Körperwahrnehmung)
- regelmäßige Blutdruck bzw. Pulskontrolle zu in der Trainingseinheit

Ziele für den Herzsport
-
Verbesserung der Leistungsfähigkeit
- Erkennen / Wahrnehmen der eigenen Leistungsfähigkeit (und deren Grenzen)
- Anpassung des Bewegungsverhaltens / der Koordination an die neue Situation

Rehasport für Jugendliche

Es richtet sich an Jugendliche mit muskulären Dysbalancen, motorischen Einschränkungen, sowie Defizite durch Bewegungsmangel im Alltag und ist auf eine ganzheitliche Förderung der Jugendlichen ausgerichtet.

In spielerischer Form sollen folgende Eigenschaften gefördert und verbessert werden:
- Freude an Sport und Bewegung
- Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit
- Stärkung des eigenen Selbstvertrauens
- Förderung der sozialen Kompetenz
- Förderung des Selbstkonzepts

Die orthopädischen Gruppen beinhalten Training aus verschiedenen sporttherapeutischen Komponenten u.a.:
- Ball- und Sportspiele
- Turnen und Klettern
- Konditions- und Koordinationstraining
- Körperwahrnehmungsübungen
- Entspannungsübungen

Voraussetzungen für die Teilnahme:
Für die Teilnahme am Rehabilitationssport benötigt Ihr Kind eine Verordnung (Formular 56) seines Arztes. In der Regel umfasst eine Verordnung 50 Übungseinheiten, die in maximal 18 Monaten zu absolvieren sind.

Information zur Teilnahme und der Verordnung erhalten sie hier. 

Beckenbodentraining für Frauen und Männer

Das Beckenbodentraining richtet sich hauptsächlich an Vereinsmitglieder, die die Funktion des Beckenbodens erhalten oder verbessern wollen. Um ein möglich großes Vertrauensverhältnis innerhalb der Gruppe zu bewahren sind unsere Gruppen nach Geschlechtern getrennt.

Unter fachlicher Anleitung werden folgende Inhalte im Kurs vermittelt:
- Grundlagen der Anatomie, der Funktion des Beckenbodens und der Zusammenhang zwischen Wirbelsäule und Beckenboden
- Wahrnehmung des Beckenbodens und der Beckenbodenspannung
- Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur kombiniert mit Beckenbodenspannung
- Training von Alltagsübungen (heben, tragen, laufen mit Beckenbodenspannung)

Die hierfür notwendige ärztliche Verordnung (Muster 56) kann jeder Haus-/ Facharzt ausstellen, sie ist frei von der Budgetierung/Heilmittelrichtgröße. 

Information zur Teilnahme und der Verordnung erhalten sie hier

Rehasport für die seelische Gesundheit

Diese Rehasport-Kurse sollen Menschen mit psychischen Belastungen helfen die positive Wirkung durch sportliche Aktivitäten kennenzulernen oder zu steigern. Dies geschieht u.a. durch das Wahrnehmen von Erfolgserlebnissen, positives Feedback durch den Übungsleiter sowie durch den Rückhalt in einer Gruppe mit Gleichbetroffenen.

Die Gruppen beinhalten Training aus verschiedenen sporttherapeutischen Komponenten u.a.:
- Stärkung individueller Ressourcen zur Beschwerdebewältigung
- Aufbau von Selbstvertrauen und Selbstmotivation
- Information über zentrale Zusammenhänge zwischen körperlichem Training und psychischen Vorgängen und Veränderungen
- Förderung der individuellen Ressourcen zur Vermeidung und zum Abbau von Risikofaktoren und -verhalten
- Förderung der Körperwahrnehmung
- Förderung der Entspannungsfähigkeit

Die hierfür notwendige ärztliche Verordnung (Muster 56) kann jeder Haus-/ Facharzt ausstellen, sie ist frei von der Budgetierung/Heilmittelrichtgröße. 

Information zur Teilnahme und der Verordnung erhalten sie hier

Kontakt

  • Die Rehasport-Abteilung erreichen Sie dienstags 10-12 Uhr sowie mittwochs 14-16 Uhr.
  • Oksana Raeder
    Rehasport-Koordinatorin
  • Tel.: 040/401769-54
  • E-Mail: studio-reha(at)etv-hamburg.de