Volleyball

Volleyball im ETV

Bei den ETV Volleyballern gibt es drei Teams in der Regionalliga Nord.
Neben den LeiMannschaften sind natürlich auch zahlreiche Jugendteams am Start. Los geht es mit der U12. Außerdem gibt es auch Mixed- und Freizeitteams, so dass garantiert jeder auf seine Kosten kommt.

09.11.2017

Endlich mal was Neues! ETV-Frauen empfangen Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt

Das Berliner Einerlei hat – zunächst – ein Ende. Die Berliner Troika hat sich als zu stark erwiesen, nun kommen die Teams der anderen beteiligten Landesverbände an die Reihe. Die ersten in der Reihe sind die Aufsteigerinnen aus Braunsbedra. Nie gehört? Wir auch nicht. Jedoch hat sich der Aufsteiger bisher eindrucksvoll präsentiert und scheint gewillt auf der Landkarte der Dritten Liga ein fester Standort zu werden.Wir wissen leider sehr wenig über das Team. Das beginnt bei der räumlichen Zuordnung. Zunächst dachten wir fälschlicherweise an die Region Magdeburg. Weit gefehlt, nach Braunsbedra sind noch weitere 100 Kilometer zurückzulegen. Damit haben unsere Gäste auf alle Fälle schon einmal den Titel des Reisemeisters inne, hier bleibt den Hamburgern ‚nur‘ der zweite Platz.

Sportlich sind die Mädels aus Sachsen-Anhalt eine absolute Unbekannte. Unserer Erinnerung nach sind wir uns noch nie über den Weg gelaufen. Die Ergebnisse der vergangenen Spiele zeigen in jedem Fall, dass das Team in der Liga angekommen ist. Lediglich am letzten Spieltag hat ein Satz gefehlt, ansonsten wäre man bisher über die volle Distanz gegangen. Im Heimspiel gegen Parchim gab es eine 1:3 Niederlage. Die verbleibenden vier Spiele gingen alle in den Tie-Break. Zwar konnte davon nur eines gewonnen werden, aber die Punktausbeute stellt sich dennoch positiv dar. Mit sechs Punkten rangieren unsere Gäste derzeit auf Platz vier.

Wir selbst blicken derzeit entspannt auf die Tabelle. Das mag verwunderlich muten, da wir ohne Punkte das Tabellenende zieren. Jedoch hatten mit den Berliner Teams auch die Teams auf der anderen Netzseite, die derzeit die Tabelle anführen. Daher freuen wir uns auf die kommenden Wochen, in denen wir versuchen werden den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle herzustellen. Wir wünschen viel Spaß beim Zuschauen und freuen uns auf Eure Unterstützung,

Eure Büttels

Achtung: HEIMSPIELTAG: 12. November 2017
10 Uhr: Regionalliga Nord Frauen

Eimsbütteler TV – Grün-Weiß Eimsbüttel

13 Uhr: Dritte Liga Nord Frauen
Eimsbütteler TV – SV Braunsbedra

16:00 Uhr: Dritte Liga Nord Männer
Eimsbütteler TV – SSV 80 Gardelegen

06.11.2017

Einspielphase beendet - Rotation zu stark für die Büttels

Zum zweiten Heimspiel der Saison schlug das neuformierte Eimsbütteler Team gegen einen der Liga-Favoriten auf. Das junge Team von Rotation Prenzlauer Berg wurde seiner Rolle vor allem im ersten Satz gerecht, und konnte nach knapp 100 Minuten alle Punkte aus der Bundesstraße entführen.

Im ersten Satz überrollten die Prenzelbergerinnen die Gastgeberinnen förmlich. Mit pressierendem Aufschlagspiel wurde Punkt um Punkt vorbereitet. Zu viele Einzelfehler prägten zudem das Spiel der Büttels, so dass der erste Satz eine herbe Klatsche darstellte.

Ein ganz anderes Bild zeigte der zweite Satz. Aus einer zunehmend stabilen Annahme kämpften sich die Büttels nun ins Spiel. Claudia Förster zog geschickt die Fäden am Netz, während Sandra Schneider (später zum MVP beim ETV gewählt) das Spiel in der Abwehr dirigierte. Mit variablem Angriffsspiel konnten sich die Büttels trotz kleiner Serien für die Gäste absetzen und den Satzausgleich erzwingen.

Auch der zweite Satz ließ sich zunächst gut an. Zwar lagen die Gäste leicht in Front, aber die Büttels hielten kompakt dagegen und konnten viele der langen Ralleys für sich entscheiden. In der Crunch-Time jedoch zeigten die Gäste, wozu sie in der Lage sind. Die knappe Führung der Gastgeberinnen wurde ausgeglichen und mit 4 Breaks in Folge konnte der Gast erneut in Führung gehen

Wer nun einen ‚kurzen Prozess‘ erwartet, sah sich getäuscht. Die Büttels steckten den Kopf nicht in den Sand und hielten weiter tapfer dagegen. Bis zur Satzmitte entwickelte sich ein toller Fight auf Augenhöhe, und auch ein 11:15 Rückstand konnte noch einmal entscheidend verkürzt werden. Am Ende jedoch gelang es den Gästen konsequent am eigenen Aufschlag zu punkten, während die Gastgeberinnen zu wenig Druck entwickeln konnten. So blieb am Ende nur ein Satz in Eimsbüttel.

Trotz phasenweiser sehr guter Leistung bleiben die Büttels somit auch am 3. Spieltag ohne Punkte. Was zunächst dramatisch aussieht, ist zum jetzigen Zeitpunkt aber keinesfalls überraschend, da das neuformierte Team zum Saisonbeginn gegen die drei erstplatzierten Teams der Liga antreten musste. Bis zu diesem Zeitpunkt kann man getrost von einer Einspielphase reden, die nun mit einem guten Spiel und einer stetigen Leistungssteigerung beendet wurde. In den kommenden Wochen geht es gegen die Konkurrenten, mit denen man sich im Kampf um die Positionierung in der Tabelle messen möchte. Bereits am kommenden Wochenende erscheint der Aufsteiger aus Braunsbedra, der im Aufsteigerduell etwas überraschend gegen den VC Parchim unterlag.

Eimsbütteler TV – Rotation Penzlauer Berg 1 : 3 (10, -21, 21, 20)
MVP ETV: Sandra Schneider
MVP RPB: J. Bluhm

Für den ETV diese mal am Ball: Claudia Förster, Katharina Hinrichsen, Anna Jungjohann, Svea Frobel, Stefanie Dinnies, Nina Deepen, Sandra Schneider, Hannah Reich, Stefanie Wilcke, Karlotta Fuchs, Hannah Mörke, und Louisa Marunde

ETV 1. Herren gegen Warnemünde

05.10.2016

1. Herren: Erster Dreier der Saison

Nach der unglücklichen 2:3 Niederlage gegen Berlin im 1. Saisonspiel, hieß es an diesem Wochenende den ersten Sieg in Kiel einzufahren. Das zweite Spiel gegen die KMTV Eagles stand an.

Im ersten Satz war es ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum Spielstand von 21:21, konnte sich keines der Teams absetzen. Doch hier hatten wir den längeren Atem und konnten durch gute Aufschläge und gekonnte Abwehraktionen den Sack zu machen. 25:22.

Im zweiten Satz lief nahezu alles perfekt. Wir konnten Kiel durch starke Aufschläge unter Druck setzten. Der Block stand wie eine Wand und in der Abwehr konnten wir, um Libero Philipp Kerl, das ein oder andere Mal glänzen. Der Satz ging mit 25:13 an uns. Ein deutliches Ausrufezeichen, dass wir mit 3 Punkten im Gepäck, die Heimfahrt antreten wollten.

Nach einer 10 Minuten Pause hieß es die Spannung aufrecht zu halten und weiter konzentriert aufzuspielen. Auch im dritten Satz starteten wir gut, so dass wir bis zum 19:18 immer 1-2 Breaks vorne lagen. Bei diesem Spielstand brachte ein Diagonalwechsel den gewünschten Erfolg und wir konnten unseren ersten "Dreier" einfahren.

Am Wochenende geht es für uns nach Berlin, wo wir am Samstag auf die Talentschmiede vom VCO Berlin treffen. Am Sonntag geht's dann zum Mitaufsteiger TSV Spandau 1860.

Drückt uns die Daumen. Wir sehen uns am 15.10.2016 zum nächsten Heimspiel gegen Tabellenführer Warnemünde.

04.10.2016

1. Damen: Erster Saisonsieg in der Ferne

Mit homogener Team-Leistung zum Erfolg

Mit 3 Punkten im Gepäck kehrt die Eimsbütteler Reisegruppe aus Potsdam zurück. Trotz am Ende hektischer Anreise, brachten die Büttels von Beginn an eine homogene und geschlossene Leistung auf das Feld, die sie zum Ende des Spiels noch einmal deutlich steigern konnten, was letztlich mit dem ersten Auswärtssieg belohnt wurde.

Die beiden ersten Sätze verliefen nach dem gleichen Muster. Der Gast zunächst vorne, die angriffsstarken Potsdamerinnen können zur Satzmitte mit einer guten Aufschlagsserie die Führung erobern und in unerfreuliche Bereiche ausbauen, werden jedoch stante pede durch pressierendes Aufschlagsspiel gekontert. Zum Satzende gelingen den Gästen die wichtigen Punkte durch einen effektiven Diagonalwechsel (Satz 1) und durch gute Block-/Feldabwehr-Leistung (Satz 2).

Im dritten Satz warfen die Gastgeberinnen nicht nur ihre Angriffsstärke in die Waagschale, sondern präsentierten sich auch in Aufschlag, Annahme und vor allem in der Abwehr stark verbessert, so dass das Momentum zu ihren Gunsten kippte.

Der Start in Satz vier verhieß zunächst nichts Gutes. Potsdam weiterhin ‚on fire‘, was die Gäste bei 5:8 in die erste Auszeit drängt. Das hilft zumindest die Kampfgeister zu wecken, wirkt sich bis zum 6:12 aber kaum aus. Dann ist es Franziska Gabrielli vorbehalten mit einer starken Aufschlagserie, die Tür zum Spiel wieder ganz weit aufzumachen. Beide Teams bespielen sich in dieser Phase leidenschaftlich und mit hoher Intensität. Doch das Momentum liegt nun wieder auf Seiten der Gäste, denen es nun erneut gelingt, die langen Ballwechsel erfolgreich abzuschließen. Schlüssel zum Erfolg ist aber der in dieser Phase absolut stabile Rückschlag aus der Annahme. Am Ende gelingt Potsdam kein Punkt mehr bei eigenem Aufschlag. Anders die Büttels, die nach einem letzten Diagonalwechsel mit Julia Höftmann am Aufschlag Punkt um Punkt vorbereiten und einsammeln.

Am Ende steht ein verdienter Erfolg, den sich das gesamte Team mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spieltag mehr als verdient hat.

In vierzehn Tagen folgt das zweite von vier Auswärtsspielen in Serie. Dann führt die Reise nach Warnemünde. Auch diese sind wie Potsdam ein Aufsteiger und somit ein 'neues Gesicht' in der Dritten Liga.

 

SC Potsdam 2 – ETV 1:3 (21, 22, -15, 18)

MVP Potsdam Nele Trobisch

MVP ETV Steffi Dinnies

Für den ETV am Ball:

Alex Schuda, Stefanie Dinnies, Simone Kühl, Karlotta Fuchs, Julia Höftmann, Franziska Gabrielli, Antonia Schümann, Claudia Förster, Svea Frobel, Jasmine Daneshi, Nele Boyer und Merlen Görlich

27.09.2016

1. Herren: ETV vs. Berlin am 17.9.16, Beginn: 19 Uhr.

Unser erster Spieltag in der neuen Saison. Wir als Aufsteiger spielten von Anfang an gut mit, den ersten Satz verloren wir jedoch knapp zu 20. Unser Block um Malte Rose war zwar gut aufgelegt und dominant, es reichte aber nicht – auch die Verletzung unseres Liberos Philip Kerl brachte keine Ruhe rein: Nach einer Abwehraktion landete er nicht wie gewohnt auf der Brust sondern auf dem Gesicht. Daraus ergab sich eine Platzwunde am Kinn. Deshalb musste er sofort ausgewechselt werden um sich nähen zu lassen. Ein Glück ist das Krankenhaus gleich gegenüber ;)

Trotzdem ließen wir uns von dem Ausfall nicht aus der Ruhe bringen und gewannen den zweiten Satz deutlich zu 14. Grund dafür waren unser effektive Angriff und die vielen Eigenfehler der Berliner. Mitte des zweiten Satzes verletzte sich noch unser letzter Außen Florian. So musste unser eigentlicher Diagonal Rafael die Außenposition spielen.

Der 3. Satz war sehr umkämpft. Beide Mannschaften nahmen sich nichts. Leider verloren wir diesen Satz knapp 22:25. So hieß es im vierten Satz „Alles oder Nichts“: Wir waren von Anfang an fokussierter als die Berliner. Durch starke Aufschlagserien unseres Mittelblockers Oliver Kook konnten wir schon am Anfang des Satzes einen großen Abstand herausspielen, den wir nicht mehr abgaben: Der vierte Satz war ein wirklich eine Meisterleistung der Konstanz – wir gewannen ihn am Ende zu 10.

Vielleicht waren wir deshalb im entscheidenden 5. Satz etwas unkonzentriert: Wir liefen immer 2 bis 3 Punkten hinterher. Am Ende waren es aber die Eigenfehler die uns das Spiel kosteten. Der Trainer Michael Mücke ist aber guter Dinge und sieht noch einiges an Potenzial nach oben in unserer Mannschaft. Wir freuen uns daher umso mehr auf den nächsten Auftritt am 1. Oktober gegen die KMTV Eagles aus Kiel.

16.04.2015

Abschlussball in Berlin - Aufsteigersaison endet auf Platz 6

Nachdem der Matchball nach gespielten über zwei Stunden Spielzeit vom Block ins Seitenaus geflogen war, hätte man unbändigen Jubel auf der einen und tiefe Trauer auf der anderen Seite erwarten können. Mitnichten. Die Siegerinnen nahmen ihren Erfolg erfreut zur Kenntnis und die Verliererinnen verließen die Spielstätte ebenfalls nicht unzufrieden. Vorausgegangen waren fünf Sätze, in denen die Eimsbüttelerinnen zeigten, wie die Saison nicht hätte laufen dürfen, aber auch wie sie die Saison mit ihren Mitteln eben doch gut gestalten konnten.

Die Ausgangslage für den letzten Spieltag war klar. Der Mitbewerber BBSC vermeldet bereits am Freitag den sicheren Sieg der Köpenickerinnen, man war also mal wieder in der Rolle des Außenseiters. Druck war ohnehin nicht mehr vorhanden, der Klassenerhalt war gesichert. Aber eine gute Abschlussvorstellung sollte es schon werden, sonst hätte der folgende Abschlussball im Berliner Nachtleben nur halb so viel Spaß gemacht.

Die Teilnahme an eben diesem war zumindest für den Coach der Eimsbüttelerinnen nach dem ersten Satz mehr als fraglich. Köpenick servierte aggressiv, und die Gäste fanden keine Lösungen für den entstehenden Druck. Die Folge war ein aus Sicht der Gäste freudloses Katz und Maus Spiel, dass die körperlich und athletisch überlegene Berlinerinnen nach wenigen Minuten mit dem Gewinn des ersten Satzes beendeten. Dreizehn schmeichelhafte Punkte hatten die Büttels bis dahin verbucht.

So wollte man sich nicht aus der Spielzeit verabschieden. In den folgenden Sätzen warfen die Büttels das ins Spiel, was sie in der laufenden Saison immer wieder ausgezeichnet hatte. Kampf, Leidenschaft und mannschaftliche Geschlossenheit. Fortan musste sich der KSC seine Punkte hart erarbeiten, die Feldabwehr der Büttels entwickelte sich zur Gummiwand, an der die Angriffe immer wieder abprallten. Punkterfolge nach endlosen Rallyes, ohne eigenen Angriff waren keine Seltenheit, der Gegner wurde förmlich in den Fehler gezwungen.

So entwickelte sich das Spiel in den Folgesätzen zu einem leidenschaftlichen Kampf, in dem mal die Gastgeberinnen die Nase vorne hatten, und dann wieder die Gäste. Zunächst gelang dem Team um Kapitän Alex Schuda der Satzausgleich, dann hatten wieder die Köpenickerinnen die Nase vorn. Der dritte Satz endete mit einem Aufschlag-Ass, das unerreichbar an der Netzkante hängen blieb und ins Feld der Büttels tropfte. Trotz diesem undankbaren Satzverlust, kämpften die Büttels unverdrossen weiter und erzwangen erneut den Satzausgleich. Somit war bereits ein (zugegeben unerwarteter) Punkt sicher. Das Sahnehäubchen konnte leider nicht mehr auf dieses finale Match gesetzt werden. Der Tie-Break spiegelte die vorhergehenden Sätze noch einmal wieder, nur konnte er eben nicht unentschieden enden. Beide Teams begann auf Augenhöhe, dann gelang den Köpenickerinnen ein Zwischenspurt. Fortan liefen die Büttels einem Rückstand hinterher und sahen sich bei 12:14 zwei Matchbällen des Gegners ausgesetzt. Nachdem der erste abgewehrt wurde, entwickelte sich erneut einer für dieses Spiel typischen Ballwechsel. Köpenick drängte mit Macht auf den Punkt, während die Büttels sich in Block und Abwehr dagegen stemmten. Am Ende fehlte dann vielleicht das Quäntchen Glück, dass den letzten Ball vom Block ins Feld befördert und nicht ins Seitenaus.

Köpenick gewinnt den Tie-Break, womit die Prognose des Vize-Meisters BBSC bestätigt wurde. Die Verliererinnen fühlten sich allerdings nicht als solche, hatte man doch zumindest Punkt entführt und noch einmal ein starkes Finish zum Saisonausklang abgeliefert. Sportlich endet die Spielzeit für den Aufsteiger auf einem mehr als respektablen sechsten Platz.

Doch damit nicht genug: Dem Abschlussball in der Spielhalle des KSC folgte der Saisonausklang im Berliner Nachtleben. Dieser Abschlussball endete, sehr zum Unwillen des Coaches, mit müde getanzten Beinen um vier Uhr in der Früh.

Köpenicker SC II –ETV 3:2 (-13, 21, -23, 22, -13)

Für den ETV am Ball: Alexandra Schuda, Jasmine Daneshi, Caro Ochoa, Lena Guhl, Laura Rawolle, Janne Gysae Sandra Schneider, Alena Mohr, Julia Spieker, Silke Reischmann, Lisa Schümann und Stefanie Dinnies

24.03.2015

Gestern, heute, morgen…

Kaum hat sie angefangen, da neigt sie sich auch schon wieder dem Ende entgegen: Die Saison 14/15. Das erste Drittliga-Jahr ist fast vorüber. Am vergangenen Wochenende haben die Büttels endgültig dafür gesorgt, dass es nicht das Letzte war. Mit dem Sieg in Lübeck können sie nicht mehr auf den neunten Tabellenrang abrutschen, der derzeit von den Wikerinnen eingenommen wird.

Dazu beigetragen hat auch der eine Punkt, den die Eimsbüttelerinnen seinerzeit aus Erkner entführten. Damals sicherlich sehr überraschend, aber im Nachgang eher enttäuschend. Ließen sie doch eine 2:0 Führung ungenutzt liegen. Doch das ist Schnee von gestern. An die Leistung der ersten beiden Sätze wollen sie jetzt anknüpfen und wieder das Spiel zeigen, das sie um die Jahreswende spielten. Die Lockerheit dafür war ihnen zwischenzeitlich abhandengekommen. Mit dem sicheren Klassenerhalt sollte sie zurückgekehrt sein. Schauen wir mal. Am kommenden Wochenende geht es dann zum Saisonabschluss nach Berlin. Zunächst soll versucht werden die Köpenicker Halle unsicher zu machen, und im Anschluss geht es in Berlin auf die Piste, zum zünftigen Saisonausklang.

Zum Schluss noch einmal ein ganz herzlicher Dank an alle Unterstützer, Sponsoren, Freunde und Helfer, ohne die die Büttels diese Saison nicht so gut über die Bühne gekriegt hätten. Die ETVerinnen haben zwar in der Darstellung immer noch viel Luft nach oben, aber sie arbeiten daran, dass es von Spiel zu Spiel weniger hakt und immer ein bisschen besser aussieht.

Wir wünschen den Büttels einen schönen Sommer und freuen uns auf Euch in der nächsten Drittliga-Saison.

02.02.2015

U 14 Mannschaften bei den Hamburger Meisterschaften!

Unsere U 14 Teams haben Ende Januar bei den Hamburger Meisterschaften teilgenommen. Auf 7x7m und 4 gegen 4 haben wir an dem gesamten Wochenende viele spannende Spiele gesehen! Mit einem hervorragenden 4. Platz schließen beide Teams die Meisterschaften ab.

Eine tolle Leistung von Spielern, Trainern und Betreuern! Glückwunsch!

 

31.01.2015

ETV vs. VG WiWa - WiWa zur Dritten

Lokalderbys elektrisieren. Da macht das jetzt anstehende Spiel keine Ausnahme. Beide Teams liegen in der Tabelle nah beieinander. Die VG hat heute nicht nur die Möglichkeit vorübergehend in der Tabelle an uns vorbei zu
rutschen, sondern sich auch noch für die beiden bisher erlittenen Niederlagen zu revanchieren. Zweimal haben die Teams sich in der bisherigen Spielzeit getroffen. Der Pokal in der Vitrine der Büttels zeugt von einem Erfolg im Pokalfinale und das Hinspiel in der Wandsbeker Sporthalle endete mit einem
hauchdünnen 3:2 Erfolg. Das war gleichzeitig der erste Erfolg in der Dritten Liga, an den mittlerweile sechs weitere angehängt werden konnten. Daher ist die Ausgangslage heute für das Team um Kapitän Alex Schuda eine entspannte. Das Saisonziel, den Klassenerhalt, schon deutlich vor Augen, gibt es auch heute mehr zu gewinnen als zu verlieren. Es darf von einem spannenden und hart umkämpften Match ausgegangen werden, in dem beide Teams alles versuchen werden, an die begehrten Punkte zu kommen.
Wir freuen uns über jede Unterstützung und wünschen viel Spaß beim Zuschauen.

07.01.2015

Julius Thole für EM-Qualifikation U19 im 12er Kader

Vom 08. Januar bis zum 11. Januar spielt die Deutsche Jugend-Nationalmannschaft U19 um die Qualifikation zur Europameisterschaft 2015. Mit dabei auch ein Hamburger Jung. Julius Thole vom ETV (Bild unten hintere Reihe links) wurde für den 12’er-Kader nominiert und wird in den Spielen gegen Israel, Belgien und Norwegen alles daran setzen, sich mit seinem Team für die EM in der Türkei zu qualifizieren.

Alle Spiele der Deutschen Mannschaft gibt es im Livestream auf
http://euro2015.volleyball-online.com

08.01.15  -  17:30 Uhr  Deutschland –  Israel
09.01.15  -  20:00 Uhr  Deutschland – Norwegen
11.01.15  -  19:00 Uhr  Deutschland - Belgien

15.12.2014

Büttels zünden die dritte Kerze an

Foto: Wilmhard Bornbräber

Zum Abschluss der Hinrunde zünden die Büttels am dritten Advent die dritte Kerze an und beschenken sich mit mit einem hart erkämpften 3:2 Tiebreak-Erfolg gegen die Bundesliga-Reserve des Köpenicker SC und zwei weiteren Punkten.

Nach ungewohnt holprigen Start, musste sich das Team um das Zuspiel-Gespann Jule Lüning und Alex Schuda in das Spiel beißen um gegen einen starken Gegner in die Spur zu finden. Das gelang mit zunehmender Spieldauer immer besser, so dass am Ende die Kämpferqualitäten des Tams belohnt wurden. Wieder einmal war die Summe der Mannschaftsleistung höher als die ihrer Einzelteile. 

Das Team verabschiedet sich in eine kurze Winterpause, in der sie auf einem nicht für möglich gehaltenen 4. Platz überwintert. Weiter geht es am 17. Januar beim Tabellenführer Neustadt-Glewe. Schauen wir mal ...

10.12.2014

Berlin zum Vierten

Das vierte Berliner (wir zählen den sog. Speckgürtel um die Hauptstadt mal großzügig dazu) Team gibt am Wochenende seine Visitenkarte an der Bundesstraße ab. Dieses Mal begrüßen die Büddels die Bundesliga-Reserve des Köpenicker SC. Viel wissen sie nicht über dieses Team. Es scheint sich um eine junge Truppe zu handeln, die bis zum fünften Spieltag immerhin vier Erfolge feierte, dann aber in Erkner im Tie-Break den Kürzeren zog und im Anschluss beim Tabellenführer Neustadt-Glewe mit 0:3 unterlag. Letzteres kommt ja in den besten Familien vor und eine Tie-Break-Niederlage in Erkner ist den Eimsbüttelerinnen ja auch nicht ganz unbekannt. Diese haben sich die Damen   am vergangenen Wochenende ebenfalls abgeholt.

Überhaupt: Das letzte Wochenende. Die ersten ‚echten‘ Auswärtsspiele, und dann gleich zwei auf einen Streich. Am späten Samstagabend mussten die Büttels zunächst ein bisschen Lehrgeld zahlen, als es ihnen nicht gelang eine 2:0 Satzführung nach Hause zu bringen, um sich dann beim mitternächtlichen Mahl auf die nächste Aufgabe am Sonntagmittag einzuschwören. Das scheint ganz gut gelungen zu sein, so dass trotz einer kurzer Regenerationsphase mit einem 3:1-Erfolg beim VC Olympia noch drei weitere Punkte aus Berlin entführt werden konnten.

Die unverhoffte Ausbeute des letzten Wochenendes führt dazu, dass die Büddels am Sonntag einen Tabellennachbarn begrüßen dürfen, mit dem vorab sogar noch die Plätze getauscht wurden. Der Sieger des heutigen Spiels wird dann wahrscheinlich als Anführer des breiten Tabellen-Mittelfeldes auf dem 4. Platz überwintern. Für Spannung ist also vorab gesorgt. Nun liegt es an den Mädels, das Spiel auch spannend zu gestalten.

Im Kamerafokus: Die Volleyballerinnen des ETV

Am letzten Novemberwochenende haben die ersten Damen der ETV-Volleyballabteilung nicht nur einen Sieg gegen den Lübecker TS errungen. Sie standen auch im Fokus der Fotografen des Deutschen Verbandes für Fotografie (http://www.dvf-fotografie.de). Im Rahmen eines Seminars „Sportfotografie” kamen vier Fotoenthusiasten in den ETV und dokumentierten Spiel und Vorbereitungen. Für beide Seiten ein gelungenes Ereignis!

 

01.12.2014

Dritter Erfolg in Folge vergoldet den Herbst

Mit einem überraschend deutlichen 3:0 Erfolg gegen den Lübecker TS bleiben die Volleyballerinnen des ETV in Ihrer Aufsteigersaison im Mittelfeld der Liga.

Bevor es in den kommenden Wochen gegen Teams aus der oberen Tabellenregion geht, gab der klare Erfolg gegen die Marzipanstädterinnen Selbstvertrauen für das Wochenende mit zwei Spielen in Berlin und für das kommende Heimspiel am 14. Dezember gegen die zweite Vertretung des Köpenicker SC.

 

28.11.2014

Volleyball: Alte Bekannte - ETV vs. Lübecker TS

Heimspiel, zum Sechsten! Der Gast am Wochenende: Lübecker TS. Alte Bekannte aus der Regionalliga, mit denen wir seinerzeit in der gleichen Spielzeit in die Regionalliga aufgestiegen sind. Dort haben die Lübecker den ETV dann im zweiten Jahr überflügelt, so dass sie ein Jahr vor uns in die Dritte Liga aufgestiegen sind. Diese Aufsteiger-Saison beendeten die Marzipanstädterinnen auf dem siebten Tabellenplatz, was für einen
sicheren Verbleib in der Liga sorgte.

Nicht nur, weil die Gäste ein Jahr Vorsprung auf diesem Spielniveau haben, sondern auch weil der ETV aus den bisherigen Begegnungen weiß, dass ein sehr kampfstarker und taktisch flexibler Gegner auf sie wartet, stellen sich die Eimsbüttelerinnen auf eine umkämpfte Partie ein. Da soll auch der vermeintlich komfortable Blick auf die Tabelle nicht täuschen. Gegen Lübeck konnten sie bisher nur eines der vier Spiele gewinnen. An der Statistik soll sich deshalb ein bisschen was verändern. Dazu beitragen könnte die personelle Situation der Büttels: Sie können erneut aus dem Vollen schöpfen. Anders die Situation bei unserem Gegner, der derzeit personell ziemlich gebeutelt zu sein scheint. Das ändert aber alles nichts daran, dass das ein Spiel Spitz auf Knopf wird, das mit einer guten mannschaftlichen Geschlossenheit angehgangen werden soll.

Auf einen Blick:

Dritte Liga Frauen
Samstag 29.11.14 - 17°° Uhr
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. Lübecker TS

Im Anschluss:
Regionalliga Männer

Samstag 29.11.14 - 20°° Uhr
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. HSG Uni Rostock 

Einfach vorbeischauen, wir freuen uns auf Euch.

13.11.2014

Volleyball: Aufsteigerduell - ETV vs. VSV Havel Oranienburg

Heimspiel? Schon wieder? In der Tat, ist tatsächlich so. Nicht nur der Spielplan hat es so gewollt, wir haben da natürlich auch unseren Anteil dran. Dafür wurden z. B. Spiele getauscht, damit wir nicht fünf Mal in den Großraum Berlin reisen müssen (sondern ‚nur‘ noch vier Mal). Der Rückzug von VT Aurubis tat das Übrige, und so kennen wir die Dritte Liga bisher nur im Großraum Hamburg, den wir für unsere Spiele noch nicht einmal verlassen mussten. Womit dann auch feststeht, dass es in der Rückrunde ‚dicke‘ kommt.

‚Dicke‘ kam es bisher für unsere Gäste, die genau im Gegensatz bisher nur einmal zu Hause ran durften. Das war am letzten Wochenende. Dabei gelang ein achtbares 1:3 gegen den Tabellenführer VC Olympia. Wir erinnern uns: Das waren die besonders großen, technisch gut ausgebildeten jungen Damen, die hier vor vier Wochen eine beeindruckende Visitenkarte abgaben. Wie wir ist der VSV Havel Oranienburg in dieser Spielzeit in der Dritten Liga als Aufsteiger am Start. Und wie wir tut er sich dabei nicht immer leicht. Ganz ähnliche Verläufe zeichnen sich in den Spielen beider Teams ab. Auf großartige Spielphasen, folgen unerklärliche Einbrüche. Dennoch gelangen dem VSV bisher mehr als respektable Ergebnisse, und mit dem Sieg gegen Lübeck am 2. Spieltag gelang auch früh der wichtige erste Saisonsieg. Heute wird man sicherlich alles daran setzen, den zweiten folgen zu lassen, zumal die Aufsteiger unter sich ohnehin zeigen wollen, wer da die Nase vorne hat. Es darf also wie immer von einem spannenden Spiel ausgegangen werden.

Und nach uns empfangen die Männer den starken Kieler TV. Im Einzelnen:

Dritte Liga Frauen
Samstag, 15.11.14 - 17:00 Uhr
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. VSV Havel Oranienburg

Im Anschluss:
Regionalliga Männer
Samstag, 15.11.14 - 20:00 Uhr 
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. Kieler TV 

Save the date: Nächstes Heimspiel am 29. Nov. um 17:00 Uhr gegen Lübecker TS

03.11.2014

Volleyball: Zwei souveräne Siege

Sowohl die Drittliga-Frauen als auch die Regionalliga-Herren konnten am Sonntag, den 2. November, ihre Heimspiele erfolgreich gestalten und jeweils 3:1 Siege vermelden. Die ETV-Büttels empfingen um 13 Uhr in der Großen Halle im ETV-Sportzentrum an der Bundesstraße die Damen des Wiker SV und gewannen ihre Sätze 25:23, 19:25, 25:13, 25:19, während es die Herren um 16 Uhr geringfügig spannender machten und gegen SV Warnemünde II 25:22, 25:23, 23:25, 25:23 gewannen. Weiter so!

31.10.2014

ETV vs. Wiker SV - Mit Rückenwind gegen alte Bekannte?

Das nächste Heimspiel der Büttels steht an

Gut getan hat der erste Saisonsieg. Im vierten Satz einen Punkt hergeschenkt, im fünften fast den zweiten und damit auch den Sieg, und dann doch noch zwei Punkte verhaftet. Große Freude und ganz ehrlich: Auch ein wenig Erleichterung. Es war zwar erst das dritte Spiel, aber es fühlte sich an wie eine Niederlagenserie.

Gut lief es dann auch gegen VCO Berlin, aber am Ende musste neidlos eingestanden werden, dass die jungen Olympionikinnen nicht nur größer sind, die jungen Damen konnten auch (fast) alles besser als wir. 

Die Erfahrung machte am Tag davor auch unser Gegner am kommenden Sonntag, der Wiker SV. Im Gegensatz zu uns mit zwei Siegen hervorragend in die Saison gestartet, wurden dann gegen den VCO in eigener Halle in drei Sätze ebenso deutlich verloren, wie wir es am Tag darauf getan haben.

Somit könnte man meinen, dass sich zwei Teams auf Augenhöhe begegnen.  Jedoch sollte man dabei nicht vergessen, dass die Wikerinnen ein Jahr Vorsprung in der Dritten Liga haben. Und Ihr Saisonverlauf im Aufstiegsjahr hat auf beeindruckende Weise gezeigt, dass es durchaus ein wenig dauern kann, bis man richtig in der Liga ankommt. Nach einer durchwachsenen Hinrunde in der eine Menge Lehrgeld bezahlt wurde, spielte man eine umso bessere Rückrunde, die die Kielerinnen letztlich auf einen großartigen 4. Platz führte. Da sind wir bei Weitem noch nicht. Wir sind noch in der ‚Lehrgeld-Phase‘ und hoffen diese schnell abzuschließen. Bis dahin bekleiden wir gerne die Außenseiterrolle. So auch dieses Mal.

Das Zuschauen gegen Wik hat sich bisher immer gelohnt, und vielleicht wird es ja doch so eine enge Kiste, wie die vielen gemeinsamen Spiele in der Regionalliga. 


Dritte Liga Frauen
Sonntag 02.11.14 - 13:00 Uhr 
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. Wiker SV

Im Anschluss:

Regionalliga Männer
Sonntag 02.11.14 - 16:00 Uhr
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. SV Warnemünde 2

Eure Büttels

Save the Date: Nächstes Heimspiel am 15. November um 17:00 Uhr gegen VSV Havel Oranienburg 

15.10.2014

Doppelspieltag für ETV-Frauen

Für die Büttels steht am Wochenende ein Doppelspieltag an. Am Samstag geht es zunächst gegen die VG WiWa Hamburg. Beide Hamburger Vereine konnten bisher noch kein Spiel gewinnen. Am nächsten Tag muss das Team von Trainer Uli Kahl dann im Heimspiel gegen VCO Berlin II ran. Aktuell steht das ETV-Team in der 3. Liga auf Platz acht von zehn. Der Gegner aus Berlin belegt Platz vier.
Die Herren reisen am Samstag zum Auswärtsspiel nach Kiel. Gegen die KMTV Eagles II geht es um 15 Uhr los.

01.10.2014

Frauen verlieren 1:3 gegen Neustadt-Glewe - Herren siegen

Am Samstagnachmittag, den 27.September spielten die ETV Volleyballerinnen ihr erstes Punktspiel in der 3. Liga gegen den SVF Neustadt-Glewe. Für die Aufsteigerinnen setzte es zum Beginn der Saison jedoch eine 1:3 Pleite. Das erste Spiel konnten die Eimsbüttelerinnen noch mit 25:21 für sich entscheiden, danach verloren sie die weiteren Spiele mit 20:25,23:25 und 14:25. Erfolgreicher waren dafür die Herren, die mit 3:0 gegen den Rissener SV gewinnen konnten.

24.09.2014

Die Saison geht los!

Unser Startschuss für die Saison 2014/15 fällt am kommenden Wochenende. Wir dürfen zum Auftakt in eigener Halle gleich gegen den Meister der letzten beiden Jahre ran. Viel Feind viel Ehr' sozusagen. Schauen wir mal.  

Im Anschluss spielen die Männer gegen den Aufsteiger Rissener SV. Während die Büttels ihren Saisonauftakt beim VCO erfolgreich gestalteten, musste sich die Rissener in eigener Halle dem Kieler TV geschlagen geben. 

Im Einzelnen:

Dritte Liga Frauen
Samstag 27.09.14 - 17°° Uhr  (Achtung! Neue Anfangszeit!)
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. SVF Neustadt-Glewe

Im Anschluss:
Regionalliga Männer

Samstag 27.09.14 - 20°° Uhr   (Achtung! Neue Anfangszeit!)
Bundesstr. 96
Eimsbütteler TV vs. Rissener SV 

Wir freuen uns wie immer über Euren Besuch.

25.08.2014

Beachvolleyball: Julius Thole neuer Europameister!

Wir gratulieren - der ETV hat einen neuen Europameister in seinen Reihen!
Julius Thole aus dem U18 Volleyballteam im ETV hat zusammen mit seinem Partner Sven Winter nach der gewonnen Deutschen Meisterschaft im Juli auch die Spitze Europas erreicht. Die beiden krönten ihre großartigen Leistungen der Saison mit einem Finalsieg gegen das Polnische Duo Lewicki/Lenc. Nach einem ersten verloren Durchgang drehte das Duo das Spiel im norwegischen Kristiansand noch mit 19-21, 21-11,15-7.

03.08.2014

Julius Thole U19 Deutscher Meister im Beachvolleyball!

Julius Thole aus dem U18 Volleyballteam im ETV ist zusammen mit Sven Winter Deutscher Meister U19 im Beachvolleyball in Kiel-Schilksee geworden. Vor einer Kulisse von über 500 Zuschauern, setzte sich das Team gegen die Favoriten Felix Göbert und Eric Stadie mit 25:23, 21:17  durch. Ende August treten Thole und Winter dann wieder gemeinsam in Norwegen bei der U18 EM an.

Schwerin gewinnt deutsche Volleyball-Meisterschaften

Bei der am 17. und 18. Mai vom ETV ausgerichteten deutschen Meisterschaft der männlichen U18-Jugend wurde der Gastgeber elfter von 16 Teams. Den Titel holte sich der Schweriner SC (Foto). Im Finale setzten sich die Schweriner mit 25:16 und 15:18 gegen den VC Gotha durch. Den nicht ausgespielten 3. Platz belegten der TuS Kriftel und der VfB Friedrichshafen.
In den Sporthallen Hoheluft und Hohe weide verfolgten zahlreiche Zuschauer an zwei Tagen Nachwuchsvolleyball auf hohem Niveau. Mehr...

Deutsche Volleyballmeisterschaften U 18 männlich

Am 17. und 18. Mai  findet im Rahmen des 125jährigen ETV Jubiläums die U 18 Meisterschaft der Volleyballer statt. Gespielt wird sonnabends und sonntags in der Sporthalle Hoheluft und in der Halle Hohe Weide.
Die 16 besten männlichen Teams aus ganz Deutschland werden um den Titel "Deutscher Meister U18 2014" in Hamburg antreten.
Darunter auch der ETV. „Wir streben natürlich das Optimum an und hoffen auf eine großartige Unterstützung des Eimsbütteler Publikums“, sagt Trainer Dr. Bernhard Thole. Der Coach sieht die Qualität und die Ausgeglichenheit des Kaders so stark wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr. Auch verschiedene Nationaltrainer und Scouts der Topteams werden die Nachwuchsspieler beim Turnier beobachten. Natürlich sind auch Zuschauer herzlich willkommen um die bundesweit besten Nachwuchsvolleyballer in Aktion zu erleben. Der Eintritt ist frei.
www.etv-dm-hamburg.de

Meisterschaft für die Büttels!

Mit einem souveränen 3:0 Sieg bei der VG WiWa Hamburg II feierten die Volleyballerinnen am Wochenende die Meisterschaft der Regionalliga Nord. Mit nur zwei Niederlagen aus 20 Spielen krönen die Büttels somit ihre starke Saisonleistung. Ein toller Erfolg für das Team um Trainer Ulli Kahl. Auch die Herren schlossen die Saison mit einem Erfolgserlebnis ab, mit 3:0 gewann das Team beim VCO Hamburg und beendet die Saison damit auf dem 3. Tabellenplatz.

Der neue ETV-Shop ist da

Volleyball aktuell
Der letzte Spieltag
17.-19.11.2017
ETV Männer I TSV Spandau 1860 3:1
ETV II Frauen MSV Pampow 1:3
SV Warnemünde 2 ETV II Männer 3:0
Der nächste Spieltag
24.-26.11.2017 / 25.11.2017
VfL Pinneberg ETV I Männer 25.11. / 18:00 Uhr
1. VC Parchim ETV I Frauen 25.11. / 16:00 Uhr
ETV II Frauen Kieler TV 25.11. / 16:00 Uhr
ETV II Männer Grün-Weiß Eimsbüttel 25.11. / 19:00 Uhr

Unser Partner