KickBEES: Frauenfußball beim ETV

Teamfoto 2016/17

ETV KickBEES

Die ETV KickBEES stellen die größte Frauen- und Mädchen Fußballabteilung in Hamburg.

Von den G-Mädchen bis zu den 1. Frauen sind die KickBEES durchgehend stark besetzt. Für alle Spielerinnen besteht eine gemeinsame Identifikation über das KickBEES Logo - Bienen sind emsig, fleißig und vor allem echte Teamplayer. Regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen aller Jahrgänge der KickBEES fördern die Vernetzung untereinander.

Der Verein
Die ETV-KickBEES sind Teil des Eimsbüttler Turnverbands, ein Verein mit einer 125 jährigen Tradition in Hamburg mit über 13000 MitgliederInnen in diversen Sportarten. Begegnungsstätte des Vereins ist das Clubhaus, welches in Hamburg seines gleichen sucht. Vereinsleben wird hier großgeschrieben.

Sportliche Situation
In den letzten Jahren sind die 1. Frauen von der Kreisliga in die höchste Hamburger Spielklasse (Verbandsliga) aufgestiegen. Der Abstieg am Ende der letzten Saison war sehr ärgerlich und soll diese Saison mit dem Wiederaufstieg vergessen gemacht werden. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Entwicklung der U23, die zurzeit in der Kreisliga spielt, mit der wir gerne in den nächsten Jahren bis in die Landesliga aufsteigen wollen. Durch das Jugendausbildungskonzept wird es den Frauenteams der KickBEES in den nächsten Jahren gelingen vom eigenen Nachwuchs zu profitieren. Ergänzt wird dieses durch externe leistungsorientierte Spielerinnen, die zu den KickBEES wechseln.

Rahmenbedingungen
Den ETV-KickBEES stehen mit zwei Kunstrasenplätzen (ein weiterer ist aktuell in der Bauphase und wird ausschließlich von Frauen- und Mädchenfußballerinnen genutzt werden) beste Trainingsmöglichkeiten in Mitten der Stadt zur Verfügung. Kurze Wege und eine sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz sind von hoher Attraktivität für die Spielerinnen. Im Clubhaus steht den Spielerinnen ein Fitness und Kraftraum zur Verfügung. 

Probetraining, Betreuung und Starthilfe
Ergänzend zu unserem eigenen Nachwuchs möchten wir uns weiter verstärken. Wir bieten leistungsorientierten Spielerinnen jederzeit die Möglichkeit eines Probetrainings. Gleichzeitig suchen wir auch für unsere U23 weitere Spielerinnen. Neue Spielerinnen unterstützen wir durch Starthilfe bei Wohnungs- und Jobsuche und helfen ihnen durch Spielerinnenpatenschaften sich in Hamburg zurechtzufinden. Teamwork findet bei uns nicht nur auf dem Platz statt.

Kontakt:
Dennis Tralau
Tel.: 0176-64358269
E-Mail: d.tralau@gmx.de

Frauen- und Mädchenobmann: Jan Illner
Mobil: 0151-54888752
E-Mail: jan.in.nz(at)gmx.de

Weitere Informationen: https://www.facebook.com/ETV.Frauenfussball/

ETV-Frauen im JUMP House

Heute war ein Tapetenwechsel angesagt. Es ging runter vom Fußballplatz und rauf auf das Trampolin. Fußballschuhe wurden gegen stylische orangefarbene Socken getauscht.

Da wir mitten in der Vorbereitung stecken, holten wir uns natürlich eine professionelle Trainerin hinzu und gaben eine knappe Stunde Vollgas. Es war ein sehr anstrengendes, aber auch spaßiges Workout, welches definitiv Wiederholungspotential besitzt! Wir möchten uns ganz herzlich bei unserer heutigen Trainerin Marie für die tolle Einheit bedanken und sagen bis zum nächsten Mal!

19.06.2015

ETV KickBEES 1. Frauen mit neuem Coach

Seit Anfang Juni haben die in der Verbandsliga spielenden 1. Frauen der ETV KickBEES einen neuen Coach: Dennis Tralau hat die Nachfolge von Ulf Ancker angetreten, der aus persönlichen und sportlichen Gründen zurückgetreten ist. „Wir respektieren Ulfs Entscheidung, die uns allerdings überrascht hat“, so Michael Richter, 1.Vorsitzender der Fußballabteilung. Die Abteilung hat volles Vertrauen in den neuen Trainer: „Dennis Tralau kennt die Mannschaft als bisheriger Co-Trainer und wir sind sicher, dass er die Mädchen weiter entwickeln wird.“ - Tralau kann auf einen Kader von 19 Spielerinnen bauen - die Meisten konnten schon Erfahrungen in der zurückliegenden Verbandsliga-Saison sammeln. Dazu kommen noch einige Nachwuchshoffnungen aus der zweiten Mannschaft sowie Spielerinnen aus anderen Verbandsliga-Teams. - “Wir freuen uns auf die neue Saison und sind sicher, dass unsere Mädels wieder eine gute Rolle in der Liga spielen werden. Das zeichnet unsere Abteilung aus - eine Heimat für attraktiven Frauen- und Herrenfußball zu bieten. Wir respektieren Ulfs Entscheidung, die uns allerdings überrascht hat und bedanken uns für seine Arbeit.“

15.06.2015

KickBEES-Meeting: Gemeinsames Training der Ü30, 1. und 2. Frauen und den B Mädchen

Am Donnerstag-Abend trafen sich die Erachsenen-Männschaften und die B-Mädchen erstmalig zum gemeinsamen Training. Am Lokki waren über 40 Frauen zusammengekommen.

Die Mädchen und Frauen wurden bei schönstem Wetter in gemischte Teams eingeteilt. Gespielt wurde immer sieben Minuten auf einem Kleinfeld, so dass acht kleine Mannschaften gleichzeitig spielen konnten. Danach wurden die Teams wieder neu gemischt.

Nach dem Training ging es zur Stärkung zu Bobby, wo uns leckere Spaghetti mit Bolognese erwarten haben. Das Feedback zum gemeinsamen Training war sehr sehr positiv und wird sicherlich auch wiederholt.

Offensivspektakel beim Spitzenreiter

Gestern ging es für dich KickBEES zum Spitzenreiter TSC Wellingsbüttel. Beide Mannschaften spielten von Anfang an mit offenem Visier, so dass es bereits nach fünf Minuten durch ein Tor von Isa Reddersen 1:1 stand. Nach einem von Dana Dorst verwandelten Foulelfmeter konnten die KickBEES sogar mit 2:1 in Führung gehen. Leider hielt diese Führung nicht lange und so glich Welle aus und erhöhte noch in der ersten Halbzeit auf 4:2. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang Kora Amankwa noch das 3:4. Eine tolle 1. Halbzeit ging zu Ende. In der 2. Halbzeit versuchten die KickBEES zunächst dem Druck stand zu halten was auch gut gelang. Leider fing man sich dann das 3:5 und kurze Zeit später noch das 3:6. Es dauerte ein bisschen, bis die KickBEES sich, nachdem sie auch noch das 3:7 schlucken mussten, fingen und ihrerseits Treffen konnten. Nach schönem Pass von Kimi Pusch vollendete Luisa Hahn zum 4:7. Ein Ergebnis das am Ende vielleicht auch niedriger hätte ausfallen können. Nichtsdestotrotz gilt es, ein riesen Kompliment an beide Mannschaften auszusprechen, die ein tolles Spiel ablieferten und den Zuschauern jede Menge Unterhaltung boten.

Es spielten: Lara Linden – Fabiola Emser – Isa Reddersen – Dana Dorst – Lea Lindmeier – Clara Schellong – Jana Metzger – Kristina Dettmann – Luisa Hahn – Kora Amankwa (ab 75. Kimi Pusch) – Mia Haedge

13.04.2015

KickBEES mit 0:4 Niederlage

Heute ging es für die KickBEES raus zu Duwo. Gegen den gefühlten Spitzenreiter (Duwo schlug als 2. den Tabellenersten Welle mit 6:0) war es klar, dass es mit dem Punkten sehr schwierig wird. Vornweg muss man ehrlicherweise gestehen, dass das Spiel von beiden Seiten auf eher überschaubarem Niveau geführt wurde. Trotzdem war zu erkennen, dass unsere KickBEES mit zunehmender Dauer immer besser ins Spiel kamen und ordentlich mit- und gegenhielten. Nachdem es zur Halbzeit 0:2 stand und dann lange im Spiel bei einem 0:3 blieb, unterlief in der Nachspielzeit leider noch ein Eigentor zum 0:4. Ein eigenes Tor wäre den KickBEES zu gönnen gewesen, doch leider klappte es heute nicht. Wichtig wird nun das letzte Heimspiel in 7 Tagen gegen Union Tornesch.

Es spielten: Lara Linden – Lea Lindmeier – Tanja Krause (ab 75. Isa Reddersen) – Gina Reich – Anni Jonas – Kristina Dettmann (ab 78. Fabiola Emser) – Kora Amankwa – Jana Metzger – Clara Schellong –Mia Haedge – Luisa Hahn.

 

23.03.2015

KickBEES mit souveränem 3:0 Heimsieg!

Am Wochenende gelang den KickBEES mal wieder eine tolle Teamleistung. Nach einer Freistoßflanke, einem Pfostenschuss und dem Nachsetzen von Dana Dorst gelang das 1:0 bereits Mitte der 1. Halbzeit. Das Spiel war stets unter Kontrolle ohne dabei jetzt aber ein Feuerwerk abzubrennen. Nichtsdestotrotz kamen die KickBEES mit wesentlich mehr Elan und Spielfreude aus der Kabine. Patricia Zimmermann wechselte in die Innenverteidigung und die heute vor Kraft strotzende Kapitänin Tanja Krause sorgte als rechte Verteidigerin für mehr Druck in der Offensive. Clara Schellong, die unter der Woche ihren 18. Geburtstag feierte, krönte dann ihre klasse Leistung mit einem tollen Schuss unter die Latte zum 2:0. Wenig später legte Lea Lindmeier, die heute zur Hochform mit tollen Kombinationen am linken Flügel im Zusammenspiel mit Clara Schellong auflief, den 3:0 Endstand auf. Dana Dorst köpfte ihre Flanke mit einem wuchtigen Kopfball zum 3:0, welches sogar die sich hinter dem Tor warmmachende Mannschaft der 2. Herren beeindruckte. Torspielerin Lara Linden hatte am heutigen Tag eher wenig zu tun und machte bei den wenigen Malen eine sichere Figur. Häufig wurde sie auch zum Spielaufbau angespielt und verteilte geschickt die Bälle. Alles in allem eine tolle Teamleistung!

Es spielten: Lara Linden – Patricia Zimmermann – Isa Reddersen – Tanja Krause – Lea Lindmeier – Clara Schellong – Kora Amankwa – Jana Metzger – Gina Reich (ab 70. Min Anni Jonas) – Mia Haedge – Dana Dorst (ab 77. Min Jana Löptien).

16.03.2015

1:7 Niederlage gegen die 1. Frauen vom FC St Pauli

Die Vorzeichen des Spiels waren schon nicht die besten, denn die KickBEES konnten erst am Freitag überhaupt 11 spielfähige Spielerinnen für das Spiel aufbieten. Gegen den Tabellendritten taten sich die KickBEES erwartet schwer. 

Der Plan der KickBEES war eigentlich schon nach einer Sekunde über den Haufen geworfen, denn der FC St. Pauli traf mit einen Fernschuss vom Mittelkreis zum 1:0.

Die KickBEES konnten diesen frühen Treffer gut ausblenden und probierten ihr Spiel einer tiefstehenden Deckung umzusetzen. Zwar erspielte sich St. Pauli einige gute Torchancen, konnte das Resultat zur Halbzeit jedoch nicht erhöhen. Sobald bei den KickBEES die Kombinationsmaschinerie angeschmissen wurde, wurden auch gute Aktionen nach vorne herausgespielt. Richtig zwingende Chancen wurden aber nicht herausgespielt.

In der zweiten Halbzeit zerbrach das Spiel der KickBEES erneut durch ein schnelles Gegentor und die KickBEES konnten sich nicht gegen die drohende Niederlage stemmen. Den KickBEES gelang durch eine sehr kämpferisch aufspielende Kora Amankwa mit Pass auf Luisa Hahn auch noch ein Tor, aber das reichte nicht gegen die sieben Tore des FC St. Pauli. Den Unterschied machen dann doch Spielerinnen wie Ann-Sophie Greifenberg aus, die über 90 Minuten eine Abwehr unter Hochspannung halten kann.

Alles in allem ein verdienter Sieg des FC St Pauli. Den KickBEES verbleibt eine Woche um sich für das nächste Spiel gegen die 2. Frauen von Bergedorf 85 wieder zu fangen. Hier sollten alte Fußballerweisheiten wieder gelten: Heimspiele, gewinnt man !

Es spielten: Lara Linden, Fabienne Elsen, Tanja Krause, Isa Reddersen, Lea Lindmeier, Linn Holthey (ab 46. Min Clara Schellong), Dana Dorst, Kora Amankwa, Luisa Hahn, Mia Haedge, Kristina Dettmann.

09.03.2015

Testspiel gegen die 1. Frauen von USC Paloma

 

 

 

 

 

 

Zeit für Experimente: Die 1. Frauen der KickBEES gewannen heute ein Testspiel gegen die 1. Frauen des Landesligisten USC Paloma mit 3:2. Bei diesem Spiel sollten bestimmte defensiv taktische Spielweisen umgesetzt werden. Unterstützung bekamen die 1. Frauen durch Clara Fiedler, Jana Löptien und Larissa Beusse von den 2. Frauen, die sich toll in das Team einführten. 

Das nächste schwierige Punktspiel gegen die 1. Frauen vom FC St Pauli startet am nächsten Sonntag um 9 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Millerntor. 

Heute spielten: Jana Löptien, Fabienne Elsen, Tanja Krause, Isa Reddersen, Lea Lindmeier, Franzy Meyer, Jana Metzger, Kathi Köppe, Kristina Dettmann, Mia Haedge, Clara Fiedler (ab 45. Min Larissa Beusse)

Tore: Jana Metzger (1:1), Larissa Beusse (2:2), Kristina Dettmann (3:2)

Bei traumhaften 16 Grad und blauem Himmel fanden sich sage und schreibe 17 KickBEES zum Testspiel zusammen. Da den 2. Frauen auf Grund von Schulferien nur ein schmaler Kader zur Verfügung stand, wurde tatkräftig mit drei B-Mädchen und zwei Spielerinnen aus der 1. Frauen aufgestockt. Die bunte Mischung der KickBEES brauchte eine gute Viertelstunde um sich auf einander einzustimmen und ließen dann sehenswerte Passstafetten folgen. Mit TuS Berne hatte man jedoch den aktuellen Spitzenreiter der Kreisliga 2 zu Gast. Diese wussten sich also zu wehren und so ging es nicht ganz unverdient mit 0:1 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte drehten die Rot-Weißen von der Bundesstraße nochmal auf und kamen des Öfteren in den Strafraum, am Abschluss scheiterten jedoch die heutigen Offensivbemühungen. Nach einem unberechenbar aufspringenden Ball lupften sich die Frauen aus Berne zum 0:2 Endstand. Wir bedanken uns bei TuS Berne für ein nettes Freundschaftsspiel und wünschen an dieser Stelle noch einmal ihrer verletzten Spielerin alles Gute und eine schnelle Gesung!

02.03.2015

3 Punkte bleiben am Lokki. Zu Recht!

Bei schönstem Sonnenschein wurde das Spiel angepfiffen und die KickBEES wollten von der ersten Minute an klar machen, wer dieses Spiel gewinnt. Allein in den ersten zehn Minuten gab es mehrere, teils überragend herausgespielte Torchancen. Dann gab es allerdings eine kurzen Schreckmoment. Germania kam relativ simpel zu einem Konter und erzielte das 1:0, der Assistent hob - zum Glück für die KickBEES - jedoch seine Fahne: Abseits. Es dauerte dann bis zur 20. Minute, ehe die KickBEES ihre Überlegenheit in Zählbares ummünzen konnten. Dana Dorst erlief durch einen starken Sprint einen Pass Richtung Schnelsener Torfrau. Ihr Versuch konnte zwar noch abgewehrt werden, den Abpraller versenkte Lea Lindmeier dann aber zum völlig verdienten 1:0 im Tor. Es war eine wirklich klasse anzusehende erste Halbzeit, die bis auf einige wenige Konterchancen für Germania sehr einseitig verlief. Die KickBEES krönten ihr tolles Spiel dann kurz vor dem Pausentee. Dana Dorst chippte einen Freistoß aus knapp 20 Metern unter die Latte, 2:0 und Halbzeit. Die zweite Halbzeit war zwar nicht mehr ganz so spritzig wie die erste, jedoch behielten die KickBEES weiterhin klar die Kontrolle. Wie aus dem Nichts tauchte Germania dann aber doch einmal vor dem Tor von Lara Linden auf. Mit einem schönen Schuss aus der Drehung aus ca. 16 Metern verkürzte Germania auf 1:2. Die KickBEES ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und drängten auf das 3:1. Die Chancenverwertung blieb aber weiterhin das Manko, so dass es eines wohl eher schmeichelhaften Elfmeterpfiffs bedarf, um endlich den alten Abstand wieder herzustellen. Isa Reddersen verwandelte souverän eine knappe Viertelstunde vor Schluss. Das Ergebnis hätte am Ende auch noch höher ausfallen können, man ist aber dennoch sehr zufrieden mit der Leistung, Einstellung und Spiellaune, mit der die KickBEES heute auftraten und somit verdient mit 3:1 den Sonntag genießen dürfen.

Es spielten: Lara Linden, Patricia Zimmerman (ab 70. Min Kristina Dettmann), Isa Reddersen, Tanja Krause, Anni Jonas, Linn Holthey, Franzy Meyer, Jana Metzger (ab 80. Min Gina Reich), Kathi Köppe, Dana  Dorst (ab 55. Min Mia Haedge).

 

23.02.2015

1:2 Niederlage der 1. Frauen gegen ESV Einigkeit Wilhelmsburg oder warum man auf zu hellen Plätzen nicht gewinnen kann.

Nach der nicht ganz so optimalen Vorbereitung in der Winterpause hatten sich die KickBEES zum Start der Rückrunde etwas vorgenommen. Es dauerte jedoch eine ganze Zeit bis der Ball sicher in den eigenen Reihen gehalten werden konnte. Zu Beginn brauchte die Viererkette der KickBEES mit Fabienne Elsen, Tanja Krause, Isa Reddersen und Lea Lindmeier einige Zeit um sich untereinander richtig abzustimmen. Leider nutzten dann die Spielerinnen von Einigkeit eine unübersichtliche Situation vor dem Strafraum, um durch einen verdeckten Schuss zur 1:0 Führung zu gelangen. Druck auf Seiten der KickBEES entwickelte sich in erster Linie über die stark spielende Rechte Seite mit Fabienne Elsen und Linn Holthey. Daraus ergaben sich einige Chancen für Kora Amankwa und Dana Dorst, die letztlich nicht verwertet werden konnten. Leider hat man in der ersten Halbzeit nur wenig vom ballbesitzenden Kurzpassspiel gesehen und das Mittelfeld wurde dadurch immer wieder den Spielerinnen von Einigkeit überlassen. Dieses änderte sich in der zweiten Halbzeit mit der Einwechselung von Franzy Meyer. Die KickBEES hatten deutlich mehr Spielanteile und kombinierten sich gut durch das Mittelfeld und erspielten sich einige Chancen, wovon dann Jana Metzger eine nutzte und durch konsequentes Nachsetzen zum verdienten 1:1 einschoss. Nur wenige Minuten danach konnten die Frauen von Einigkeit durch einen Schuss, der vielleicht auch eine Flanke sein sollte zur erneuten Führung einschießen. Hierbei sah die sonst sichere Torfrau Lara Linden nicht allzu gut aus, konnte später aber durch eine grandiose Doppelparade eine 100%ige Chance der Wilhelmsburgerinnen verhindern. Letztlich bauten die KickBEES immer weiter Druck auf, konnten sich aber keine weiteren zwingenden Situationen erspielen um den verdienten Ausgleich zu erreichen.

Die KickBEES präsentierten sich als motiviertes, zusammenhaltendes Team mit taktischen und spielerischen Defiziten, die es jetzt gilt im Training zu beheben. Nun haben die Trainer ihre Hausaufgaben bekommen. Vielleicht hatte Franzy Meyer aber auch gleich vor Spielbeginn die richtige Analyse parat: Schwer zu spielen der Platz, viel zu hell! 

Es spielten: Lara Linden, Fabienne Elsen, Tanja Krause, Isa Reddersen, Lea Lindmeier, Jana Metzger, Gina Reich, Kristina Dettman (ab 55. Min Franzy Meyer), Linn Holthey (ab 75. Min Anni Jonas), Dana Dorst, Kora Amankwa (ab 65. Min Mia Haedge).

08.12.2014

4.Advent...?

Die KickBEES überwintern auf dem 6. Tabellenplatz

Nachdem die KickBEES in den letzen Wochen einen Aufwärtstrend hingelegt hatten und das Formbarometer nach oben ging, gab es im letzen Spiel vor der Winterpause eine Bauchlandung. Voller Selbstvertrauen waren die KickBEES am 2. Advent in dieses Spiele gegen Nienstedten angetreten. Doch innerhalb der ersten 20 Minuten gab es vier Adventsgeschenke für die Gäste aus Nienstedten, folglich lagen sie 0:4 hinten. Keine Aggressivität, keine spürbaren Zweikämpfe, keine Kommunikation und letzlich keine Körpersprache. Nienstedten mit enormen Rükenwind und zusätzlichen Regen, schossen allen Lagen aufs Tor und jeder Schuß war ein Treffer...!

Die KickBEES erholten sich nur schwer, kamen aber ab der 30. Minute wieder zurück. Das System wurde auf zwei Stürmerinnen umgestellt und fortan erspielten sich die Eimsbüttlerinnen Torchancen. In der 39. Spielminute mogelte sich Lea Lindmeier nach vorne und hämmerte den Ball ins Tor, 1:4. Weitere gute Möglichkeiten vor der Halbzeit konnten die KickBEES leider nicht ausnutzen.

Die 2. Halbzeit begann furios und schon nach 20 Sekunden hätte Jana Metger zum 2:4 Anschlußtreffer freistehend einschiessen können, leider verzog sie knapp am Tor vorbei. Dieses Tor hätte sicherlich dem Spiel eine Wende geben können, tat es aber nicht. Zwar konnten über die gesamte 2. Halbzeit eine spielerische Überlegenheit bilanziert werden, jedoch keine einzige Torchance wurde herausgespielt. Am Ende schwer enttäuschte KickBEES-Gesichter, die das Spiel jedoch komplett in der Anfangsphase hergeschenkt hatten, mit vier Adventsgeschenken.

Fazit: Auf dem 6. Tabellenplatz geht es in die Wintzerpause, gut so. Eine sehr bewegende Hinrunde mit enormen Verletzungspech und vielen neuen Erfahrungen in der Verbandsliga geht zu Ende. Das Tempo, die Intensität und die Qualität sind ein Unterschied zu den Vorjahren, wo es gemächlich im Spielbetrieb zuging. Es gilt nun in den nächsten Wochen bis zum Trainingsbeginn am 13. Januar, alles aufzuarbeiten und die Rückrunde dann gestärkt zu beginnen. Vor dem Hintergrund, das die KickBEES sich weiterentwickeln wollen, ist diese Pause von Nöten.

Kader: Claudia Fast - Tanja Krause - Lea Lindmeier - Franzi Meyer - Lea Lindmeier - Annie Jonas (ab der 65. Minute Kora Amankwa) - Kristina Dettmann - Gina-Tanita Reich - Alex Köppe (ab der 32. Spielminute Trici Zimmermann) - Jana Metger (ab der 65.Spielminute Isa Reddersen) - Clara Schellong - Mia Haedge

Leider nicht zum Einsatz kam: Fabiola Emser

01.12.2014

Die 1. Frauen weiter im Aufwärtsstrend!

Nach dem überzeugenden Sieg am vergangenen Wochenende gegen den Niendorfer TSV, galt es beim schweren Auswärtsspiel auf Hartplatz gegen den SC Eilbek den Schwung mit hinüber zu nehmen. Die hatten bis dahin ihre Heimspiele an der Fichtestraße ALLE gewonnen, eine daher nicht ganz einfache Aufgabe. Die KickBEES zeigten jedoch von Anfang an eine sehr konzentrierte Leistung und wußten sofort zu überzeugen. Eine Vielzahl an Zweikämpfen konnten die KickBEES für sich entscheiden und verschafften sich dadurch den nötigen Respekt.

Im Laufe der 1. Halbzeit lösten sich die KickBEES allmählich und begannen einige technisch sehr gut vorgetragene Angriffe umzusetzen. Die sich ergebenen Chancen konnten jedoch leider nicht genutzt werden, immer wieder versprang der Ball beim Abschluß. Eine beeindruckende 1. Halbzeit in der bis auf einige wenige Quer-Pässe vor dem eigenen Tor nahezu fast alles stimming war.

Die 2. Halbzeit sollte ähnlich gut verlaufen. Das gesamte Team war bemüht die Räume eng zu halten um den schnellen Eilbekerinnen keinen Einlass in den Strafraum zu gewähren. Es wurde sehr gut verschoben und stets die Ballführende angegriffen. Das schnelle Umschalten wurde bei dem Belag nicht wie gewohnt per Kurzpass ausgeführt, sondern eher rustikal, mit langen Bällen. In der 65. Spielminute landete einer dieser bei Mia Haedge. Sie setze ein in der Halbzeit angedeutetes Dribbling an und zog an drei Verteidigerinnen hindurch und netzte an der Torhüterin vorbei, 1:0!

Aufgrund des Spielverlaufs nicht unverdient und auch die Einstellung nach dem Führungstreffer ließ Hoffnung aufkommen, das Ergebnis könnte bis zum Schluß Bestand haben. Doch leider bereits in der 70. Spielminute gelang dem SC Eilbek nach einem Eckball der Ausgleich. Schade, weil drei bis viermal  es den KickBEES nicht gelag den Ball aus der Gefahrenzone herauszuschlagen und so landte der Ball aus dem Gewühl letzendlich im Gehäuse der Eimsbüttlerinnen.

Das Spiel wurde bis zum Schluß auf einem kämpferisch sehr hohem Niveau gespielt, in dem allerdings 'Feinschmecker' nicht auf ihre Kosten kamen. Egal, der Punkt war hochverdient und die KickBEES konnten eine Kämpferische Duftnote als Team hinterlassen.

Fazit: Die Formkurve der Eimsbüttlerinnen steigt. Beeindruckend und erfreulich vor allem wie sich das Team erneut präsentierte. Es war kein Hurra-Fußball, aber eine hochkonzentrierte taktische Abwehrleistung, in der alle sich unterordneten. Das Selbstvertrauen ist zurück und der nächste Schritt in der Entwicklung des Teams kann beginnen. Sollte am kommenden Wochenende ein Heimsieg gegen Nienstedten gelingen, überwintern die KickBEES im oberen Drittel der Tabelle, das darf man als großen Erfolg werten.

Kader: Lara Sophie Linden - Tanja Krause - Isa Reddersen - Lea Lindmeier - Ann Christin Jonas - Kristina Dettmann ( ab der 70.Spielminute Fabienne Elsen ) Gina Tanita Reich - Alex Köppe ( ab der 55.Minute Patrizia Zimmermann ) - Jana Metzger - Clara Schellong ( ab der 70. Spielminute Franzy Meyer ) - Mia Haedge

Leider nicht zum Einsatz kamen: Kora Amankwa - Fabiola Emser

24.11.2014

Die KickBEES-Frauen beenden die Hinrunde mit einem Sieg!

Nach drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge, konnten die Eimsbüttlerinnen am WE gegen den Niendorfer TSV endlich diese Negativserie beenden. Mit einem überzeugenden 1:0 Sieg belohnten sie sich für die harte und konzentrierte Trainingsarbeit in den letzen zwei Wochen. Einige personelle Umstellungen und eine etwas weniger offensiv ausgerichtete Taktik, schien den KickBEES die gewohnte Sicherheit wieder im Spiel zu verleihen. Auch das Passspiel blizte wieder auf und so dominierten Sie das Spiel von Anfang an. Eine 1. Halbzeit in der die Niendorferinnen auch nicht in den Strafraum der Eimsbüttlerinnen auftauchten war das Resultat dieser Vorstellung. Auch in den Angriffsaktionen wußten die KickBEES wieder zu gefallen, leider jedoch noch ohne Torerfolg.

Dies wurde in der 2. Halbzeit schlagartig anders. Bereits in der 49. Spielminute konnte Jana Metzger (Foto) den 'Treffer des Tages' erzielen. Nach einer wirklich ansehnlichen Ballstaffette durch die Mitte wurde sie im Strafraum freigespielt und vollendete mit einem fulminanten Schuß zum 1:0. Weitere sehr gute Einschussmöglichkeiten ergaben sich dann noch im Laufe der 2. Halbzeit, diese jedoch wurden leider oft überhastet vergeben. Die KickBEES spielten den Sieg bis zum Schluß diesmal sehr souverän herunter und konnten am Ende diesen jubelnd geniessen. Erfreulich das Alex Köppe endlich zu ihrem Verbandsliga-Debüt kam und auch Ann-Christin Jonas (zumindest für die KickBEES) dies feierte.

Weiterhin zum ersten Mal im Einsatz für die Eimbüttlerinnen: Fabiola Susanne Emser, Neuzugang aus Baden-Württemberg.

Fazit: Die KickBEES beenden die Hinserie Punktgleich mit weiteren Teams auf dem 5. Tabellenplatz. Bedenkt man die erneute Verletzensituation und den Satus 'Aufsteiger' ist dies eine überaus beachtliche Leistung. Die Weiterentwicklung des Teams stand von Anfang an im Vordergrund nach dem Aufstieg. Hierzu gehört natürlich auch wie man mit Niederlagen umgeht, gerade nach drei Jahren ununterbrochenen Erfolgen. Das Team hat in diesem Spiel gegen den Niendorfer TSV eine absolut souveräne Teamleistung präsentiert und sich neues Selbstvertrauen geholt. Die Art und Weise macht Hoffnung auf die Rückrunde, dann wahrscheinlich mit einem gereifterem Team und hoffentlich weniger Veretzenpech.

Kader:
Claudia Fast - Tanja Krause - Isa Reddersen - Lea Lindmeier - Ann Christin Jonas ( ab 76. Minute Fabiola Susanne Emser ) - Gina-Tanita Reich - Kristina Dettmann - Alex Köppe (ab 64. Minute Patrizia Zimmermann) - Kathi Köppe - Jana Metzger - Mia Martina Haedge

Nicht zum Einsatz kamen Linn Holthey und Lara-Sophie Linden

03.11.2014

Maximaler Aufwand - minimaler Ertrag

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die KickBEES gegen den Tabellenführer TSC Wellingsbüttel die Negativ-Serie beenden. Von Beginn an sah man ein hoch konzentriertes Eimsbütteler Team, welches bemüht war in der Rückwärtsbewegung kompakt und eng zu stehen. Durch erneut viele Ausfälle in der Offensiv-Abteilung, war die Entlastung relativ gering und wirklich Torchancen hierdurch kaum zu erkennen. Die Taktik der Tabellenführerinnen war klar erkennbar, tief gestaffelt stehen und auf Fehler der KickBEES warten.

Dieser passierte dann in der 22. Spielminute. Ein Flankenball wurde von der Hintermannschaft nicht kommuniziert, folglich ein unnötiges und unbedrängtes Eigentor zur 1:0 Führung für den TSC Wellingsbüttel. Nur sieben Minuten später konnte der Tabellenführer im Mittelfeld ungestört durchspielen und auf 2:0 erhöhen, dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Eine eigentlich unspektakuläre 1. Halbzeit ohne Höhepunkte und Torchancen, jedoch mit einer Führung der Gäste.

Die 2. Halbzeit begann bedeutend intensiver und wesentlich spannender. Die KickBEES konnten das Spielgeschehen in die Hälfte des TSC Wellingsbüttel verlagern und den Strafraum als Zielort ausmachen. Erneut jedoch wurde in der 61. Spielminute ein Pass aus dem Mittelfeld von Wellingsbüttel durch drei Eimsbüttlerinnen nicht unterbunden. Dieser war die Vorlage für einen Konter, welcher eiskalt zum 3:0 abgeschlossen wurde. In der 71. Spielminute war es dann endlich soweit und die KickBEES wurden für ihre Bemühungen belohnt. Kristina Dettmann konnte aus dem Strafraumgewühl abstauben und schoss zum 1:3 ein. In der Folge ergaben sich weitere Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Isa Reddersen hätte nach einem Eckball freistehend einschiessen können, traf das Tor jedoch leider nicht. Cristiana dosDOS Santos Schlenzte ein Freistoß in den Winkel, welcher leider pariert wurde. Zwei weitere Ecken konnte sie direkt aufs Tor bringen, doch erneut konnte die Torhüterin parieren. Kristina Dettmann war frei vorm Tor, zögerte und verschätze sich, leider. Nach einer weiteren abgewehrten Ecke waren die KickBEES dann in der Rückwärtsbewegung sehr naiv. Dies nutze der Tabellenführer eiskalt aus und schloss den schnellen Konter zum 1:4 ab. In der 85. Spielminute kassierten die KickBEES dann noch das 1:5 nach einem 50 Meterlauf einer Wellingsbüttler Spielerin, der von der gesamten Hintermannschaft der KickBEES nicht unterbunden wurde.

Ein Ergebnis das wie schon in einigen Vorpartien zu hoch ausfällt, doch die Chancenverwertung der Spitzenteams ist gnadenlos und dies bekommen zur Zeit die KickBEES mächtig ab.

Fazit: Die erneut vielen Ausfälle sind mittlerweile standesgemäß und daher kein Thema. Das Team wollte an diesem Tage punkten, das war deutlich spürbar, doch individuelle Fehler zertrümmerten dieses Vorhaben. Es gilt jetzt in der Folgepartie im Pokal gegen den Walddörfer SV ein positives Erlebnis einzufahren und die Moral aufzufrischen. Die Rückkehr einiger Spielerinnen könnte hier vielleicht hilfreich sein.

Kader: Lara Linden - Tanja Krause - Isa Reddersen - Gina-Tanita reich - Lea Lindmeier - Franzy Meyer - Kristina Dettmann - Kathi Köppe - Leo Gronau (ab 61. Spielminute Cristiana DOS Santos) - Clara Schellong (ab 55. Spielminute Fabienne Elsen) -  Kora Amankwa (ab 45. Spielminute Linn Holthey)

Leider nicht zum Einsatz kamen Jana Metzger und Trick Zimmermann

30.10.2014

Die KickBEES verlieren erneut....!!

Das Punktspiel bei Union Tornesch sollte für die KickBEES von großer Bedeutung sein, handelte es sich doch um ein sogenanntes 6-Punkte Spiel.

Aufgrund des sehr jungen Kaders von Union Tornesch an diesem Tag und mit nur einer Auswechselspielerin, durfte daher sogar Hoffnung bestehen auf einem wichtigen Auswärtssieg. Erfreulich daher auch, das die KickBEES in der 1.Halbzeit eine 2:0 Führung herausschoß, aus insgesamt 3 Chancen.

In der 24. Spielminute konnte Linn Holthey einen Abstauber nutzen und zur 1:0 Führung einnetzen. In der 34. Sopielminute mußte Ronja Krohn im Tor von Union Tornesch erfahren, welch Geschoß Lea Lindmeier im Gepäck hatte. Unhaltbar und Schmerzfrei, hämmerte Sie den Ball von Halblinks aus 14 Metern unter die Latte, 2:0.

Eine intensive Pausenansprache mit motivierenden Worten und wichtigen Hinweisen zum taktischen Verhalten, sollte eigentlich auf die Motivation des jungen Teams von Union Tornesch hinweisen und helfen. Unverständlich und unerklärlich daher, das die Eimsbüttlerinnen sich innerhalb von acht (!) Minuten nach der Halbzeit abkochen ließen. Zuerst war es ein langer Ball über die Vierer-Kette hinweg, welcher vorher im Mittelfeld nicht verhindert wurde, der von Josefin Lutz zum Anschlusstreffer führte (51. Spielminute). Zwei Minuten später wurde ein Eckstoß von den Eimsbüttlerinnen verteidigt, als würde mann auf den Bus warten, um dann durch ein Eigentor die Teilnahmslosigkeit perfekt zu machen, 2:2 (53 Spielminute). Die KickBEES waren auch im Anschluß hiernach verunsichert, nicht zweikampfstark, taktisch nicht kompakt und einfach mit fehlender Leidenschaft. Es passte dann zu dieser Einstellung, das in der 88.Spielminute erneut ein langer Ball über die Vierer-Kette hinweg bei Benita Thiel landetet, die konnte mit soviel Freiheit etwas anfangen und 'zimmerte' den Ball ins lange Eck, 2:3.

Fazit:
Die KickBEES hätten mit einem Sieg sich in der Spitzengruppe auf dem 2.Tabellenplatz etwas vom Mittelfeld absetzen können. Stattdessen befindet man sich jetzt mit einem Spiel mehr auf der Habenseit im Niemandsland der Tabelle, zurecht! Die Qualität ist zweifelsfrei im Team vorhanden, nur gelten in der Verbandsliga andere Regeln. Die Spielerinnen müssen dies schnellstens begreifen, nicht Reden - sondern handeln...!

Kader:
Lara Linden - Tanja Krause - Isa Reddersen - Gina-Tanita Reich - Lea Lindmeier - Kathi Köppe ( ab 45. Minute Kristina Dettmann ) - Cristiana dos Santos ( ab 71.Minute Ginny Wiedener ) - Mia Haedge - Kora Amenkwa (ab 45 Minute Clara Schellong) - Lina Marie Prante - Linn Holthey

Leider nicht zum Einsatz kamen Fabienne Elsen - Leo Gronau.

23.10.2014

ETV I und KickBEEs reisen zu Union Tornesch

Am Wochenende geht es für zwei ETV-Teams zu Union Tornesch. Während die Herren gegen einen starken Gegner versuchen wollen auch mal in der Fremde drei Punkte zu entführen, sind die KickBEEs auf Wiedergutmachung aus.

Bei ETV I ist aktuell ein klarer Trend erkennbar: Zu Hause gelingt der Brüning-Elf so gut wie alles (nur eine Niederlage bisher), woraufhin die Euphorie mit Auswärtsniederlagen  immer wieder gedämpft wird. Gegen den Tabellenvierten aus Tornesch ist das immer besser harmonierende Team gewillt, zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Siege am Stück einzufahren. Los geht die Partie am Sonntag um 15.00 Uhr.

Etwas früher (11 Uhr) treffen ebenfalls in Tornesch die KickBEEs auf den Tabellensiebten. Nach der deutlichen 1:7 Heimniederlage gegen Duwo 08 aus der Vorwoche sind die KickBEEs motiviert eine gute Reaktion zu zeigen und ihren aktuell fünften Tabellenplatz in der Verbandsliga zu verbessern.

Spannend wird es auch schon um 10.45 Uhr am Lokstedter Steindamm. Gegner für die Zweite ist nämlich Tabellenführer Inter Hamburg, für die seit Winter 2013 auch Ex ETV-Coach Dennis Miterreger und ein Großteil der im Oddset-Pokal erfolgreichen ETV-Mannschaft aktiv sind.

20.10.2014

Fußball: Die 1. Frauen werden von DUWO 08 überrollt

Die KickBEEs waren hoch motiviert - leider hat das gegen DUWO nicht gereicht

Motiviert und in guter Besetzung waren die Eimsbüttlerinnen auf den Platz marschiert, jedoch fielen einige nach Anpfiff in einen kollektiven Tiefschlaf. Nach neun Minuten lag DUWO 08 3:0 in Führung und die KickBEEs waren in Schockstarre....!!!!

Dann schaltete DUWO 08 einen Gang zurück, die Eimsbüttlerinnen besannen sich auf ihre spielerischen Qualitäten und kämpften sich langsam ins Spiel zurück. Durch einige gute Ballstaffetten und Zweikampf-Aktionen erlangten die KickBEEs wieder Sicherheit und Selbstvertrauen. Nach mehreren Anläufen und Torchancen konnte in der 28. Spielminute Dana Dorst sogar den Anschlußtreffer zum 1:3 erzielen. Leider führte jedoch, wie schon im Spiel gegen den FC St.Pauli, ein Mißverständnis kurz vor der Halbzeit zum 1:4 für das starke Team von DUWO 08.

Mit Beginn der 2. Halbzeit versuchten die KickBEEs geordneter in der Defensive zu stehen um ein weiteres Mal den Anschlusstreffer zu erzielen. Es gelang dem jungen Team jedoch nicht sich spielerisch zu befreien und offensive Akzente zu setzen. Mit dem Treffer in der 62. Spielminute zum 1:5 durch Pajtesa Kameraj war das Spiel entschieden. Lobenswert das die Eimsbüttlerinnen sich hiernach nochmal erhoben und durch weitere Offensiv-Aktionen zu überzeugen wußten. So ergaben sich einige Chancen, die leider nicht genutzt werden konnten. Die hierdurch vernachlässigte Defensive ließ dann weitere Treffer zu, so dass am Ende eine 1:7 Niederlage zu Buche stand.

Fazit:
Diese Niederlage tut weh, weil das Team am Anfang völlig indisponiert auf dem Platz stand. Diese mentalen Konzentrationslücken müssen die Eimsbüttlerinnen schnellstens beheben, ansonsten werden weitere bittere Momente in der Verbandsliga auf sie warten. Auch wenn man nicht unbedingt Punkte gegen einen derart stark aufspielenden Gegner erwarten konnten, ist das Ergebnis doch sehr unbefriedigend. Es muss hier dringend an der Defensiv-Arbeit gearbeitet werden, dies gilt jedoch für das ganze Team.

Kader:
Lara Linden - Isa Reddersen - Franzy Meyer ( ab der 63.Spielminute Tanja Krause ) - Gina-Tanita Reich - Lea Lindmeier - Jana Metzger - Kathi Köppe ( ab 68. Spielminute Kora Amankwa ) - Linn Holthey ( ab der 62. Spielminute Kristina Dettmann ) - Dana Dorst - Mia Haedge

Auf der Bank jedoch nicht zum Einsatz gekommen: Fabienne Elsen - Leo Gronau - Trici Zimmermann

13.10.2014

Die KickBEES mühen sich zum Sieg

Trotz erneutem Verletzungspech und einige krankheitsbedingten Ausfällen, wollten die KickBEES beim Tabellenletzten Bergedorf 85 unbedingt ein Sieg einfahren, dies gelang..!
Mit einem 1:0 Sieg, konnten sie 3 Punkte vom Sander Tannen entführen, dank eines enormen Kraftakts in der 2.Halbzeit. In einem sehr zerfahrenem und hektischem Spiel, wurde ihnen alles abverlangt. Das junge Team von Bergedorf 85 Stand geordnet und konnte durch unbändigem Kampfgeist, den KickBEES die komplette spielerische Linie aus der Hand nehmen.
Zwar waren die Eimsbüttlerinnen bemüht das Spiel in die Hand zu nehmen, doch es fehlte an der wichtigen Leidenschaft und Souveränität, welches in der Verbandsliga nötig ist.
In der 1. Halbzeit erspielten sich die KickBEES wie gewohnt einige hochkarätige Torchancen, diese blieben jedoch ungenutzt. Die 2. Halbzeit begannen die Eimsbüttlerinnen sehr engagiert und wussten durch hohes Pressing die 'Elstern' unter Druck zu setzen.
Eine spielerische Linie war jedoch leider nicht zu erkennen und so wurde sehr viel Hektik dem Spiel zugeführt. In der 70. Minute musste dann eine Standardsituation her, um den so wichtigen Führungstreffer zu erzielen.
Ein Freistoss von der Aussenlinie, getreten durch Lea lindmeier, konnte Isa Reddersen mit einer herrlichen Kopfball-Bogenlampe, ins Tor befördern, 1:0..!
Doch auch diese Führung, brachte keine Sicherheit und Ruhe in dem sonst so bekannten Kurzpass-Spiel der KickBEES. Im Gegenteil, die am Anfang noch sehr nervös agierende Torfrau Claudia Fast, konnte in ihrem Verbandsliga-Debüt mit einigen mutigen Aktionen im letzten Spielabschnitt die 3 Punkte retten.
Ein sicherlich verdienter Sieg der KickBEES, gemessen an den Spielanteilen und Torchancen, aber kein souveräner.
Der Aufwand und die Leidenschaft der 'Elstern', hätte ein Punkt verdient gehabt, hätte....

Fazit:Die KickBEES stehen nach 6 Spieltagen als Aufsteiger an 2. Stelle der Verbandsliga, dafür gebührt ihnen ein Riesenkompliment..! Doch die kommenden Spiele gegen DUWO 08, Union Tornesch, und TSC Wellingsbüttel, werden dem wahren Leistungsniveau der noch jungen und unerfahrenen Truppe Wiederspiegeln. Bei einer ähnliche Leistung wie am heutigen Tage am Sander tannen, dürfte dieses dann da sehr negativ ausfallen...

Kader: Claudia fast - Tanja Krause - Isa Reddersen - Dana Dorst - Lea Lindmaier - Fabienne Elsen ( ab 45. Minute Kristina Dettmann ) - Cristiana Dos Santos ( ab 65 Minute Kathi Köppe ) - Jana Metzger -  Linn Holthey - Kora Amankwa ( ab 45 Minute Clara Schellong ) - Patrizia Zimmermann.....

06.10.2014

Die 1. Frauen unterliegen verdient dem FC St. Pauli mit 1:5

Dem späten Anstoßtermin (19.00 Uhr) am Sonntagabend geschuldet, folgten weit über 100 Zuschauer am Lokstedter Steindamm dem Heimspiel der KickBEES. Die Eimsbüttlerinnen, durch insgesamt zwölf(!!) Absagen (Verletzungen, Krankheiten und Reisen), bei diesem Spiel arg eingeschränkt in ihren Möglichkeiten, wußten aber in den ersten 25 Minuten vollends zu überzeugen.

Einem vorsichtigen aber spannendem Abtasten folgte nach zehn Minuten das 1:0 der KickBEES durch Cristiana dos Santos, nach einem klasse Zuspiel von Kathi Köppe. Im Anschluss konnten die Eimsbüttlerinnen auch weiterhin durch gute Ballkombinationen, rassige Zweikämpfe und geordnetes Abwehrverhalten gefallen. Der FC St. Pauli erhöhte jedoch im weiteren Verlauf des Spiels den Druck und konnte durch seine erfahrenen Spielerinnen seine Ballpräsenz erhöhen. In der 28. Spielminute führten dann zwei Stellungsfehler zum verdienten 1:1 Ausgleich. So ging es auch in die Halbzeit.

Trotz großer Motivation der KickBEES die 2. Halbzeit ausgeglichen zu gestalten, konnte der FC St. Pauli in der 48 . Spielminute zum 2:1 erhöhen. Nach einem Eckball waren am langen Pfosten zwar fünf Eimsbüttlerinnen positioniert, einköpfen tat aber die Spielerin in braun-weiss. Kurze Zeit später in der 54. Spielminute fiel das 3:1 für den FC St. Pauli, womit eine Vorentscheidung gefallen war. Zwar versuchten die Eimsbüttlerinnen immer wieder durch schnelle und lange Konter den Torabschluss, ließen hierbei aber zweimal den Anschlusstreffer liegen. Die weiteren Treffer zum 4:1 und 5:1 in den letzten zehn Spielminuten drückten dann aber doch die Überlegenheit des FC St. Pauli eindeutig und verdient aus.
Das Spiel war gleichzeitig das Abschiedsspiel von Maren Hübner - gegen einen Verein, für den sie jahrelang selbst spielte. Sie hört auf.

Fazit:
Das Fehlen vieler Spielerinnen darf nicht als Argument zählen. Die KickBEES sind nach wievor ein brutal junges Team, was jahrelang nicht jedes Wochenende gefordert worden ist. Die Umstellung auf die Verbandsliga ist ein Prozess der seine Zeit braucht. Diese Zeit muss den Spielerinnen gegeben werden und diese werden sie bekommen. Um gegen die Top 3 Teams der Verbandsliga mitzuhalten, muss wirklich alles passen und etwas Glück an Bord sein.

Am heutigen Abend haben die Eimsbüttlerinnen dieses in den ersten 25. Minuten wirklich klasse umgesetzt, daran sollten sie sich festhalten.

Kader:
Lara-Sophie Linden - Isa Reddersen - Dana Dorst - Gina.Tanita Reich ( ab der 81 Minute Maren Hübner ) - Lea Lindmeier - Linn Holthey - Tanja Krause - Kathi Köppe - Patrizia Zimmer mann ( ab der 45 Spielminute Fabienne Elsen ) - Kora Amankwa - Cristiana dos Santos...

Nicht zum Einsatz kam Claudia Fast...:-((

29.09.2014

Die KickBEES mit hochverdientem Sieg

Beim Mitaufsteiger Germania Schnelsen entführen die KickBEES 3 Punkte durch einen 2:1 Sieg. Die in der Landesliga am grünen Tisch verlorenen 3 Punkte, wollten die KickBEEs nun in de Verbandsliga auf grünen Rasen wisderholen. Zum ersten Mal mit einer 3-Kette spielend, agierten sie von Anfang sehr aggrsssiv und mit hohem Pressing. So war es nicht verwunderlich das bereits in der 9. Spielminute durch eine Klasse-Einzelleistung von Ginny Wiedener, das 1:0 fiel. Erstaunlich jedoch, das die Eimsbüttlerinne hienach sehr behäbig im Spielaufbau und im Umschaltspiel das Spiel fortsetzten...
Der Halbzeitstand von 1:0 war jedoch hochverdient und hätte höher ausfallen müssen.

Zur 2.Halbzeit wurde das Angriffsspiel noch mehr erhöht und mit Mia Haedge und Cristiana dos Santos weitere frische Kräfte eingewechselt.
Unglaublich was die KickBEES in der Folgezeit an herausgespielten Chancen kreierten. Sie spielten mit herrlichen Pässen in die Tiefe ihre Spitzen immer wieder frei. Gefühlte 15 Versuche in 1:1 Situationen liefen die KickBEEs alleine auf die gegnerische Torhüterin zu. Leider jedoch konnten diese Vielzahl an Chancen erneut, wie schon gegen Einigkeit Wilhelmsburg, nicht verwertet werden. Weitere 2 Tore wurden von Herrn Dr. Alfred Fleischer wegen...???? nicht anerkannt. Die Gründe hierfür konnte auch nach Spielende leider nicht in der Erklärung nachvollzogen werden..:-) Dann in der 65. Spielminute doch das 2:0 durch Kora Amankwa nach einem feinen Zuspiel von Kathi Köppe.
Wer nun gehofft hatte das das Spiel hiermit entschieden wäre, hatte sich verhofft...! Germania konnte in der 75 Spielminute auf 2:1 verkürzen, dank eines kollektives Aussetzer der  KickBEEs.
Eine unschöne Szene hatte dieses Spiel leider kurz nach dem Anschlusstreffer, als Cristiana Dos Santos völlig unnötig und übermotiviert von Franziska Struckmeyer an der Mittelinie brutal umgesenst wurde.
Eine schöne aber auch...
Die erst 17-jährige Clara Schellong aus der eigenen Jugendfeierte feierte ihr Verbandsliga-Debüt.
Die KickBEES brachten das Spiel sicher und hochverdient nach Hause und gingen als gerechter Sieger vom Platz.

Fazit: Im 4. Spiel der Verbandsliga erneut eine überlegene und kämpferische Leistung der KickBEEs, wenn auch mit vielen Unkonzentriertheiten. Nun jedoch warten in den kommenden Spielen die Topteams der Verbandsliga auf die KickBEEs. Sollte die Chancenverwertung sich nicht verbessern, dürfen die KickBEES keine Punkte erwarten...

Kader:

Lara Linden - Tanja Krause - Gina-Tanita Reich - Lea Lindmeier - Franzy Meyer ( ab 45 Minute Cristiana Dos Santos ) - Dana Dorst - Jana Metzger Kristina Dettmann ( ab 45. Minute Mia Haedge ) - Kathi Köppe - Kora Amankwa ( ab 66.Minute Clara Schellung ) - Ginny Wiedener..

Leider nicht zum Einsatz kam Trici Zimmermann...

(FN)

 

15.09.2014

Starke Leistung, aber keine Tore und Punkte

Trotz einer klasse Partie vom gesamten Team, verlieren die KickBEES auf dem heimischem 'Lokki' mit 0:1 gegen Einigkeit Wilhelmsburg.

Hochmotiviert und den unbändigen Willen im dritten Spiel in der Verbandsliga erneut zu punkten, waren die KickBEEs ins Spiel gegangen. Doch schon in der Anfangsphase führte eine verunglückte Flanke in der 9. Spielminute zum einzigen Tor an diesem Tage, leider für Wilhelmsburg. Eine danach drückende Überlegenheit der KickBEES und eine Vielzahl an 100%igen Torchancen nützte nichts. Das Auslassen von den vielen herausgespielten Torchancen kostete den KickBEES am Ende alle 3 Punkte. Das Team kämpfte, spielte, kombinierte, gewann nahezu alle Zweikämpfe und versuchte bis zum Schluss dan Anschlusstreffer zu erzielen. Einigkeit Wilhelmsburg stellte zwar die Räume vor dem eigenen Strafraum geschickt zu und verschob auch herrvorragend, einen Torschuß jedoch konnten Sie in der 2.Halbzeit nicht verzeichnen. Aufgrund ihre Abwehrleistung darf man den Gästen aber auch gratulieren zum Sieg. Das junge Team musste heute diese Erfahrung sammeln, dass Ihnen die nötige Konsequenz im Torabschluss fehlt und das kostet in der Verbandsliga Punkte...

Fazit:

Wenn nach Spielende nahezu alle Spielerinnen vor Enttäuschung und ausgepumpt zu Boden fallen, so zeigt es, welch Ehrgeiz und zugleich Siegeswillen im Team steckt. Das junge Team darf sich ärgern über verlorene Punkte, hat aber im dritten Spiel in der Verbandsliga erneut eine starke Leistung abgeliefert. Wenn in den kommenden Wochen noch an der Torgefährlichkeit gefelt wird, dürfte ein Platz in der Spitzengruppen möglich sein.

Kader:
Linn Holthey - Tanja Krause - Gina-Tanita Reich - Birte Gehrmann - Lea Lindmeier - Franziska Meyer ( ab 80.Minute Lina-Marie Prange ) Dana Dorst - Kristina Dettmann ( ab 45 Minute Kora Amankwa ) - Cristiana dos Santos - Mia Haedge ( ab 70. Minute Ginna Wiedener ) -Katho Köppe.

Leider nicht zum Einsatz kam Leo Gronau.

Die KickBEES mühen sich zum Arbeitssieg

In einem sehr zerfahrenem Verbandsligspiel erarbeiten sich die KickBEES einen 3:1 Auswärtssieg.

Die Eimsbüttelerinnen spielten zur Einweihung des neuen Kunstrasen im Quellental bei Nienstedten ihr erstes Auswärtsspiel in der Verbandsliga. Doch trotz des Untergrunds lieferten sie von Beginn kein souveränes Aufbauspiel und eine Vielzahl an Fehlpässen. Das Spiel konnte nicht wirklich begeistern, bis zur 11. Spielminute. Cristiana Dos Santos nahm den Ball an der Mittelinie auf, lief einige Meter und zog aus ca. 30 Metern ab. Erst als die Torhüterin von Nienstdten den Ball aus dem Netz holte, wurde allen klar, der Blitz hatte eingeschlagen, 1:0 für die KickBEES.

Leider verflachte die Parte hiernach und die wenigen Einschussmöglichkeiten ( Ginny, Wiedener, Kora Amankwa, Mia Haedge), konnten nicht genutzt werden.

Das Aufbauspiel der Eimsbüttlerinnen blieb fahrig und nachlässig und so konnte Nienstedten sich sehr oft den Ball erobern im Pressing. In der 25. Spielminute führte ein solcher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zum verdienten Ausgleich für Nienstedten.

Auch hiernach gelang es den KickBEES einfach nicht die nötige und gewohnte Ruhe ins Spiel zu bringen. Viel Hektik, kein getimtes Pressing und in der Rückwärtsbewegung zu große Abstände zwischen den Spielerinnen.

Die 2.Halbzeit begannen die KickBEES dann jedoch mit großem Elan und Ehrgeiz. Das Pressing wurde nun intensiver umgesetzt und ein wenig spielerische Linie leuchtete am Horizont auf...

Den KickBEES gelang nun einige sehr ansehnliche und gefährliche Angriffe. Eine Vielzahl an Chancen und Möglichkeiten boten sich nun an, von denen in der 53. Spielminute Kora Amankwa eine nutzte. Sie schloß einen Alleingang souverän ab und schoß mit links zur 2:1 Führung ein.

Weitere Chancen wurden von den KickBEEs erspielt und der Strafraum von Nienstedten wurde im Minutentakt aufgesucht. Leo Gronau wäre bei einem dieser Chancen bei ihrer Verbandsliga-Premiere fast das 3:1 gelungen, doch die Torhüterin konnten Ball abwehren.

In der 79. Spielminute war es dann ein Alleingang, diesmal von von Mia Haedge, der zum 3:1 Endstand führte.

Fazit:

Ein wirklich hart erkämpfter Sieg von allen Eimsbüttlerinnen, der durch drei Einzelleistungen von Toren gekrönt wurde. Das Team ist jung und unerfahren in der Verbandsliga und wird noch eine Menge an Lehrgeld bezahlen müssen, aber sie Kämpfen und beißen sich langsam hinein. Das heutige Spiel hat erneut gezeigt, dass das Team ihre spielerische Klasse noch nicht in der Verbandsliga entwickeln konnte. Dies wird aber nötig sein, um auch in Zukunft weitere Siege einzufahren...

Kader: Lara-Sophie Linden - Franzy Meyer - Gina-Tanita Reich - Birte Gehrmann - Lina-Marie Prante ( Ab 45.Minute Tanja Krause ) - Kristina Dettmann Kathi Köppe - Cristiana Dos Santo - Kora Amankwa ( 68.Minute Leo Gronau) - Ginny Wiedener ( ab 45. Minute Dana Dorst ) - Mia Haedge

3-Punkte Winkel....!!!

In der 85. Spielminute nahm Kati Köppe nach einem Seitenwechsel von Jana Metzger den Ball Gefühlvoll an, schaute kurz hoch

und zirkelte ihn über die eilbeker Torhüterin  in den Winkel ( siehe Bild ! ). Dieser Treffer bedeutete im ersten Punktspiel der Verbandsliga zugleich der erste Sieg, 2:1. Der Verbandsliga-Auftakt gegen den Hamburger Vizemeister SC Eilbek begann mit Forechecking von beiden Teams und eine Vielzahl an fair geführten Zweikämpfen. Spielerisch konnten die KickBEEs die ersten Akzente setzen und wussten durch sachlichen Spielaufbau zu gefallen, was zu einigen kleineren Torchancen führte. Auszeichnen konnte sich Lara Linden im Tor bei 2 kontern von SC Eilbek, wo sie hervorragend rettete.

Die Führung in der 40. Spielminute und somit der erste KickBEEs-Verbandsligatreffer, erzielte Gina-Tanita Reich nach einem Elfmeter an Cristiana Dos Santos. Mit Beginn der 2.Halbzeit verloren die KickBEEs ihre Linie und der SC Eilbek übernahm die Spielkontrolle. Folglich kamen sie in der 70. Spielminute nach einem Eckball zum verdienten Ausgleich durch Katharina von loga. Die KickBEEs hatten jedoch den Willen und die Kraft das Spiel noch zu drehen. Kora Amankwa hatte 2 x den führungstreffer auf den Fuss, verzog jedoch knapp. Mia Haedge schloss ein klasse Angriff leider mit einem Schuss über das Tor ab. Am Ende ein knapper aber nicht unverdienter Sieg der KickBEEs, die sich bei ihrer Verbandsliga-Premiere hochmotiviert präsentierten und eine Klasse-Leistung ablieferten.

Fazit: Die Eimsbüttlerinnen haben am 1.Spieltag den Kampf und das Tempo in der Verbandsliga angenommen. Bezeichnend wie das Team sich nach dem Rückstand wieder ins Spiel zurückgekämpfte und einen unglaublichen Siegeswillen spüren ließ. Alle 5 Neuzugänge standen auf dem Platz und haben sich bestens integriert. Wenn jetzt alle Resturlauberinnen und die Verletzten zurückkehren dürfte das nicht unbedingt ein Nachteil sein.

Kader:
Lara Linden - Linn Holthey ( 78. Minute Ginny Wiedener )- Gina-Tanita Reich - Birte Gehrmann - Lina-Marie Prange - Franzy Meyer - Kristina Dettmann ( 70.Minute Dana Dorst )  - Kathi Köppe - Jana Metzger - Mia Haedge - Cristiana Dos Santos ( 58.Minute Kora Amankwa ) Leo Gronau ( nicht eingesetzt ) -  Tanja Krause ( nicht eingesetzt )

KickBEEs mit Sieg zum Abschluss!

Im letzten Saisonspiel, dem hoffentlich letzten Landesligaspiel für eine lange Zeit, traten die KickBEES am 25. Mai beim Tabellenletzten SV Osdorfer Born an. Von der Tabellenkonstellation eine klare Angelegenheit, doch die KickBEES waren vom knappen 3:1 Hinspielsieg gewarnt.Nachdem, wie bereits im Hinspiel, abermals kein Schiedsrichter kam, begann das Spiel mit 15 Minuten Verspätung.Zuschauerin Franzy Meyer wagte folgende Aussage: "Ich wette, dass Ginny Wiedner in den ersten fünf Minuten das erste Tor schießt". Dieser Aussage wagte sich kein Fan zu widersprechen - zum Glück!
Denn diese Wette hätte sie gewonnen. In der dritten Minute setzte ETVerin Ginny Wiedner sich stark nach einer scharfen Hereingabe von Kathi Köppe im Strafraum durch und schloss fulminant ab.Dieses Tor gab den KickBEES die gewisse Sicherheit, allerdings auch ein zu hohes an Selbstzufriedenheit.
Kurzzeitig stellte sich eine Lethargie ein, das Heft des Handelns wurde jedoch nicht aus der Hand gegeben.
Cristiana dos Santos und Mia Haedge erhöhten auf 3:0, ein kollektiver Ausfall des Teams in der Defensivbewegung führte zum 3:1.Ginny Wiedner krönte ihre gute Leistung und konnte dank einer starken Vorlage von Kora Amankwa und einem guten Solo zum 5:1 Pausenstand erhöhen.
Die sommerlichen Temperaturen, die Klarheit, dass das Spiel so gut wie gewonnen ist und einige Umstellungen ließen das Spiel der KickBEES etwas fahrig wirken. Die Aktionen waren nicht mehr so zwingen, auch wenn das Spiel jederzeit unter Kontrolle war.
Schüsse von Isa Reddersen, Yasmin Whang, Mia Haedge, Ginny Wiedner und Kora Amankwa waren allesamt zu unplatziert, mit Ausnahme eines Treffers durch Mia Haedge konnten die KickBEES nichts Zählbares mehr rausholen.
Kirsten Hari hätte der Saison fast noch die Krone aufgesetzt. Als gelernte Torhüterin kam sie in den letzten 15 Minuten als Stürmerin und nagelte die Pille kurz vor Schluss nur wenige Zentimeter neben den Pfosten.
Der 6:1-Sieg gegen den sehr sympathisch auftretenden Gastgeber war auch in der Höhe verdient. Das Wichtigste ist allerdings, dass fast alle Spielerinnen verletzungsfrei in die Sommerpause gehen können. Eine Spielerin von Osdorf verdrehte sich bei einer Abwehraktion das Knie - von hier aus gute Besserung!
Die KickBEES werden nun 6 Wochen Pause haben, bevor es am 15.7. wieder darum geht sich auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten!

Kader: Claudia Fast - Patricia Zimmermann - Isa Reddersen  - Tanja Krause - Fabienne Elsen - Leo Gronau (ab 45. Min. Yasmin Whang) - Mia Haedge - Kathi Köppe - Cristiana dos Santos - Kora Amankwa (ab 75. Min. Kirsten Hari) - Virginia (Ginny) Wiedner
Nicht eingewechselt: Alex Köppe (verletzungsbedingt)
(Flemming Nielsen / Christian Kroll)

KickBEEs lassen Punkte - und feiern die Meisterschaft

Die für nach dem Spiel am 17. Mai gegen Bergedorf 85 geplante Aufstiegsfeier hatte absolute Priorität bei allen Spielerinnen.
Das Spiel ist daher kurz erzählt:
Bergedorf spielte mit einer jungen Truppe und eine brutale Hitze weilte auf dem Platz. In die Halbzeit ging es mit einer 2:0 Führung durch Kora Amankwa und Cristiana dos Santos.
Anschlusstreffer von Bergedorf auf 2:1 und dann erneut ein 2-Tore Vorsprung auf 3:1 durch Kathi Köppe.
Die beiden weiteren Treffer durch Bergedorf waren der Unachtsamkeit der KickBEEs-Abwehr verschuldet, die schon auf Aufstieg Umgeschaltet hatte. Der Endstand von 3:3 somit absolut gerecht.
Ein schöner Moment noch vor Spielende war die Einwechslung von Birte Gehrmann. 9 Monaten nach ihrem brutalen Kreuz-Innen-Außenband- und Meniskusabriss, feierte sie in der 81. Minute ihr Comeback. Willkommen zurück.
Auch Annie Jonas kam auf den Tag genau aus Australien zurück und schaffte gerade noch den Sprung auf dem Doppeldecker-Bus, der das Gesamte Team in den Hafen fuhr, natürlich offen.
Von hier ging es mit Barkasse weiter, begleitet von einem drei-köpfigen DJ-Team und meisterliche Getränke.

Fazit:

Wer drei Jahre hintereinander mit fast dem gleichen Team alle Ligen als Meister beendet und dann in die Verbandsliga aufsteigt, dem ist Respekt geboten.
Das Team hat großes geleistet und viele Phasen durchlaufen. Es ist gereift und auch die Trainer haben eine Menge dazugelernt.
Die Spielweise, ihre Außendarstellung als Team und ihr Auftreten ist überaus lobenswert.
Vor allem jedoch der große Kader und dessen Zusammenhalt. Alle Spielerinnen akzeptieren ihre Rolle und stellen das Team in den Vordergrund.
Ein wirklich sehr junges und homogenes Team. Die Verbandsliga darf sich hierauf freuen.

Kader:
Kirsten Hari - Claudia Fast - Denise Behr - Isa Reddersen - Lea Lindmeier - Caroline Lasthaus - Maren Hübner - Sabrina Eble - Linn Holthey - Tanja Krause - Kathi Köppe - Alex Köppe - Fabienne Elsen - Trici Zimmermann - Leo Gronau - Ginny Wiedener - Mia Haedge - Kora Amankwa - Franzy Meyer - Cristiana dos Santos - Birte Gehrmann - Yasmin Whang - Dana Dorst - Annie Jonas - Kimi Pusch - Mama 'K'...
(Flemming Nielsen, Christian Kroll)

Neuer Sponsor für 2. Frauen

Mit neuer Ausrüstung gehen die 2. Frauen des ETV in die Rückrunde.
Dank des großzügigen Sponsorings von Hendrik Ahrens, Betreiber der Kletterhalle Willingen, kann sich das Team über einen Satz Nike-Sporttaschen freuen.
Die Kletterhalle wird auch Ziel der Ende Mai stattfindenden Saisonabschlussfahrt sein und dort neben der ein oder anderen fußballerischen Einheit zum sportlichen Programm gehören.
www.kletterhalle-willingen.de

KickBEEs steigen in die Verbandsliga auf!

Am 26. April wollten die ETV-KickBEEs im Spitzenspiel gegen den SC Alstertal / Langenhorn die Meisterschaft sportlich erreichen. Doch am Sonnabend um 15.42 Uhr erreichte den Eimsbüttelerinnen die Spielabsage von SCALA, damit war es tatsächlich geschafft!Vor drei Jahren begann die neu gegründete 1. Frauen des Eimsbütteler Turnverbands in der Kreisliga ihren Einstieg in den Hamburger Frauenfußball.Das Ziel mit dem jungen ehrgeizigen Team war es, schnellstmöglich in die höchste Klasse des Hamburger Frauenfußballs aufzusteigen.Was am Anfang von vielen skeptisch beäugt wurde, hat das Team seit dem Wochenende nun doch geschafft.Zwei Spieltage vor dem Saisonende stehen die KickBEEs nun auch in der Landesliga als Meisterinnen fest.Drei Meistertitel in Folge (Kreis-, Bezirks- und Landesliga) sind das Ergebnis akribischer und ehrgeiziger Umsetzung von modernen Fußball.Das Team von Flemming Nielsen und Christian Kroll konnte sich Jahr für Jahr weiterentwickeln und wurde durch weitere junge Spielerinnen ergänzt. Dabei wurden nur  wenige externe Spielerinnen, die charakterlich und spielerisch zum Team passten, im Laufe dieser drei Jahre in die Mannschaft geholt.Durch den modernen Fußball und das schnelle Kurzpassspiel-Spiel, wurden die ETV-KickBEEs bereits von vielen Trainern in höchsten Tönen gelobt.So erhielten sie bereits am gestrigen Tage viel Glückwünsche aus ganz Fußball-Hamburg und ebenso Komplimente gepaart mit Vorfreude, auf ein junges ehrgeiziges neues Team in der Verbandsliga.Die KickBEEs wollen sich nun am 17. Mai um 15.30 Uhr im letzten Heimspiel gegen Bergedorf 85, bei allen Unterstützern und Fans bedanken und mit einem Heimsieg sich aus der Landesliga verabschieden.Es wird ein 'Girlsday' mit Vorspielen der C, D und E-Juniorinnen.

Es war von Anfang an ein Teil des Konzepts, das Frauenteam in die höchste Spielklasse zu bringen, um den vielen jungen Spielerinnen eine ambitionierte Zukunft zu bieten.

Individuelle Trainingspläne und -inhalte

Lizenztrainer des Deutschen Fußballbundes erstellen die individuellen Trainingspläne für die jeweiligen Spielstärken.  Der ETV erfüllt damit die neuen Anforderungen und Entwicklungen im Mädchenfußball. Die Fortschritte der Spielerinnen sind schon nach wenigen Wochen deutlich erkennbar. Die Entwicklung der Spielerinnen vollzieht sich in mehreren Stufen, die nach den Lehrplänen des Deutschen Fußballbundes und den Elementen des Coerver Coachings trainiert werden:

- Ballbeherrschung
- Passen & Annahme
- 1 gegen 1 Angriff & Verteidigung
- Schnelligkeit
- Abschluss
- Gruppenspiel

Um die Furcht vor dem Ball zu verlieren, werden alle Spielerinnen auch als Torspielerin trainiert. Das Werfen und Fangen sind wichtige Fähigkeiten die hiermit vermittelt werden. Abgerundet wird die sportliche Förderung durch eine leichtathletische Laufschule, die den Spielerinnen das „richtige“ Laufen beibringt.

Die Spielweise

Den Spielerinnen wird eine individuelle und teamorientierte Spielweise beigebracht. Die Spielerinnen sollen lernen mit ihren Fähigkeiten und den trainierten Fertigkeiten ihre eigene Entscheidung im Spiel für sich und das Team zu treffen. Schreiende Trainer gibt es bei den KickBEES nicht.

Der neue ETV-Shop ist da

Kontakt

1. Frauen (Landesliga)
Dennis Tralau
0176-64358269
dtralau@kickbees.de

2. Frauen
Jörg Scheidweiler
JoergETV(at)t-online.de
0171-9330485

Ü30 Frauen
Daniela Molle
daniela.molle(at)gmx.de
0177-5046598

Unser Ausrüster

Unser Partner

Unser Partner