Energie in Bewegung, Kampfkunst ohne Gewalt

Ursprung des AIKIDO
AIKIDO wurde Mitte des 20. Jahrhunderts in Japan von Meister Ueshiba (1883-1969) entwickelt. Er entnahm aus verschiedenen japanischen Kampfkünsten (Jujitsu, Schwert- und Stockkampf) die Prinzipien für Abwehr und Haltetechniken; offensive Angriffstechniken waren nach seiner Überzeugung nicht notwendig für einen wirksamen Selbstschutz. 
Durch seine Universalität hat AIKIDO sich innerhalb weniger Jahrzehnte weltweit verbreitet.

Wie gehen die Techniken ?
Die Art sich zu bewegen kommt z.T. aus dem japanischen Stock- und Schwertkampf. Die Bewegungen  sind meist kreis- bzw. spiralförmig;  dadurch ist weniger Kraft nötig. Die Techniken sehen, perfekt ausgeführt, für Außenstehende "tänzerisch" aus, sollten aber in ihrer Wirksamkeit nicht unterschätzt werden. Zum besseren Verständnis der Aikido Techniken werden auch Grundtechniken des Stock- und Schwertkamps trainiert.
Neben den eigentlichen Budo Techniken werden auch Methoden zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Stärke geübt. Dadurch wird u.a. das Körperbewusstsein, der Energiefluss und die Aufmerksamkeit erhöht.

Wer kann AIKIDO trainieren ?
AIKIDO ist nicht an Altersgruppen gebunden. 
Ziel des Trainings ist, die Techniken immer weiter zu perfektionieren.
Dafür sind Ausdauer und fester Wille nötig. Sieg- und Konkurrenzdenken verhindern beim AIKIDO den Fortschritt.
Für Menschen mit MS haben wir ein eigene Trainingszeiten mit einem abgestimmten Training.

Wann ist das Training ?
Wir haben mehrere Trainingstermine in der Woche. Einsteiger können, nach  
Rückfrage beim Trainer, gleich bei den Anfängerterminen mitmachen. Auf sie wird speziell eingegangen. Mindestalter bei unseren Gruppen ist 15 Jahre.
Der Unterricht erfolgt durch erfahrene, i.d.R. graduierte Dan-Träger.

13.07.2017

AIKIDO Sportgruppe für Menschen mit Multipler Sklerose (MS)

Eine Folge der Einschränkungen durch die Krankheit MS ist oft die geringere Möglichkeit, sich noch körperlich „Auszuleben“. Die Konsequenz, die auch „gesunde Faule“ trifft, ist: eine zunehmende Reduzierung von Ausdauer, Koordination, Kraft und Beweglichkeit! Viele Menschen mit MS möchten hier gegensteuern und (mit Spaß) Sport treiben. Leider sind die üblichen Sportangebote für MS-Kranke kaum geeignet, da ein zentrales Ziel Leistungssteigerung im Wettbewerb ist. Wer da nicht mitsteigert, ist schnell frustriert.

Sport für MS-Kranke muss sich andere Ziele setzen und den Trainingsablauf anders gestalten als bei üblichen Sportangeboten. Mit der japanischen Disziplin Aikido ist dies möglich. Denn ihr Ziel ist, im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten eine ganzheitliche „Sportweg“ (=DO) zu üben; Dadurch ist ein Trainieren mit geeigneten Trainings-Methoden und Techniken, die Menschen mit MS umsetzen können, möglich.

 Der ETV bietet in dieser speziellen Aikido-Sportgruppe Menschen mit MS die Möglichkeit, Beweglichkeit, Gleichgewicht, ausgewogene Körperspannung zu üben und in der Gruppe Spaß an Bewegung zu erleben!

Die harmonischen Bewegungen werden im Sitzen und teilweise im Stehen trainiert.
Wir freuen uns auf neue Mitglieder.
Ein Probetraining ist jederzeit möglich.

Trainingszeiten in Eimsbüttel: montags 19 Uhr im ETV-Sportzentrum, Bundesstr. 96 und mittwochs 9 Uhr im Hamburg-Haus (Bus-HST Fruchtallee)

Infos bei: Ronald Kügler, 5. Dan AIKIDO
AIKIDO Lehrer im ETV, Hamburg

   AIKIDO   ...  News  ...

---> Gratulation: Michael am 15.4. zum 1. DAN graduiert
---> Aikido Frühtraining Montag 7-8 Uhr
                Mit klarem Kopf und frischer Energie
                die Woche beginnen!
---> Aikido Einsteiger koennen direkt zu den Probestunden kommen; am Donnerstag: speziell Anfänger und 50Plus Training

---> Aikido Sportgruppe für MS-Kranke Montag+ Mittwoch (bitte nachfragen)

weitere Infos bitte nachfragen oder nachlesen s.u. "Infos zum Training"

Kontakt

  • Ronald Kügler 0152 53767943 Ronald.Kuegler@gmx.de
  • Volker Platz 0160 4441234 volkerplatz@gmail.com
  • Kontakt direkt über den ETV
    aikido(at)etv-hamburg.de