Inklusionssport der Judoabteilung

Judo für ALLE

Foto: Andreas Salomon-Prym

„Vielfalt ist unsere Stärke, JEDER findet seinen Platz bei uns im Judo“. Das ist das Motto der ETV-Judoabteilung – und dieses ist durchaus wörtlich gemeint: Egal ob mit oder ohne Handicap, beim ETV lernt man nicht nur Judo, sondern auch über sich und das Leben.

Beim ETV trainieren derzeit ca. 50 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen entweder inklusiv in ganz „normalen“ Gruppen oder in speziellen Integrationsgruppen. Hierbei gibt es eine Gruppe für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, eine Gruppe für Blinde und Sehgeschädigte und eine Gruppe für Kinder mit geistiger Behinderung. Dabei sind die Behinderungen der Kinder vielfältig. In den Gruppen trainieren Kinder mit Asperger Syndrom, frühkindlichem Autismus, Trisomie 21, Entwicklungs-verzögerungen, halbseitige Parese, Blindheit, Diabetiker mit Insulinpumpe, Kinder mit Anfallsleiden, stark übergewichtige Kinder und Kinder mit ADS / ADHS. Von den 70 Vereinen im Hamburger Judo Verband ist die Judo Abteilung im ETV die einzige, die ein solches Angebot hat.

Dabei ist Judo nicht nur ein einfaches Sportangebot für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Es ist vielmehr eine Art Lebenshilfe und trägt wesentlich zur Verbesserung der Alltagskompetenz bei. Wie kaum bei einer anderen Sportart werden beim Judo Fertigkeiten wie Gleichgewicht, Wahrnehmung, Konzentration und räumliche Orientierung gefördert. Zusätzlich lernen die Kinder auch, wie sie sicher und verletzungsfrei fallen können.

Beim Judo ist das „Trainingsgerät“ ein anderer Mensch. Die Grundgedanken liegen im Miteinander: Ich kann nur lernen, wenn mein Partner mir hilft, und mein Partner lernt nur, wenn ich ihm ebenfalls helfe. Und: Ich bin dafür verantwortlich, dass es meinem Partner gut geht und er sich wohl fühlt! Man kann sogar richtig hart miteinander kämpfen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sich jemand verletzt! Der Deutsche Judo-Bund hat Judowerte definiert, die für uns verpflichtend sind. Dazu gehören u.a. Höflichkeit, Respekt, Hilfsbereitschaft, Ernsthaftigkeit, Wertschätzung und Ehrlichkeit.

27.07.2015

Die Judoabteilung beim Tag ohne Grenzen

Am 05. und 06. Juni fand auf dem Rathausmarkt der große Aktionstag des deutschen Reha- und Behindertensport statt. Das Ziel des „Tags ohne Grenzen“ war Berührungsängste zwischen Menschen mit und ohne Behinderung abzubauen. Mit dabei war auch die Judoabteilung des ETV. Die Gruppe aus Judokas mit verschiedenen Behinderungen zeigte, wie gut Menschen mit und ohne Behinderung zusammen trainieren können und dabei eine Menge Spaß haben. Eine halbe Stunde unterhielten sie die Hamburger mit ihrem Programm und stellten die Sportart Judo vor.

Impressionen vom Tag ohne Grenzen

  • bla bla

ETV Judoabteilung gewinnt Kroschke-Preis "Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder" 2014

Die Judoabteilung des ETV wurde im Oktober für das Programm „Judo als Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen“ mit dem 10. Kroschke-Förderpreis der Kroschke-Kinderstiftung ausgezeichnet. Insgesamt hat die Abteilung Preisgelder von 10.000 Euro  bekommen. Hier gehts zur kompletten Pressemitteilung

Judo für Kinder mit geistiger Behinderung (G-Judo)

Foto: Andreas Salomon-Prym

Das Ziel besteht nicht darin, Judotechniken brillant und dynamisch auszuführen. Vielmehr soll Judo dazu beitragen, den Kindern mit handicap bei der Bewältigung ihrer Alltagsprobleme durch ein kleines Stückchen mehr an Selbstständigkeit und Handlungskompetenz zu helfen.

Angestrebt wird hier eine aktive Bewegungsgestaltung, bei der Körper- und Bewegungsmöglichkeiten den individuellen Fähigkeiten entsprechend eingesetzt werden.

Dabei werden insbesondere die konditionellen Fähigkeiten Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, sowie die koordinativen Fähigkeiten Gleichgewicht, Reaktion, Orientierung und Geschicklichkeit gefördert. Und es soll natürlich ganz viel Spaß bringen!

Allgemeine Infos
Alter: 8-12 Jahre
Zeit: Dienstags, 18.00-19.00 Uhr, Dojo I
Trainer: Helena, Vanessa und Tobias

Judo für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Foto: Andreas Salomon-Prym

Wir erweitern unser Angebot Judo für Kids mit besonderen Bedürfnissen auf Grund der gestiegenen Nachfrage. Eine weitere Gruppe für jüngere Kinder startet deshalb im Dezember.

 

 

Kinder zwischen 6 und 9 Jahren
Zeit: Dienstag, 16.00-17.00 Uhr, Dojo I
Trainer: Helena, Vanessa, Lea

Kinder zwischen 9 und 14 Jahren
Zeit: Donnerstag, 17.00-18.00 Uhr, Dojo I
Trainer: Helena, Helmut, Wolfgang, Jens, Jan

Judo für Sehgeschädigte

Dieses Angebot richtet sich speziell an Sehgeschädigte. In dieser Gruppe trainieren Frauen und Männer zusammen in allen Altersstufen.

Allgemeine Infos
Zeit: Dienstags, 18:30-20:00 Uhr, Dojo II
Trainer: Mana, Uwe, Jan, Marcel

Judo für Kids aus aller Welt

Foto: Andreas Salomon-Prym

Sport verbindet und überwindet Grenzen. Die Judo-Abteilung des ETV möchte mit dem Projekt jugendlichen Flüchtlingen eine neue sportliche heimat bieten und sich aktiv für junge Flüchtlinge einsetzen. Um den Anforderungen der angesprochenen Zielgruppe gerecht zu werden, wird das Projekt "Judo für Kids aus aller Welt" von drei erfahrenen Übungsleitern betreut. Unter den Übungsleitern befinden sich eine staatlich geprüfte Erzieherin mit langjähriger Erfahrung in der Jugendarbeit sowie ein Übungsleiter mit eigener Flüchtlingserfahrung. Hier gehts zur Pressemitteilung.

Allgemeine Infos
Zeit: Donnerstags, 18-19 Uhr
Teilnehmer: Männliche und weibliche Flüchtlinge zwischen 10-16 Jahren

Sprechzeiten Judobüro

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns einfach:  

Ansprechpartner

Sascha Costa

Telefon
(Mo-Do, 12-13 Uhr)

040/40176955

E-Mail

judobuero@etv-hamburg.de

 

 

Spendenprojekt