Basketball

Hallo Basketballfans,

schön, dass ihr den Weg zur spannendsten Sportart der Welt gefunden habt!

Wenn Ihr Lust habt beim ETV Basketball zu spielen,solltet Ihr zunächst einen der Trainer -  möglichst per Mail - kontaktieren.  Die Teams und Kontaktdaten findet ihr hier auf unserer Seite. Ihr könnt dort sehen, welches Team zu euch passt. Trainingszeiten findet ihr  im Sportprogramm.

Wir freuen uns auf Euch!

ETV BASKETBALL

Aktuelle Meldungen

03.05.2017

W15 holt den Titel in der offenen Runde A

Nach einem enorm spannenden Wochenende mit zwei Spielen erreicht die W15 mit einer tollen Energieleistung die Meisterschaft in der Runde A. In den letzten zwei Partien mußte die W15 zwei Siege und eine Korbdifferenz von 68 Punkten gegenüber dem schärfsten Konkurrenten EMTV aufholen. Im ersten Spiel ging es am Samstag - erneut ersatzgeschwächt - mit nur 5 Spielerinnen zum MTV Treubund Lüneburg.

Mit einer tollen Energieleistung erspielten sich die Mädels ein ungefährdeten 56:20 Sieg - und das ohne eine Spielerin mit 5 Fouls zu verlieren. Aber würde dieses Ergebnis am Ende reichen? Und wie sieht es mit der Kondition am nächsten Tag aus? Das Spiel am Sonntag begann in aller Frühe um 9.30 Uhr. Diesmal hatte sich die W15 mit zwei Spielerinnen der W13 verstärkt. Die Mädels spielten sehr konzentriert von der ersten Minute an. Bis zur Halbzeit wurde ein 20 Punkte Vorsprung erspielt. Ab der zweiten Hälfte spielte die W15 wie in einem Rausch und man merkte den Mädels an, dass Sie unbedingt Meister werden wollten. Am Ende stand es 92:41 (!) und die Meisterschaft war perfekt. Respekt und Glückwunsch.

Vielen Dank auch den beiden Trainierinnen Nina und Lara, die die Mädels richtig eingestellt und motiviert haben.

11.04.2017

ETV W15 dreht richtig auf und gewinnt mit 91:30 gegen Hausbruch-Neugrabener TS

Nachdem am Samstag noch ein Freundschaftsspiel gegen den Waldörfer SV mit 2 Punkten verloren wurde, haben die Mädels der W15 am Sonntag ein komplett anderes Gesicht gezeigt. Es ging gegen den Tabellenzweiten Hausbruch-Neugraben und damit um einen direkten Konkurrenten um die Meisterschaft in der offenen Runde A.

Beide Mannschaften traten mit 6 Spielerinnen an. Vom Jumpball an drehten die Mädels des ETV mächtig auf und waren schnell mit 20 Punkten im ersten Viertels vorn. Einzig die Spielerin von Hausbruch-Neugraben mit der Nummer 7 bereitete der Defence so einige Sorgen. Als diese dann im letzten Viertel wegen 5 Fouls vom Platz mußte gab es für Hausbruch-Neugraben keine Chance mehr und fast jeder Angriff wurde abgefangen und mit Fastbreaks gekontert. So erspielte sich die W15 wichtige Körbe, die am Ende noch einmal ausschlaggebend für die Meisterschaft werden können.

Da der erstplatzierte EMTV und zweitplatzierte Hausbruch-Neugraben keine Spiele mehr zu absolvieren haben, kann die W15 nun in den letzten 3 Spielen (davon 2 Wiederholungsspiele) tatsächlich noch die Meisterschaft holen.

Dafür müssen allerdings alle Spiele gewonnen werden und es muß noch einiges für das Korbverhältnis getan werden. Also Daumen drücken für die W15.

28.03.2017

Die W15 gewinnt mit nur 5 Spielerinnen gegen BG Halstenbek/ Pinneberg

Am Sonntag trat die W15 des ETV auswärts gegen die Holstein Hoppers aus Halstenbek/ Pinneberg an. Stark ersatzgeschwächt kamen leider nur 4 Spielerinnen der W15 und eine Leihspielerin der W13 zum Auswärtsspiel. Die Gegnerinnen der Holstein Hoppers traten mit 12 Spielerinnen an. Es war also von Anfang an auch eine Frage der Kondition und der Konzentration nicht zu früh eine Spielerin mit 5 Fouls zu verlieren.

Ungeachtet dieser Umstände gingen die Mädels des ETV mit einem enormen Tempo und einer konzentrierten Leistung in das Spiel. Schon im ersten Viertel wurde eine komfortable Führung herausgespielt. Im Gegensatz zu einigen vorherigen Spielen trafen heute Helena, Luisa und Frieda zielsicher unterm Korb und aus der Halbdistanz. Laura machte einen souveränen Spielaufbau und konnte ein ums andere mal Ihre Gegenspielerin abschüttelt und selber per Korbleger einnetzen. Die eigentliche Überraschung heute war Frieda, die Leihgabe der W13. Mit Ihrem läuferischen Einsatz war Sie Vorbild für Ihre älteren Mitspielerinnen. Mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, konnte auch Frieda einige Körbe erzielen.

Im letzten Viertel traf es dann Luisa und Sie mußte leider mit 5 Fouls das Spielfeld verlassen. Der gegnerische Trainer nahm daraufhin auch seine 5. Spielerin vom Platz. Hierfür gebührt Ihm großer Respekt und das bei einem hohen Rückstand. Das ist wahres Fairplay.

Am Ende gewinnt die ETV W15 mit 68:14. Eine große Leistung mit nur 5 Spielerinnen.

13.03.2017

ETV Basketballer klettern nach deutlichem Auswärtssieg in Lübeck auf den 4. Tabellenplatz!

Die Eimsbütteler siegen am Samstagabend mit 91:74 in Lübeck und klettern aufgrund der zeitgleichen Niederlage der BG West Hamburg beim Bramfelder SV auf den 4. Tabellenplatz in der 2.Regionalliga Nord.

Nach einer eher durchwachsenen Trainingswoche bedingt durch viele Abwesenheiten (Krankheit, Verletzung, Urlaub) starteten die ETV Herren zunächst holprig in die ersten Minuten der Partie. Die Gastgeber – für die es in den letzten Saisonspielen noch um den Klassenerhalt geht – waren zunächst präsenter. Als in der 4. Minute der stark spielende Flügelspieler Carl Emil Marshall per Dunking den Punktestand für Lübeck auf 7:4 erhöhte und auf der Gegenseite der Eimsbütteler Magnus Kirschstein einen weiten Dreier mit Brett zum 7:7 verwandelte, waren jedoch alle Spieler und Zuschauer in der TuS Halle hellwach.

Die Lübecker hatten sich in der Verteidigung für eine Zone entschieden, sodass die Eimsbütteler viele offene Würfe bekommen sollten. Kapitän Arda Öztürk Yeginer (Foto), der heute zum Topscorer avancieren und insgesamt 7 Dreier für sein Team erzielen sollte, konnte mit seinem ersten Dreier der Partie in der 7. Minute die erste Führung für Eimsbüttel herstellen. In den letzten 4 Minuten des ersten Viertels erzielten die ETV Basketballer 20 Punkte und führten so nach 10 Minuten 27:16. Der Ball wurde gut bewegt und zu diesem Zeitpunkt hatten bereits alle Spieler der Starting Five gepunktet. Die Dominanz der Hamburger war auch im zweiten Viertel präsent und auch von der Bank konnten insbesondere durch Fabian Runz und Manaf Zakari starke Impulse gesetzt werden. Letzterer erkämpfte sich innerhalb einer Minute zwei Offensiv Rebounds und konnte beide auch in seine ersten Regionalligapunkte verwandeln! Die Eimsbütteler trafen auch im zweiten Viertel jenseits der Dreipunktelinie hochprozentig, weshalb es mit einem guten Polster von 60:35 in die Halbzeitpause ging. Nach der Halbzeit offenbarte sich dann aber leider eine Schwäche der Eimsbütteler. Wenn die Mannschaft zur Halbzeit bereits sehr hoch führt, fällt es ihr schwer die Konzentration und Spannung aufrechtzuerhalten. In der Defense wurden sehr einfache Fehler gemacht und in der Offense waren es schlechte Entscheidungen, die den Gastgeber wieder aufatmen ließen. Die Lübecker zeigten Kampfgeist und wollten sich zuhause nicht mit einer so hohen Niederlage zufrieden geben.

Nach einem ausgeglichenen 3.Viertel mussten die Eimsbütteler das 4. Viertel mit 21:14 abgeben. Der Sieg mit 91:74 geriet nie in Gefahr und doch können die Eimsbütteler mit dem Konzentrationseinbruch nach der Halbzeit nicht zufrieden sein und wollen an dieser Schwäche arbeiten. Dennoch haben die ETV Herren vor allem in der ersten Halbzeit sehr guten Teambasketball gezeigt und mit insgesamt 16 verwandelten Dreiern einmal mehr ihre Gefahr aus der Distanz gezeigt! Zweistellig für den ETV punkteten: Arda Öztürk Yeginer (23 Punkte, 7 Dreier), Magnus Kirschstein (20 Punkte, 4 Dreier), Vidmantas Uzukraitis (18 Punkte, 4 Dreier) und Jan Gust (11 Punkte).

Die Eimsbütteler erwarten am Sonntag 19.03.2017 um 16:00h mit dem TSG Bergedorf den Erstplatzierten der Regionalliga. Bergedorf hat gestern das Spiel gegen Ebstorf verloren und darf nun für die Meisterschaft nicht mehr patzen. Für die Eimsbütteler geht es darum Revanche für das Hinspiel zu nehmen, welches in Verlängerung mit einem Punkt verloren wurde. Es wird sicherlich ein interessantes und spannendes Spiel, zudem alle Basketballfans herzlich eingeladen sind!

08.03.2017

Eimsbütteler Aufholjagd wird belohnt!

Am vergangenen Sonntag empfingen die Regionalliga Basketballer des ETV ihre Gäste aus Wedel zum Rückspiel in der Sporthalle Hohe Weide. Das spannende Hinspiel im November konnten die ETV’ler auswärts knapp für sich entscheiden.
Das Rückspiel sollte nahezu wie das Hinspiel beginnen, denn es war wieder eindeutig der SC Rist Wedel dem die ersten zehn Minuten gehörten. Die Gäste schienen hellwach und starteten treffsicher in die Partie, insbesondere der Wedler Kapitän Daniel-Timo Marzahl zeigte eine starke Leistung. Die Einwechslung und Leistung von Marvin Namazian und Fabian Runz Mitte des ersten Viertels gab den Eimsbüttelern zwar den notwendigen Energieschub und doch endete das Viertel mit 12:25 aus Eimsbütteler Sicht. Dem ETV sollte es auch im zweiten Viertel nicht gelingen den eigenen Spielrhythmus zu finden. Die Gäste hingegen bewegten Ball in der Offense und kamen zu guten Abschlüssen, wenngleich diese nun besser verteidigt wurden. Der ETV konnte das Offensivfeuerwerk der Gäste aus dem ersten Viertel nun vorerst stoppen, doch die Führung blieb weiterhin fest in den Händen des SC Rist und so endete die erste Halbzeit mit einem Zwischenstand von 28 zu 41. In der Halbzeit gab es trotz des Rückstandes keinen Zweifel daran, dass diese Partie nicht gedreht werden könnte. Die ETV’ler hatten anders als die Gäste in der ersten Halbzeit sehr schwache Wurfquoten verzeichnet. Allerdings hatte die Mannschaft im Verlauf der Regionalliga Saison gelernt, dass es durch gute Verteidigung möglich ist auch an solchen Tagen zu gewinnen. Entsprechend motiviert starteten die Eimsbütteler in die zweite Halbzeit aber die ersten Punkte sollten direkt wieder per Dreier auf das Wedeler Konto gehen. Der Rückstand betrug von nun 16 Punkten, konnte die ETV Herren aber nicht aus dem Konzept bringen. Kapitän Arda Öztürk Yeginer verkürzte zunächst mit seinem sicheren Jumpshot aus der Mitteldistanz und seine Teamkameraden folgten ihm. Die Verteidigung stand besser und plötzlich lief es auch in der Offense wieder, sodass eine regelrechte Aufholjagd begann. Fabian Paetsch netzte zwei Dreier ein und Anatol von Zitzewitz zog mehrmals energisch und erfolgreich zum Korb und erzielte innerhalb von wenigen Minuten sechs Punkte für seine Mannschaft. Topscorer Vidmantas Uzkuraitis, der alleine in diesem Viertel 16 Punkte erzielte, übernahm in den letzten zwei Minuten das Ruder und brachte mit 8 Punkten in Folge seine Mannschaft auf drei Punkte heran. Der ETV hatte damit im dritten Viertel mehr Punkte als in der ersten Halbzeit erzielt und seinen Spielrhythmus eindeutig gefunden. Das Momentum war klar auf der Seite der Eimsbütteler und die Männer nutzen die positive Energie für das letzte und damit entscheidende Viertel.

Die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle Hohe Weide sahen zunächst einen offenen Schlagabtausch beider Teams, der sich nach zwei Minuten zu Gunsten des ETV entwickelte. Vidmantas Dreier und der darauffolgende Layup brachten die erste Führung für die Eimsbütteler, die diese nicht mehr abgeben sollten. Offensiv waren es in den letzten Spielminuten vor allem Arda Öztürk Yeginer und Anatol von Zitzewitz, die für ihre Mannschaft nervenstark punkteten. In der Defense war es Magnus Kirschstein der mit seinen Rebounds und zahlreichen Monsterblocks einmal mehr seine Erfahrung und Cleverness zum richtigen Zeitpunkt unter Beweis stellte. Die ETV’ler machten es erneut spannend gegen den SC Rist Wedel und gewinnen am Ende auch das Rückspiel verdient mit 84:78.

Die Mannschaft von Sükran Gencay festigt damit den 5. Tabellenplatz in der 2.Regionalliga Nord und möchte diesen natürlich auch in den nächsten Partien verteidigen und idealerweise verbessern. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Sonnabend den 11.03.2017 um 18:00h, wenn die Eimsbütteler auswärts gegen den TuS Lübeck spielen. Die Lübecker befinden sich aktuell auf einem Abstiegsplatz und werden daher sicherlich für jeden Punkt kämpfen und den ETV Herren die Stirn bieten. Die Jungs freuen sich auf ein intensives Spiel!

Topscorer gegen den SC Rist Wedel waren Vidmantas Uzkuraitis (33 Punkte, 7 Dreier), Arda Öztürk Yeginer (13 Punkte, 1 Dreier), Fabian Paetsch (13 Punkte, 2 Dreier) und Anatol von Zitzewitz (12 Punkte)

Geschlossene Teamleistung der Eimsbütteler führt zum souveränen 88:65 Auswärtssieg in Rostock!

Am Samstagnachmittag stand für die ETV‘ler mit Rostock die weiteste Auswärtsfahrt in der 2. Regionalliga Nord an. Die gut zweistündige Anreise sollte die Eimsbütteler Herren allerdings nicht ermüden- im Gegenteil sie konnten furios in die Partie starten. Bei einem Punktestand von 16:3 in der 6. Minute nahm Rostock die erste Auszeit. Zu diesem Zeitpunkt hatte Center Jan Gust – der heute seine beste offensive Saisonleistung zeigte – bereits 8 Punkte erzielt. Die Auszeit konnte den Lauf der Eimsbütteler nicht stoppen, da nun neben Jan Gust auch seine Teamkameraden fleißig punkteten. Vidmantas Uzkuraitis sieben Punkte in Folge führten zu einem Punktestand von 25:5 in der 8 Minute. Mit Anatol von Zitzewitz, Fabian Paetsch und Fabian Runz konnten sich weitere Spieler bereits im ersten Viertel mit ihren Körben in die Statistik einbringen.

Der Mannschaft war klar, dass die Rostock Talents sich von ihrem katastrophalen ersten Viertel erholen würden und daher wollte sie weiter konzentriert spielen. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen und Rostock konnte insbesondere an der Linie mit Centerspieler Hakanowitz, der in der Eimsbütteler Zone immer wieder den Ball von seinen Mitspielern forderte, erfolgreich punkten. Alle der zehn mitgereisten Spieler bekamen bereits in der ersten Halbzeit Spielminuten und sie dankten es ihrer Trainerin Sükran Gencay mit einer sehr guten Leistung. Antoine Yeprem arbeitete stark in der Defense und half damit seinem Team mehrere Fastbreaks einzuleiten. Rookie Moses Holl zeigte seine Offensivqualitäten als er binnen weniger Sekunden mit einem Layup und einem Dreier fünf Punkte in Folge erzielte. Die Teams gingen mit einem Halbzeitstand von 41:27 in die Kabine.

In der Halbzeit nahmen sich die Eimsbütteler vor weiter gut zu verteidigen und insbesondere die Centerspieler des Gegners besser zu kontrollieren. Die Männer kamen erneut energisch aus der Kabine und die Eimsbütteler Offense-Maschinerie lief erfolgreich weiter. Anatol von Zitzewitz zog gewohnt energisch zum Korb und konnte im Anschluss, die ihm zugesprochenen Freiwürfe erfolgreich verwandeln.

Flügelspieler Arda Öztürk-Yeginer reihte sich mit seinen zwei Dreier in Folge nahtlos ein. Gleichzeitig gelang es in der Defense nochmal einen Gang hochzuschalten und vor allem den Spieler Hakanowitz besser zu verteidigen. Die Eimsbütteler Center machten hier einen guten Job und es gefiel vor allem die Energie die Manaf Zakari und Fabian Runz in der Defensive einbringen konnten. Rostock konnte durch drei Dreier im letzten Viertel noch zwischenzeitlich Ergebniskosmetik betreiben, aber am Ende siegten die Eimsbütteler vollkommen verdient mit 88:65. Zweistellig für den ETV punkteten: Vidmantas Uzkuraitis (35 Punkte, 5 Dreier), Jan Gust (14 Punkte) und Fabian Paetsch (13 Punkte, 3 Dreier).

Erfreulich ist an diesem Sieg vor allem, dass das Ziel den Gegner defensiv zu kontrollieren, als Team erreicht wurde. Die Rostock Talents, die gegen Kronshagen letzte Woche noch 102 Punkte erzielten, wurden durch die ETV‘ler bei unter 70 Punkten gehalten. Mit dem Sieg und guter Stimmung im Gepäck, fuhren die ETV’ler mit einem kurzen Energie- Zwischenstopp wieder nach Hamburg und suchten vergeblich nach einem Otto's Burger in Rostock ;-)

Die kommende Trainingswoche soll genutzt werden, um die Herren auf das nächste Heimspiel gegen den SC Rist Wedel vorzubereiten. Das spannende Hinspiel konnten die Eimsbütteler in Wedel knapp für sich entscheiden und wollen natürlich in eigener Halle wieder siegen. Die Männer freuen sich auf lautstarke Unterstützung in der Sporthalle Hohe Weide: Sonntag 05.03.17 um 16:00h!

16.02.2017

Revanche im Heimspiel gegen Bramfeld

Sonntagnachmittag empfingen die 1. Herren des ETV ihre Gäste aus Bramfeld in der Sporthalle Hohe Weide. Das Hinspiel, welches bis zur letzten Minute sehr knapp und spannend war, konnten im November die Bramfelder mit 6 Punkten für sich entscheiden. Die ETVer waren daher heiß und wollten unbedingt einen Heimsieg erkämpfen. Bramfeld gelangen im Hinspiel satte 92 Punkte und daher hatten sich die Eimsbütteler vorgenommen diesmal nicht so viele Punkte zu verschenken. Es galt von Anfang an mit hoher Intensität zu verteidigen und im Angriff richtige Entscheidungen zu treffen.

Das Erste Viertel der Partie verlief sehr ausgeglichen. Der BSV führte zwar nach fünf Minuten Spielzeit mit fünf punkten, doch der ETV konnte mit zwei starken Aktionen unterm Korb von Jan Gust und einem versenkten Dreipunktewurf von Vidmantas Uzkuraitis schnell wieder aufholen. Das erste Viertel endete 16:16. Das zweite Viertel blieb weiter ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften schaffte es sich abzusetzen weshalb man sich bei einem Punktestand von 36:36 in die Halbzeitpause verabschiedete.
In der Halbzeit forderte die Trainerin ihre Spieler dazu auf besser umzuschalten und die Bretter zu kontrollieren, denn Bramfeld konnte sich eindeutig zu viele (Offensiv)Rebounds erspielen. Die Intensität sollte erhöht werden und der Aufbauspieler sollte unter Druck gesetzt werden. Verlief das dritte Viertel mit vielen Führungswechseln noch ausgeglichen, konnten die ETV Herren im letzten Spielabschnitt das Spiel allmählich zu ihren Gunsten drehen. Die Männer versuchten jetzt aggressiver zum Korb zu ziehen und wurden dafür mit vielen Freiwürfen belohnt. Endlich stand auch die Defense der Eimsbütteler felsenfest und die Bramfelder kamen zu keinen einfachen Punkten mehr. In der 37. Minute netzte Arda Öztürk-Yeginer mit seinem Dreier zum 71:65 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Die Bramfelder schafften es nicht mehr dem ETV den Heimsieg zu nehmen, da die Herren in dieser Phase auch hochprozentig von der Freiwurflinie trafen.

Mit diesem wichtigen Heimsieg in der Tasche fahren die Eimsbütteler am WE mit viel Selbstbewusstsein zum Lotto Pokal Final 4. Im Halbfinale am Samstag um 19:30 Uhr in der Wandsbeker Sporthalle treffen die Herren erneut auf die BG West und freuen sich auf ein spannendes Spiel! Zuschauer wie immer sehr willkommen!

06.02.2017

Spannendes Spiel der Eimsbütteler gegen den (Tabellen-)Nachbarn aus Eidelstedt - mit dem glücklicheren Ende für die BG West

Am Samstag den 4. Februar trafen der ETV und die BGW nach einer klaren Angelegenheit im Hinspiel für die BGW nun im Rückspiel aufeinander. Das Spiel war gleichzeitig ein Vorgeschmack auf das Halbfinale im Pokal Final Four in zwei Wochen.

Der ETV startete motiviert in die Partie und wollte zeigen, dass es nicht erneut zu einer hohen Niederlage kommen würde. Doch die Gegner begegneten ihnen auf Augenhöhe und trotz einer starken Verteidigung unter den Körben schaffte es der ETV nicht eine größere Führung auszubauen. Das erste Viertel ging mit 21-20 an die Jungs aus Eimsbüttel, wobei Vidmantas Uzkuraitis in dieser Phase die treibende Offensivkraft war.

Das zweite Viertel wurde von den Eimsbüttelern dominiert. Starke Verteidigung und gute Aktionen in der Offense ließen die Spieler sehr gut aussehen. Die gefühlte Dominanz entsprach aber leider nicht dem Ergebnis auf dem Scoreboard. Der ETV gewann zwar auch das zweite Viertel aber schaffte es aber nicht sich wirklich abzusetzen. Halbzeitstand: 41:35 für den Eimsbütteler Turnverband.

Nach 20 Minuten wurden also die Körbe gewechselt und das sehr intensive Spiel ging weiter. Die Spieler von der BG West nahmen nun viele Würfe von außen und trafen diese auch hochprozentig. Es gelang der Heimmannschaft sogar in Führung zu gehen und es ging mit einem Stand von 57:58 in das letzte und damit entscheidende Viertel.

Das Spiel war offen und nun an Spannung und Intensität kaum mehr zu überbieten. Beide Teams verteidigten hart und auch wenn mehrere unsportliche Fouls gegen den die BGW gepfiffen wurden- war es zu jedem Zeitpunkt ein faires Spiel. Das (Wurf-)Glück war im letzten Viertel leider nicht auf der Seite der ETV’ler, weshalb viele gute Würfe nicht ihr Ziel fanden. Nachdem letzten Dreier von Fabian Paetsch in der 35. Minute schien der Korb wie vernagelt und es gelang nach vielen Führungswechseln und dramatischen 40 Minuten nicht mehr in Eidelstedt zu siegen. Es war trotz der Niederlage ein gutes Spiel der Eimsbütteler indem vor allem Jan Gust (Foto) einen sehr starken Auftritt hatte. Der Center angelte sich sehr viele Rebounds und stand in der Defense immer wieder an der richtigen Stelle und blockte zahlreiche Wurf- und Korblegerversuche der Gegner. Jungspund Moses Holl wusste seine Spielzeit zu nutzen. Er spielte eine gute Defense und zog einige Male energisch und erfolgreich zum Korb. Die Männer haben bereits in zwei Wochen die Chance im Pokal Halbfinale die Niederlage gegen die BGW wettzumachen. Davor gilt der Fokus aber dem Heimspiel gegen Bramfeld am 12.02.17. Im Hinspiel hatten die Eimsbütteler eine gute Leistung geboten und nur sehr knapp gegen das Topteam verloren. In der Sporthalle Hohe Weide mit vielen Zuschauern werden die Jungs natürlich alles für einen Sieg geben!

17.01.2017

Starke erste Halbzeit genügt zum Sieg gegen Kronshagen

Am Samstag konnten die Zuschauer in Kronshagen zwei Gesichter des ETV sehen. Nach dem ungefährdeten Sieg gegen Kiel in der Vorwoche wollten die Eimsbütteler an die Leistung anknüpfen und möglichst über das gesamte Spiel eine souveräne Vorstellung abliefern.

Das erste Spiel der Hinrunde hatten die Eimsbütteler noch knapp gegen Kronshagen verloren, allerdings waren zu diesem Zeitpunkt einige Leistungsträger noch nicht Teil der Mannschaft. Das Team ist inzwischen natürlich auch wesentlich besser eingespielt, weshalb alle auf einen Auswärtssieg hofften.

Die Jungs legten dementsprechend auch einen guten Start hin und lagen nach 4 Minuten bereits mit 12:2 in Führung. Im Anschluss an diesen Run wollten es die Eimsbütteler etwas zu sehr erzwingen und es wurden einige überhastete Würfe genommen. Zudem lies die Reboundarbeit in dieser Phase noch zu wünschen übrig, wodurch Kronshagen zu einigen einfachen Punkten kam. Nichtsdestotrotz lag man nach dem ersten Viertel 18:11 vorne.

Im zweiten Viertel gelang es dem ETV sich dann vor allem durch eine intensivere Defense abzusetzen. Vor allem die große Garde um Magnus Kirschstein (Foto), Jan Gust und Breyden Bales zeigte eine starke Leistung und blockte oder verhinderte etliche Korbleger der Gastgeber ohne dabei zu foulen. Dies mündete immer wieder in Fastbreaks und damit einfache Körbe für die ETV Guards. Im Setplay wurden kluge Entscheidungen getroffen und der Ball wurde gut bewegt, wodurch es zu zahlreichen sehr gut ausgespielten Aktionen kam. Alles in allem hatte der ETV das Spiel fest im Griff und alles sah bei einem Halbzeitstand von 41:23 nach einem ungefährdeten Sieg aus.

Ein komplett anderes Bild zeichnete sich dann aber nach dem Seitenwechsel ab. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel. Zahlreiche Turnover und überhastete eins-gegen-eins Situationen prägten den Spielverlauf in dieser Phase. Auch die sonst schusssicheren ETV Guards konnten von außen kein Scheunentor treffen. Der Konzentrationstiefpunkt war nun auch in der Defense präsent. Schlechte Pick’n Roll Verteidigung, langsame Helpside und schwaches Box-Out Verhalten. Die Eimsbütteler schenkten dem TSVK etliche Freiwürfe und brachten die Gastgeber damit wieder ins Spiel. Es war eines der schlechtesten Viertel der ETV‘ler in dieser Saison, woran auch die zwei Auszeiten der Trainerin nicht viel ändern konnten. Am Ende des dritten Viertels war der Vorsprung auf 9 Punkte geschmolzen.

Das letzte Viertel wurde also noch einmal spannend. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, wobei es den Kronshagenern allerdings nie gelang auf mehr als 5 Punkte an den ETV heranzukommen. Dies war vor allem einer sehr guten Defense und Reboundarbeit angeführt von Fabian Paetsch und Jan Gust zu verdanken. In der Offensive war es Aufbauspieler Vidmantas Uzkuraitis, der einmal mehr zeigte warum er der Topscorer der Liga ist und von den Gastgebern am Ende nicht ohne Foul zu stoppen war. Letztendlich gewinnen die Jungs aus Eimsbüttel aufgrund der sehr starken ersten Halbzeit zwar verdient mit 62:71, der Konzentrationseinbruch im dritten Viertel zeigt jedoch deutlich, dass es auch in den nächsten Trainingswochen viel zu tun gibt…

Jetzt gilt es den Fokus auf das Heimspiel am Samstagabend (21.01.2017) um 19:00h gegen den TS Einfeld zu lenken, welches ausnahmsweise in der Halle am Steinwiesenweg 1 stattfinden wird.

13.01.2017

Die 1. Damen des ETV vor und nach Weihnachten erfolgreich

Zum Abschluss des Jahres gelang im letzten Spiel der Hinrunde am 17.12.2016 ein Sieg gegen den Tabellenzweiten Lüneburg. Die ETV Damen gingen als Vierter hochmotiviert in das Spiel gegen den Tabellennachbarn, konnten erneut eine hervorragende Leistung abrufen und somit einen wichtigen Heimsieg einfahren. Da war natürlich auch der Coach zufrieden: "Heute haben wir ein klasse Spiel gezeigt. Selbst in den Phasen, in denen der Gegner den Rückstand verringerte, haben wir die Ruhe bewahrt und im Angriff wie in der Verteidigung gleichermaßen konzentriert gearbeitet. Geholfen hat dabei natürlich auch die tolle Stimmung in der Halle. "

Am Samstag 07.01.2017 ging es dann trotz Eisglätte nach Wedel.
Auch das Spiel gegen Wedel begann vielversprechend. Nach einem gutem Start blieben die ETV Damen bis zur Halbzeit im Vorteil. Das dritte Viertel war beidseitig zerfahren und von vielen Fehlern auf beiden Seiten gekennzeichnet. Im vierten Viertel wurde es in den letzten Minuten noch einmal sehr knapp. Durch gutes Zusammenspiel und den taktisch klugen Wechsel der Defense auf Zone übernahm Wedel in der letzten Minute kurz die Führung. Der ETV behielt aber einen kühlen Kopf im darauffolgenden Angriff und konnte anschließend dank guter Verteidigung mit 54:52 erneut den Sieg nach Hause fahren.

Diesen Sonntag, den 15.01.2017, um 16:00 wollen die ETV Damen ihre Siegesserie zu Hause in der Hohe Weide fortsetzen

16.12.2016

Wahnsinnsperformance von Vid führt die ETVler zum Sieg gegen BHV / Sonnabend haben die Herren in Ebstorf ein schweres Auswärtsspiel vor der Brust

Am Sonntag den 11.12.2016 fand das letzte Heimspiel des Jahres der 1. Herrenmannschaft des Eimsbütteler Turnverbandes statt. Auf dem Papier schien die Mannschaft von Sükran Gencay dem Tabellenletzten aus Bremerhaven klar überlegen zu sein. Dennoch zeigte bereits das sehr knappe Ergebnis vom vergangenen Wochenende der jungen Bremerhavener gegen den Tabellenvierten aus Ebstorf, dass die Eisbären nicht unterschätzt werden sollten. Leider taten die Hamburger genau das. Das erste Viertel konnten Sie zwar noch mit einem Punkt für sich entscheiden, doch zufriedenstellend war die Leistung weder in der Offensive noch in der Defensive. Im 2. Viertel ging es für die Heimmannschaft weiter bergab. Die zahlreichen Konzentrationsfehler, die sie machten wurden gnadenlos bestraft. Halbherzige Pässe der ETVler wurden auf der anderen Seite durch schnelle Abschlüsse am Ring und treffsichere Dreierschützen (6 Dreier im 2. Viertel) in einen komfortablen Lead verwandelt. Die 34 Punkte, die in dem Zeitraum zugelassen wurden, verdeutlichen wie groß die Löcher in der Eimsbütteler Abwehr waren.

In der Halbzeit führten die Eisbären demnach mit 35 zu 53. Die Trainerin nutze die Zeit in der Kabine, um ihrer Mannschaft zu verdeutlichen, dass es vor allem darum ginge endlich aufzuwachen und hart sowie aggressiv zu spielen. Den Sieg wollte niemand vergeben wissen, denn alle wussten wie wichtig diese Punkte am Ende der Hinrunde sein könnten. Entschlossen aber auch gleichzeitig wütend ging die Starting Five aufs Spielfeld. Diese Mischung schien genau das richtige gewesen zu sein, denn den Eimsbüttelern sollte hier in diesen Minuten die Wende gelingen. Angeführt von dem Veteranen Vidmantas Uzkuraitis (Foto) schaffte es die Hamburger Mannschaft innerhalb der ersten 5 Minuten einen 18-5 Run hinzulegen. Der erfahrene Aufbauspieler war fest entschlossen heute nicht zu verlieren und so zauberte er an beiden Enden des Feldes mit spektakulären Blocks, wilden Dreiern und einem Dunking, der Mitspieler und Zuschauer animierte. Die Auszeiten des Bremerhavener Head Coaches Enrico Kufuor und die kurzweilige Umstellung auf eine Manndeckung, konnten diesen Lauf nur beschränkt eindämpfen. Neuzugang Jan Gust sicherte wichtige Rebounds für seine Mannschaft und fand unter dem Korb langsam seinen Rhythmus, so dass die ETVler am Ende des 3. Viertels nur noch mit 9 Punkten hinten waren. Die Eimsbütteler konnten ihre Energie mit in das nächste Viertel nehmen und den Vorsprung weiter verringern. In der 35. Minute sollte es gelingen, die Führung zu übernehmen und das Spiel mit 94:87 zu gewinnen. Vidmantas Uzkuraitis lieferte mit 57 (!) Punkten eine galaktische Performance und war damit der absolute Sieggarant für seine Mannschaft. Zweistellig scorte daneben Philip Vojnov, der vor allem in der Schlussphase entscheidende Körbe für sein Team erzielen konnte. Die Eimsbütteler sind froh über diesen Sieg und gleichzeitig bereits fokussiert auf das Auswärtsspiel beim Tus Ebstorf am Samstag den 17.12.16 um 19 Uhr. Die Herren erwartet hier eine ganz andere Herausforderung, die sie gemeinsam bewältigen wollen. Die Mannschaft ist zuversichtlich und weiß, dass für einen Sieg in Ebstorf alle Spieler 100% da sein müssen. Sükran Gencay stehen alle ihre Spieler zur Verfügung und mit dem Urlauber Fabian Paetsch kehrt ein Flügelspieler in den Kader zurück, der beim Spiel gegen Bremerhaven vermisst wurde. Ein Sieg in Ebstorf zum Jahresende wäre die absolute Krönung einer erfolgreichen Hinrunde- also drückt den Männern alle Daumen!!!

07.12.2016

Durch gutes Teamplay unerwarteter Sieg der 1. Damen gegen Harburg-Hittfeld

Am Samstag den 26.11.2016 glückte den 1. Damen des ETV Basketball die Revanche für die deutliche Niederlage im Pokal. Dabei zeigte sich Harburg-Hittfeld als der erwartet schwere Gegner, der sehr gut vorbereitet war und über einige sehr starke Spielerinnen verfügte. Diesen schweren Gegner der bis dahin in der Tabelle vor dem ETV stand,  konnten die 1. Damen  nur mit einem guten Teamplay schlagen. Das sah auch Trainer Lennart Janiak so: "Uns ist es heute 40 Minuten lang gelungen richtig guten Team Basketball zu spielen, mit Köpfchen und viel Herz. Selbst als der Gegner kurz vor Schluss noch in Führung ging, kam kein Zweifel auf, sondern das Spiel wurde beherzt nach Hause gebracht." Nach einer spannenden ersten Halbzeit, die 32:28 für den ETV ausging, folgte eine noch spannendere zweite Spielhälfte, so dass es am Ende verdient 74:68 für den ETV ausging.
Die ETV Damen erwarten nun voller Spannung die Partie gegen Tabellenführer SCAL am kommenden Sonntag 11.12.2016 um 13:45 zu Hause in der Sporthalle Hohe Weide.

Mitgespielt haben:
Jasmin Stahl, Kira Schmolling, Kristin Päuser, Laura Bunde, Leonie Finke, Linda Kuhl, Meike Drewitz, Orsolya Vereckei, Sylvia Stösser, Sylwia Tusek

22.11.2016

Basketball: ETV gewinnt dramatische Partie gegen Wedel

In der 2. Regionalliga Nord kam es am Samstag den 19. November in der Sporthalle am Steinberg in Wedel zu einem spannenden Aufeinandertreffen der 2. Herrenmannschaft des SC Rist Wedel und den Männern aus Eimsbüttel. Von Anfang an war klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe sein würde und der Einsatz und Wille heute eine große Rolle spielen sollte. Das junge Team aus Eimsbüttel musste auf den großen Positionen den Ausfall der Leistungsträger Anatol von Zitzewitz (Urlaub) und Magnus Kirschstein (Knieschmerzen) kompensieren. Entsprechend schwer fanden die Eimsbütteler ins Spiel und lagen zur Hälfte des ersten Viertels bereits mit 19 zu 9 zurück. Wedel spielte sehr schnell in der Offensive und kam oft zu leichten Punkten, welche der noch verstreut wirkenden Verteidigung des ETV geschuldet war. Das Viertel endete aus Eimsbütteler Sicht verdient mit 16:28.

Nach einigen taktischen Umstellungen fand die Mannschaft von Sükran Gencay im 2. Viertel allerdings seinen gewohnten Spielfluss und konnte dank attraktivem Offensivspiel und einer hohen Trefferquote der Guards Fabian Pätsch und Vidmantas Uzkuraitis, das Spiel drehen und sogar mit einer 2 Punkte Führung (43:45) in die Halbzeitpause gehen.

Im dritten Viertel schaltete der ETV defensiv nochmal einen Gang hoch und konnte dank des konstanten Scorings seiner Guards den Druck auf den SC Rist Wedel weiter erhöhen. Alle Spieler gaben nun alles, denn das Spiel sollte nicht mehr aus den Händen gegeben werden! In dieser Phase glänzte vor allem Breyden Bales, der durch seine Größe und Athletik mehrere starke Blocks verzeichnen und damit die Gastgeber aus Wedel sichtlich einschüchtern und die Eimsbütteler Bank zum Jubeln bringen konnte.

Zu Beginn des vierten Viertels führte der ETV mit 55:64, doch der SC Rist Wedel hatte das Spiel noch nicht aufgegeben und kämpfte nun bis zum Schluss. Vor allem Daniel Marzahl und Marcel Hoppe trieben ihr Team immer weiter an und fanden immer wieder zum Abschluss. Dank zwei erfolgreichen Wedeler Drei-Punkte Würfen eine Minute vor Schluss, war das Spiel mit 73 zu 77 auf einmal wieder komplett offen. Allerdings bewahrte Fabian Pätsch die Ruhe an der Freiwurflinie und verwandelte die spielentscheidenden letzten Punkte, welche die Aufholjagd des Teams aus Wedel, sowie das Spiel mit 73:82 für den Eimsbütteler TV beendeten.

Herrausragend war einmal mehr vor allem die Offensiv-Leistung des aktuellen Topscorers der 2. Regionalliga Nord Vidmantas Uzkuraitis, der starke 31 Punkte einnetzte. Ebenfalls nicht zu stoppen war Fabian Pätsch der das Spiel mit 24 Punkten beendete. Einen entscheidenden Anteil am Sieg hatte jedoch auch Robin Ewert, der für sein Team nicht nur 13 Punkte erzielte, sondern durch seine starke Defensiv- und Reboundarbeit glänzte. Mit diesem Sieg klettert der ETV auf den 5. Platz der 2. Regionalliga Nord und genießt diese angenehme Momentaufnahme der Tabelle!

In der kommenden Woche begrüßen die Jungs in eigener Halle (Sporthalle Hohe Weide) dann mit TuS Lübeck den aktuell 8. Platz der Liga und freuen sich auf ein weiteres Heimspiel mit lautstarker Unterstützung, um die kleine Siegesserie fortsetzen zu können!

27.10.2016

Eimsbütteler lösen Ticket für das Pokal Final 4!

Foto: Hamburger Basketball Verband

Die 1. Herren des ETV standen in ihrem Viertelfinale des Hamburger Pokals der erfahrenen Stadtligamannschaft der BW Ellas gegenüber. Die jüngeren Eimsbütteler mussten bei diesem Spiel auf den Dreier-Schützen Fabian Pätsch verzichten, der wegen Rückenschmerzen nur von der Bank mitfiebern konnte. Jedoch zeigte sich gleich in den ersten Minuten, dass die Eimsbütteler an diesem Tag an der Dreierlinie kaum Schwierigkeiten haben würden.

Die ersten Punkte auf der Anzeige brachte nämlich Phil Vojnov mit einem Dreier aus dem Corner. Während die körperlich überlegenen BW Ellas eine Zonen Defense spielten, entschieden sich die Eimsbütteler für eine Mann-Mann Deckung. Coach Sükran Gencay wusste die Athletik ihrer Spieler und die tiefere Bank zu ihrem Vorteil zu nutzen. Das erste Viertel war nämlich vom „run and gun“ Stil ihrer Mannschaft geprägt. Dass das die richtige Entscheidung war, bewies der Spielstand nach dem ersten Viertel 24:14 aus Eimsbütteler Sicht.

Trotz des klaren Größennachteils dominierten die ETVler die Rebounds. Durch eine kompakte Defense und viele abgefangene Pässe entstand ein flüssiges Spiel in der Offense und die Jungs fanden schnell ihr Selbstvertrauen. Anfang des 2. Viertels lief Spielmacher Uzukraitis heiß und scorte beliebig aus der Distanz. Ganze 7 Dreier und einen spektakulären Block konnte dieser in den ersten 20 Minuten auf seinem Konto vermerken. Den Spartanern gelang es auch mit einer Mann-Mann Deckung nicht die ETV Herren aus dem Konzept zu bringen. In der ETV Defense hingegen macht sich das intensive Training der letzten Wochen sehr gut bemerkbar. So erlaubte die junge Truppe ihrem Gegner in den letzten 4 Minuten vor der Halbzeit keinen Punkt.

Mit einem komfortablen Vorsprung von 51-24 gingen die Männer in die Pause. Die Halbzeitansprache der Trainerin Gencay machte die kommende Herausforderung klar: Es gilt für die zweite Hälfte nicht nachzulassen und weiterhin die Bissigkeit zu zeigen, die der Mannschaft diese Position verschafft hat. In den ersten 8 Minuten gelang dies sehr gut. Die Eimsbütteler bauten ihren Vorsprung weiter aus, um mit 72 zu 36 zu führen. Dann allerdings kam es leider doch zu einem deutlichen Einbruch. Die Eimsbütteler mit dem gefühlten klaren Sieg in der Tasche wurden immer unkonzentrierter und machten den Gegner mit vielen Unaufmerksamkeiten wieder stark. Die Veteranen aus Altona nutzten ihre Chance und spielten ein starkes letztes Viertel, dass sie auch verdient für sich entschieden. Bis auf das 4.te Viertel spielten die Eimsbütteler sehr guten Basketball und lösten damit völlig verdient mit dem Endstand 81:61 das Ticket für das Pokal Final 4 des HBV.

Bester Punktesammler neben Vidmantas Uzkuraitis mit 27 Punkten war Anatol von Zitzewitz mit 14 Punkten.

Im Pokal Final 4 am 18.02.2017 wartet als Halbfinalgegner die Regionalligamannschaft BG Hamburg West und damit genau das Team, auf welches die ETVler am Sonntag, den 30.10.2016 um 16:00 Uhr bei ihrem zweiten Heimspiel der Saison in der Sporthalle Hohe Weide 17 treffen. Die Eimsbütteler freuen sich auf ein spannendes Spiel und wollen natürlich den ersten Heimsieg holen. Kommt vorbei und unterstützt das Team!

21.10.2016

Souveräner Sieg der 1. Damen in Ahrensburg

Am Samstag, den 15.10.2016 ging es für die 1. Damen des ETV zum zweiten Saisonspiel nach Ahrensburg. Im ersten Viertel tat sich unser ETV zunächst etwas schwer, die Partie war noch sehr ausgeglichen. Doch schon im zweiten Viertel konnte der ETV die Kontrolle über das Spiel übernehmen und es stand 29:20 zur Halbzeit. Eine sehr gute Defense und Reboundarbeit führte dazu, dass sich die Mannschaft zu Beginn der 2. Halbzeit weiter absetzen konnte. Nach Abschluss des dritten Viertels war das Spiel beim Stand von 49:25 für die Gäste bereits so gut wie entschieden. Wir blieben bis zum Ende souverän und behielten auch im vierten Viertel die Kontrolle. Am Ende war es ein verdienter Sieg mit 62:31. Für das nächste Auswärtsspiel und das Heimspiel am 30.10.2016 ist das Team hochmotiviert, die nächsten Siege einzufahren und sich somit im Mittelfeld der Tabelle zu platzieren.

Der neue Trainer Lennard Janiak zum Spiel: “Die Mannschaft hat heute sehr gut gespielt, gerade die zweite Halbzeit war sehr überzeugend. Nun gilt es den positiven Trend in die kommenden Wochen mitzunehmen.”

Mitgespielt haben: Alena Eichler, Gesine Schroeder, Julia Siegers, Kristin Päuser, Linda Kuhl, Linda vom Hove, Lisa Köble, Orsolya Vereckei, Sylwia Tusek und Svenja Wilhelm.

Unsere Herren holen 1. Auswärtssieg in der Regionalliga

Die Spieler aus Eimsbüttel waren nach einer intensiven Trainingswoche heiß auf den ersten Auswärtssieg der Saison und starteten dementsprechend motiviert und energisch in das Spiel. Vielleicht hatte auch die etwas gewöhnungsbedürftige WarmUp Musik ihren Teil dazu beigetragen.

Die Jungs legten jedenfalls los wie die Feuerwehr und gingen schnell mit 7:0 in Führung. Insbesondere Neuzugang Vidmantas Uzkuraitis und Kapitän Arda Yeginer waren in dieser Phase nicht zu stoppen. Immer wieder fielen die Würfe aus der Distanz, sodass das erste Viertel mit 26:14 gewonnen wurde. Die Einfelder zeigten sich allerdings willensstark und kämpften sich bis zur Halbzeit auf 5 Punkte auf 48:43 heran. Grund dafür war sicherlich auch die schwache Defense und mangelde Konzentration in diesem Spielabschnitt.

Nach der Halbzeitansprache wollten die Spieler wieder konzentrierter agieren und genau das gelang ihnen auch. Die höhere Intensität in der Defense wurde mit einfachen Fast Break Punkten belohnt, was zu dem Spielstand von 66:53 führte. Die Eimsbütteler waren zwar auch im letzten Viertel dominant, doch erneut führten Konzentrationsfehler insbesondere in den letzten zwei Minuten dazu, dass der Gegner bis auf das Endergebnis von 84:78 verkürzte.

Nach dem Abschlusspfiff jubelte dennoch die gesamte Mannschaft und alle waren sehr glücklich über den ersten Regionalligasieg! In den nächsten Trainingswochen soll vor allem in der Verteidigung und weiter an dem Zusammenspiel gearbeitet werden. Am Samstag den 22.10.16 geht es für die Männer zunächst weiter mit dem Hamburger Pokal, ehe am 30.10.16 die starken Herren von der BG Hamburg West in der Sporthalle Hohe Weide empfangen werden.

Die Topscorer einer sehr geschlossenen Teamleistung gegen Einfeld waren:
Vidmantas Uzkuraitis 24 Punkte (3 Dreier), Arda Yeginer 19 Punkte (2 Dreier), Magnus Kirschstein 15 Punkte (2 Dreier)

1. Herren: Saisonauftakt in der Basketball-Regionalliga!

Im April 2016 wurde die endgültige Entscheidung getroffen die 1. Herren Basketballmannschaft des ETV für die Regionalliga zu melden und damit den verdienten Aufstieg wahrzunehmen. Seither hat sich viel getan und das Team freut sich riesig auf den Saisonauftakt mit einem Heimspiel am 25.09.2016 um 16 Uhr in der Sporthalle Hohe Weide gegen die Herren des TSV Kronshagen.

Die Herren haben eine intensive dreimonatige Vorbereitung mit diversen Trainingseinheiten, Testspielen und Turnieren hinter sich. Diese Zeit war auch notwendig, um den Kader für die Regionalligasaison 16/17 bestmöglich zu formieren. Den Kern der Mannschaft bildet die Oberliga-Mannschaft, die vergangene Saison mit der Trainerin Sükran Gencay den sportlichen Aufstieg erzielt hat: Breyden Bales, Moses Holl, Tim Lehmbäcker, Patrick Meller, Arda Öztürk Yeginer, Dennis Quast, Fabian Runz, David Thiwa, Philip Vojnov, Antoine Yeprem und Manaf Zakari. Verabschieden muss sich die Mannschaft leider von Topscorer Mubarak Salami, der sich mit seinen herausragenden Leistungen einen Platz in der ProB Mannschaft der Itzehoe Eagles sichern konnte. Mit Yannick Ossey verlässt ein weiterer Leistungsträger aus der Oberligasaison das Team, um in Köln an der Sporthochschule zu studieren. Die Mannschaft hat aber auch einige Neuzugänge zu verzeichnen: Andre Dias dos Reis, Magnus Kirschstein, Fabian Pätsch, Simonas Sustavicius und Anatol von Zitzewitz. Die regionalligaerfahrenen Neuzugänge verstärken die Mannschaft auf allen Positionen und passen zudem auch menschlich sehr gut in die bestehende Gruppe!

In der 2. Regionalliga Nord treffen die Herren mit BG Hamburg-West, Bramfelder SV, SC Rist Wedel, TSG Bergedorf auf vier Mannschaften aus dem Hamburger Raum. Die restlichen Teams aus der 12er Liga sind BSG Bremerhaven, EBC Rostock Talents, Kieler TB, TS Einfeld, TSV Kronshagen, TuS Ebstorf und TuS Lübeck. Zu den Topfavoriten für die Meisterschaft gehören sicher wieder der Bramfelder SV, TuS Ebstorf aber womöglich auch der Absteiger aus Bremerhaven. Die Eimsbütteler treffen am Sonntag mit dem TSV Kronshagen auf eine etablierte Regionalligamannschaft, die sehr gut eingespielt und routiniert ist. Als Aufsteiger sind die Eimsbütteler per se in der Rolle des sogenannten „Underdogs“, in der es darum gehen wird in jedem Spiel für jeden Punkt zu kämpfen. Dessen ungeachtet ist das Team sehr motiviert, selbstbewusst und gewillt das große Saisonziel – Klassenerhalt – zu schaffen. Einen großen Motivationsschub lieferte die Nachricht, dass mit dem sympathischen Burger Restaurant Otto‘s Burger aus der Schanze, der absolute Wunschsponsor für die Regionalligasaison gefunden werden konnte. Die Mannschaft konnte die leidenschaftlichen Burgerkünstler für unseren genauso leidenschaftlichen Basketballsport begeistern, weshalb „Otto‘s“ in Zukunft sowohl bei den Heim- als auch bei den Auswärtsspielen auf den neuen Trikots der ETV’ler mit einem schicken Logo Platz nehmen wird. Die „Mission Klassenerhalt“ startet an diesem WE und jeder der Lust und Zeit hat ist herzlichst eingeladen, die Mannschaft dabei zu unterstützen! 

Ein Überblick über alle Heimspiele der Saison 2016 / 2017- der Eintritt ist kostenlos!

 

W15 siegt im Topspiel gegen Elmshorn

Im heutigen Spiel der W15 gegen den EMTV aus Elmshorn ging es um die Festigung des 2. Platz in der offenen Staffel. Durch den klaren 59:44-Sieg für den ETV reicht es sogar für den zwischenzeitlichen 1. Platz, den aber der Dauerrivalen Rist Wedel mit einem Sieg in der nächsten Woche zurückerobern kann.

Das Spiel in Elmshorn begann ausgeglichen, wobei der ETV von Spielbeginn an führte. Deutlich absetzen konnte sich die W15 allerdings erst im 3. Viertel. Insgesamt war es eine souveräne Leistung mit einem verbesserten Defensivspiel und schnellen Tempogegenzügen. Damit bleibt der Kampf um die Meisterschaft weiterhin offen.

Es spielten: Evelyn, Maria, Helena, Iva, Louisa, Laura R. , Laura B. Hannah  P. und Lea.

Erster Sieg in neuen Trikots:U12-Basketballer mit deutlichem Sieg gegen Quickborn

In knapp vier Monaten hat die neue Trainerin der M12B, Antonia Kuntze, es geschafft aus einem Haufen ein richtiges Team zu formen.

Zusammen mit den Eltern und mit Hilfe des Vereins wurden auf ihre Initiative hin eigene Trikots angeschafft. Das Bild zeigt die Kabine vor dem ersten Einsatz, der in den Vereinsfarben Rot-Weiß mit 57:4 zu einem deutlichen Sieg über den Basketball Club Quickborn führte. 

12.01.2016

W15 behauptet Platz zwei gegen Neugraben

Am Sonntag mussten die ETV Mädchen der W15 in Hausbruch Neugraben antreten um den 2. Tabellenplatz zu behaupten.

In den ersten beiden Spielvierteln gab es ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen beim ETV. Im 3. Viertel begannen die Gegnerinnen dann mit einer sehr physischen Gangart die Spielrinnen des ETV zu verunsichern, viele Rebounds unter dem Korb gingen verloren und ins letzte Viertel ging der ETV mit 8 Punkten Rückstand.

Die Pause wurde genutzt um sich gegen die robuste Spielweise von Hausbruch Neugraben zu motivieren. Mit Erfolg, durch schnelles Spiel nach vorn und verbesserten Körpereinsatz wurde das Spiel schließlich 55:47 gewonnen und der 2. Tabellenplatz gehalten.

Die erfolgreiche Spielweise der W15 ist nicht zuletzt auch ein Verdienst des neuen Trainers Jakob Schilk, dessen Handschrift von Spiel zu Spiel besser ablesbar wird.

Gut gemacht Mädels - weiter so.

17.02.2015

Die U10 Basketballer glänzen mit neuem Sponsor

U10 Basketballer präsentierten am Wochenende beim Heimspieltag ihre neuen Trikots vom Sponsor "Hatari". Das neue Outfit beflügelte das Team und bescherte ihnen gleich zwei knappe Siege. Gegen HT 16 gab es ein 36:30. Im 2. Spiel wurde es etwas spannender. Am Ende konnten sie sich knapp mit 34:35 gegen die Truppe von Nettelburg Allermöhe durchsetzen.

M20 Basketballer gewinnen Norddeutsche Meisterschaft 2014

Die M20 Basketballer des ETV haben ihr großes Saisonziel erreicht! Mit Siegen über Alba Berlin (96:82) und Basketball Berlin Süd (95:62) sicherten sie sich in Berlin (31.05-01.06.2014) den sensationellen 1. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften! Der ETV gratuliert zu diesem einmaligen Erfolg in der Vereinsgeschichte seinen Spielern Lukas Drammeh, Ruben Castro, Yannick Ossey, Linus Müller, Tim Lehmbäcker, Arda Öztürk-Yeginer, Dennis Quast, Abdulai Abaker, Mubarak Salami, Leon Kusari, Emin Nikontovic sowie der Trainerin Sükran Gencay und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute!

M20 fährt zur Norddeutschen Meisterschaft 2013

Die jungen Basketballer des ETV haben am vergangen Wochenende den zweiten Platz bei der Vorrunde der Norddeutschen Meisterschaft (NDM) erreicht und sich somit für die Endrunde qualifiziert. Einer Niederlage am 11. Mai gegen den Ligakonkurrenten aus Harksheide, folgten am 12. Mai zwei Siege über Rostock und Oldesloe.
Die Partie gegen Oldesloe konnte deutlich mit 104:56 gewonnen werden, wohingegen sich die Eimsbütteler das Leben gegen Rostock sehr schwer machten. Das Spiel wurde erst in der  letzten Sekunde der Verlängerung mit 83:81 gewonnen - und war damit an Dramatik und Spannung kaum zu übertreffen.
Die Freude und Erleichterung war daher überwältigend. Die Jungs haben auf dem Turnier  viel Moral und Kampfgeist bewiesen. Mit dieser Energie möchten Sie sich am ersten Juniwochenende auch in Bremen bei den NDM präsentieren und so vielleicht wieder für eine Überraschung sorgen!

Der neue ETV-Shop ist da

Basketball aktuell
Der letzte Spieltag
02.04. - 08.04.2017
Kieler TB ETV Herren 61:72
SC Alstertal-Langenhorn ETV Frauen 73:61

Kontakt

Unser Partner