Boxsport

Ferientraining

Achtung! Während der Hamburger Frühjahrsferien (06.03.-19.03.17) finden ausschließlich die Trainings am Mittwoch und am Donnerstag statt. Fortgeschrittene Erwachsene können am Dienstag um 21 Uhr zum Kickboxtraining in der unteren Halle dazu kommen.

21.03.2017

In eigener Sache: Distanzierung von der Nachhilfeschule Dyck

Liebe Mitglieder,

der ETV wurde am 13. März 2017 per Facebook (von Aluhut für Ken) freundlicherweise darauf aufmerksam gemacht, dass unsere Boxsparte ausweislich der Website von ETV Boxsport mit der Nachhilfeschule Dyck kooperieren würde. Eine Nachhilfeschule, die auf ihrer Homepage mit fragwürdigen Inhalten wirbt, von denen wir uns hiermit komplett distanzieren möchten.

Hier ist unsere Facebook-Stellungnahme:

Vielen Dank für die Recherche. Gerne möchten wir an dieser Stelle – wie angekündigt – zu der „Kooperation“ Stellung beziehen. Der Eimsbütteler Turnverband e. V. (ETV Hamburg) distanziert sich hiermit in jeglicher Form von dem Inhalt und den Ideen, die die Nachhilfeschule Dyck auf ihrer Homepage aufführt. Wir sind erschüttert über diese Inhalte und werden mit sofortiger Wirkung sämtliche Verbindungen abbrechen und, insofern möglich, löschen. Der ETV verfolgt keine politischen Ziele und lehnt Antisemitismus, Faschismus, Rassismus und sämtliche extremistische Ideen kategorisch ab.

Zum Hintergrund: Unser Box-Trainer hat bereits zweieinhalb Jahren keinerlei Kontakte mehr zu der sog. Nachhilfeschule. Die Zusammenarbeit des ETV mit dem Honorar-Boxtrainer (Helmut Jung) ist überprüft worden. Der ETV spricht dem Trainer und Leiter des Leichtkontakt-Boxings sein vollstes Vertrauen aus. Insbesondere vor dem Hintergrund der stetigen und guten Integration der in der Sportart trainierenden Flüchtlinge sind Vorwürfe einer extremen politischen Haltung, etwa Faschismus oder Rassismus gegen die Person von Helmut Jung, völlig unhaltbar. Wer sich davon überzeugen möchte, ist gern zu einem Training beim Leichtkontakt-Boxing eingeladen. Die Zusammenarbeit mit Helmut Jung ist tadellos. Wir bedanken uns bei "Aluhut für Ken" für die Recherche, die uns auf ärgerliche Versäumnisse bei der Webseitenpflege aufmerksam gemacht hat.

Falls Sie zu diesem Sachverhalt Fragen oder Anmerkungen haben, wenden Sie sich sehr gerne an unseren Vorstand: vorstand(at)etv-hamburg.de oder direkt an unseren 1. Vorsitzenden Frank Fechner: ffechner(at)etv-hamburg.de.

Boxen beim ETV

Unser Boxtraining erfolgt bewusst gesundheitsorientiert und betont respektvoll. 

Wir bieten einen Mix aus kampffreiem und ausdauerintensivem Fitness-Boxing sowie dem lernintensiveren Light-Contact Boxing mit Sparring d.h. miteinander-kämpfen als höchste aller Trainingsformen an.  

Light-Contact Boxing wird international mit LC abgekürzt.

Dabei geht es immer um die Balance von Aggression und Achtsamkeit. Schläge, die unser Gegenüber verletzten könnten, gelten in unserem Boxsystem als Regelwidrigkeiten. Wir lehren das volle Spektrum des olympischen Boxsports mit dem Unterschied, dass harte Schläge am Partner verboten und nur am Sandsack erlaubt sind. Dabei trainieren wir sowohl in geschlechtsspezifisch getrennten Gruppen als auch gemeinsam. Unser Boxtraining trainiert alle Muskelgruppen, hält fit und fördert die Konzentration. Es ist ein exzellentes Ganzkörpertraining. Mentales Coaching und gegenseitiges Feedback ist ein wesentlicher Bestandteil des Trainings für die Persönlichkeitsentwicklung aller Beteiligten.

Für unsere Boxabende steht ein eigener Boxring zu Verfügung, den wir regelmäßig aufbauen.

Als erste Boxsparte in Deutschland bieten wir zudem eine mögliche Mitgliedschaft für die Sektion Light-Contact Boxing bei Swissboxing (Schweizer Boxverband) an, so dass es möglich wird, auch über das 37. Lebensjahr hinaus öffentlich zu boxen. Dazu fahren wir mehrmals im Jahr in verschiedene Städte in die Schweiz. 

Zum kostenfreien Kennlerntraining kann am Donnerstag ohne Anmeldung einfach in die Halle gekommen werden. Bitte hierfür bequeme Sportbekleidung, Hallensportschuhe und etwas Wasser (Bitte keine Glasflasche!) mitbringen, Boxequipment können wir zunächst leihen.

Für alle anderen Trainings gilt: Probetraining nur nach vorheriger Absprache!

Kontakt: Stefanie Wüpper (040-401769-23) sowie swuepper(at)etv-hamburg.de 

 

 

Video Light-Contact Boxing

27.07.2015

Durch die Schule boxen: Präsentation am Lycée Français

Ob Leichtkontaktboxen, Light-Contact Boxing oder „Boxe Éducative“ wie am Lycée Français: Die Faustkampfvariante ohne harte Schläge und Kopftreffer eignet sich bestens als Schulsport

Am 27. Juli startete unser Team vom Light-Contact Boxing zum Schulfest des Lycée Français in Lokstedt: An der französischen Schule wurden wir empfangen von unserer Mitsportlerin und „frischgebackenen“ LC-Boxtrainerin Brigitte Aster. Die gebürtige Französin, beim diesjährigen Vereinsturnier auf dem zweiten Platz (!) in einem auch mit Männern besetzten Teilnahmefeld, hat jüngst ihre Trainerausbildung absolviert. Als Mitarbeiterin des Lycée Français wurde sie gebeten, dort eine Schul-Boxgruppe aufzubauen. Dieses Vorhaben sollte und wollte die LC-Boxpräsentation des ETV beim Sommerfest unterstützen.

Eine gelungene Boxpräsentation steht und fällt mit der atmosphärischen Wirkung eines Boxrings, um den faszinierenden Sport auch außerhalb der gut ausgestatteten Hallen des ETV präsentierbar zu machen. Co-Trainer Maximilian Friese und Boxsportler Gerrit Grimm haben äußerst erfolgreich getüftelt! Das sehenswerte Ergebnis passt in den Pkw von Team-Kollege Sifa Keles und ist auch schnell aufzubauen. Zunächst wurden auf dem Fest einige Runden im Ring durch fortgeschrittene Sportlerinnen und Sportler der LC-Sparte des ETV präsentiert. Dann folgten Mitmach- und Trainingsaktionen für anwesende Schülerinnen und Schüler, die unter Leitung von Trainer Helmut Jung auch in erste Anfängerkämpfe mündeten – für Teilnehmer wie Zuschauer eine sportliche Herausforderung! Bei diesen Kämpfen durften die „Neuen“ erst mal nur zu Bauch, Brust und Schultern boxen. Treffer am Kopf waren ebenso verboten wie harte Schläge.

Denn das ist genau die gesundheitsorientierte Idee des aus Frankreich stammenden und in der Schweiz von Stefan Käser weiterentwickelten Systems namens „Light-Contact Boxing“: Die Faszination des Boxsports für alle Menschen erlebbar zu machen, ohne dabei gesundheitliche Folgeschäden zu riskieren. Die verschiedenen Ringrichter und Betreuer waren sich übrigens schnell einig, manch vielversprechendes neues Talent am Lycée entdeckt zu haben!

Stimmigerweise ist (neben der Schweiz, Österreich und Schweden) Frankreich derzeit das Land mit der weitesten Verbreitung von Leichtkontaktboxen. „Boxe Éducative“ ist dort seit Jahren sowohl beim nationalen Boxverband wie auch in den staatlichen Schulen offiziell verankert. In Deutschland gilt es, dies noch zu verwirklichen. Das Hamburger Lycée Français nimmt damit ebenso wie der Eimsbütteler TV eine Vorreiterrolle in Deutschland für die Zukunft eines breitgefächerten Boxsportangebots ein.

Zum Boxkurs, der nach den Sommerferien begann, haben sich übrigens sage und schreibe 51 Schüler und Schülerinnen angemeldet! Das Lycée Français hat mit seiner neuen Trainerin Brigitte Aster also ganz eindeutig das Potenzial, zum zweiten Großstandort für Light-Contact Boxing beziehungsweise Boxe Éducative in Hamburg und in Deutschland zu werden.

 

 

Beitritt zur LCBA in Genf

Als erste deutsche Boxabteilung ist die Leichtkontakt-Boxsparte des ETV am 30. August 2014 (Gründungs-)Mitglied der „Light-Contact Boxing Association“ (LCBA) in Genf geworden. Präsident der Organisation ist Stefan Käser, der das Konzept Light-Contact Boxing entwickelt hat und der mit einigen seiner Boxsportlerinnen und Boxsportler aus Basel an unserem Turnier zum 15-jährigen Jubiläum der Leichtkontakt-Boxsparte im April mitgewirkt hat. Die LCBA ist eine Unterorganisation des schweizerischen Boxverbandes SWISSBOXING und umfasst alle Vereine der Schweiz, die Light-Contact Boxing wettkampforientiert betreiben sowie nun auch unseren Verein aus dem Nachbarland. Durch diese Mitgliedschaft dürfen unsere Sportlerinnen und Sportler auch wieder an höher angesiedelten Fortgeschrittenen-Turnieren teilnehmen! Die BoxsportlerInnen des ETV freuen sich auf diese Herausforderung genauso wie sie die Möglichkeiten begrüßen, die die Light Contact Boxing Association in der Zukunft der Sportart aufzeigen wird.

Kontakt

DMAX über Light-Contact-Boxing